1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wacom Cintiq Erfahrungen und Berichte

Dieses Thema im Forum "Tastatur, Maus & Tablett" wurde erstellt von DerHeiniFreeq, 27.01.09.

  1. DerHeiniFreeq

    DerHeiniFreeq Tokyo Rose

    Dabei seit:
    27.01.09
    Beiträge:
    69
    Ich überlege mir ein Wacom Cintiq anzuschaffen da ich als Architekt viel zeichne und auch freizeitmässig gerne Comics zeichne bzw. bin sehr begeistert von dem, was ich im Internet schon von diesem Gerät gesehen habe!

    Wer von Euch hat so ein Teil und könnte hier ein paar seiner Erfahrungen oder Bewertungen zum Besten geben!?

    Mit welchen Programmen arbeitet Ihr, Photoshop, Painter...?

    Meint Ihr irgendwann wir es ein eigenständiges Zeichentablet geben, welches keinen zusätzlichen Computer mehr benötigt (von Apple oder Wacom), oder gibt es etwas derartiges etwa schon? Eigentlich sehne ich mich nämlich nach einem tatsächlich MOBILEN Zeichentablet!
     
  2. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Ein Zeichentablet wird immer einen Computer (also CPU, GPU, RAM, HD,...) benötigen, anders kann es ja garnicht funktionieren.

    Vl. meinst du soetwas wie das Modbook.

    Es gibt sehr viele Notebook-Tablets, aber leider nur in der Windows-Welt.
    Ich selber verwende ein Thinkpad x200 Tablet, aber nur für Office-Tasks.
     
  3. cut

    cut Boskop

    Dabei seit:
    23.12.07
    Beiträge:
    213
    Das Cintiq ist schon ne feine Sache, auch wenn es im Moment langsam zu veralten scheint, in Anbetracht neuer Tablet-PCs.
    ABER man darf dabei nicht vergessen, dass die Technik die in einem Cintiq steckt so niemals in ein Consumer Tablet-PC stecken wird. Die hohe Auflösung und Winkelmessung des Stiftes sind Faktoren, die es zum richtigen Werkzeug für Designer/Künstler/Architekten machen. Da muss man sich nichts vor machen, da wird auch in nächster Zeit kein normaler Tablet-PC mitkommen.
    Wenn du schon mal mit einem Tablet gearbeitet hast, wirst du wissen, dass kein Weg um ein Wacom (Intuos oder halt Cintiq) herum führt, es gibt also gar keine Alternative.
    Ich habe nur ein -relativ mobiles - Intuos A5, welches man dann aber doch nicht mit rumträgt und dann doch oft auf das alte Sketchbook und Bleistift zurück greift. Würde ich es aber mehr benutzen, z.B. zum Inken/Comics-Zeichnen usw, würde ich schon zum Cintiq greifen. Bleibt halt die finanzielle Frage. Ein Intuos und ein (meist eh vorhandener) guter, großer Bildschirm ist günstiger.
     
  4. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Ja sicher nicht, in einem 0815 Tablet PC wäre sie auch unnötig da nicht für Grafik gedacht.
    Der vergleich hinkt ;)
     
  5. DerHeiniFreeq

    DerHeiniFreeq Tokyo Rose

    Dabei seit:
    27.01.09
    Beiträge:
    69
    Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt - ich meine ja nicht NUR ein Zeichentablet sondern dann natürlich einen "Computer"/Tablet wie das Modbook, in dem die Funktionen des Zeichentablets bereits integriert sind!
    Ein Standardgerät kann das dann sicher nicht sein aber vielleicht doch etwas günstigeres als das Modbook, die Richtung wäre aber schon die Richtige!
    Bietet denn das Modbook alle Möglichkeiten des Cintiq?

    Wieso scheint es veraltet? Die Funktionsweise ist doch immer noch einmalig, oder?
    Es müsste eben nur noch zusätzlich mit Rechnerhardware ausgestattet werden!
     
  6. cut

    cut Boskop

    Dabei seit:
    23.12.07
    Beiträge:
    213
    Im moment sind halt Tablet-PCs in aller Munde, da scheint sowas wie das Cintiq überflüssig zu werden. Aber wie geschrieben: Die Technik (besonders die Auflösung) in einem Cintiq ist halt doch eine andere als in den meisten Tablet-PCs enden wird.
    Wobei gerade das Modbook ja auch die Wacom Technologie benutzt, jedoch nur 512 Druckstufen erkennt, das Cintiq 1024.

    Mal davon abgesehen, dass das große Cintiq halt riesig ist, und dementsprechnd gar nicht mit den Dimensionen eines Tablet-PCs verglichen werde kann.
     
  7. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Nochmal, der Cintiq steht nicht in Konkurrenz mit herkömmlichen Tablet-PC, da diese für einen anderen primären Verwendungszweck entwickelt wurden, wodurch eine ganz andere Hardware zum Einsatz kommt.
     
  8. DerHeiniFreeq

    DerHeiniFreeq Tokyo Rose

    Dabei seit:
    27.01.09
    Beiträge:
    69
    Aber diese beiden derzeit NICHT konkurrierenden Tablet-Arten in einem zu verbinden wäre doch wünschenswert, oder? Man bräuchte nur noch ein Gerät und das wäre portabel!?

    Oder doch nicht massentauglich und noch zu teuer?

    [​IMG]
     
  9. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Sehe ich nicht den Vorteil, da die Technik für Grafik Tablets ja um einiges teurer ist als wie die für 0815-Office-Tablets.

    Die User, die eben nur diese Tablet-Office-Funktionalität suchen würden dann für Features bezahlen, die sie garnicht brauchen.
     
  10. DerHeiniFreeq

    DerHeiniFreeq Tokyo Rose

    Dabei seit:
    27.01.09
    Beiträge:
    69
    Es sollte ja nicht gleich in allen Tablets diese Zusatzfeatures verbaut sein aber ein paar dieser Tablets für Zeichner könnte es doch geben!
    Das Modbook ist ja z.Z. nur in den US zu bestellen und mit Zoll und dem ganzen Hickhack nicht sehr komfortabel und preisdurchsichtig; ausserdem weiß man nie ob da die Sevicefalle zuschnappen könnte!?
    Also: Ein vergleichbares Gerät in Deutschland zu erwerben/reparieren für 1500 bis 2000 Euro von Apple oder Wacom wäre doch klasse!?
     
  11. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Zweifelsohne.
    Leider sind Apple User i.d.R. der Apple Hardware ausgeliefert. Ich finde es ebenfalls schade, dass Apple bisher nocht nicht auf den Tablet-Zug aufgesprungen ist.
     

Diese Seite empfehlen