1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorteil mac windows notebook?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von profi, 05.02.06.

  1. profi

    profi Goldparmäne

    Dabei seit:
    23.12.05
    Beiträge:
    563
    kann mir hier vielleicht mal ein paar vorteile eines ibooks-->nachfolger oder macbook zu einem windows notebook auflisten...

    ziehmlihc komische frage aber wäre trotzdem guten antworten dankbar!
     
  2. SirHenry

    SirHenry Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    329
    Also ich bin selbst noch ein kleiner Neuling, aber mir fallen auf Anhieb direkt ein paar Punkte ein, die für ein iBook/Powerbook/was auch immer sprechen :)
    Da wäre zuerst mal das kompakte Design, mir ist das sehr wichtig, dann hätten wir da noch die doch sehr langen Akkulaufzeiten, die man so bei Windowsnotebooks nicht finden wird, und dann spricht -- meiner Meinung nach -- noch eindeutig für ein Apple Notebook, dass alles aus einem Guß ist, und ich meine jetzt nicht nur das Design: Software und Hardware (jaja, wenn man es ganz genau nimmt nicht) kommen aus einem Haus -- keine Inkompatibilitäten oder ähnliches :)

    Bitte korrigiert mich, falls etwas sachlich falsch sein sollte :)
     
  3. vielnutzer

    vielnutzer Gast

    Im wesentlichen sehe ich den Unterschied im Betriebssystem, den damit einhergehenden Funktionen, den Energiesparfuktionen, den Umgang mit Präsentationen , die Grafikfähigkeiten die das OS aus der Hardware rausholt und die extrem auf Mobilität ausgelegten Fähigkeiten. Ich habe Erfrahrungen auf unteschiedlichen Systemen als Informatiker gesammelt und bin nach drei Jahren HP Laptop begeisterter Apple Powerbook Nutzer. Entscheiden ist für mich die Nutzbarkeit. Applikation arbeiten weitegehend problemfrei miteinander. Es entsteht ein mobiler Workflow für die alltäglichen Multimediaufgaben und Programme wie Keynote toppen die Präsentationsfähigkeiten des Systems. Bsp.: Bie meinem HP musste ich umständlich nachdem der Beamer angeschlossen war irgendwo im System rumsuchen oder per Tastenkombination die Einstellungen auf dem Beamerbildschirm aktivieren. Heute steck ich das Kabel ein, warten drei Sekunden und kann loslegen. Mac OS X erkennt und merkt sich bis zu 10 verschiedene externe Geräte wie Beamer mit Auflösungen etc. und zuverlässig. Das klappt super und ich bin täglich an einem anderen Beamer irgenwo in Europa. Keynote begeistert, ist deutlich besser in der Schriftdarstellung als Power Point. Elegant und klasse zu bedienen. Mit einer Ansicht auf dem Laptop wo ich immer die aktuelle und nächste Folie sehe (ich weiss was kommt) sowie zusätzliche Infos aufschreiben kann. Auf dem Beamer wird jeweils die aktuelle Folie gezeigt. d.h. ich kann gezielt auf die nächste Info zuarbeiten. Klasse. Es gibt einfach zu viele Gründe die hier zu nennen sind. Ein iBook hätte den Vorteil, das der Akku lange hält, mein Kollege schaft locker fünf Stunden, ich mit meinem Powerbook leider nur 3,5 Stunden. Mein Akku hat aber auch schon 380 Ladezyklen in 13 Monaten hinter sich. Dennoch iBook oder Powerbook sind für mich die wirklichen mobilen Rechner, da lass ich jeden anderne für stehen. 12" reicht mit den Features wie Exposee und Dashboard völlig aus. Hab ich immer dabei, bin mit PB in den 13 Monaten von Ungarn bis Schweden durch viele Länder gereist, super WLAN Funktionen - Umgebungsprofile für unterschiedliche Bereiche mit allen Einstellungen etc. ok jetzt mach ich Schluss - Ausprobieren und sich begeister lassen. Mac OS X ist einfach zwei Jahre weiter als WinXP und extrem gut. Viel Freude, es lohnt sich!
     
    #3 vielnutzer, 05.02.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.02.06
    Juuro gefällt das.
  4. hupe

    hupe Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    321
    hm,
    der erste beitrag von dem 'vielnutzer' und schon hat er alle erklärt :) herzlich willkommen, mal so nebenbei!
    momentan tipp ich diesen beitrag auf ner DOSe, weil mein powerbook in wartung ist und ich leider keinen ersatz mac hab.
    am besten gefiel mir der begriff 'workflow'. das ist genau der begriff, der am besten für einen mac steht. man hat nicht das gewusel mit den vielen - zu den anderen inkompatiblen - programmen. egal was man macht, es ist alles intuitiv und geht leichter von der hand.
    großer vorteil ist natürlich auch die virenfreiheit. es schadet sicherlich nicht ab und zu zu suchen aber im großen und ganzen braucht man sich keine sorgen machen, dass das system angegriffen wird. ebenso bei trojanern oder anderen angriffen, die dank dem soliden unix unterbau und der PPC-architektur (was ja nun ein wenig zu bröseln droht :p )verpuffen.
     
  5. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    Mac OS X - der wichtigste Unterschied überhaupt - ein stabiles, schnelles, verständliches und sicheres Betriebssystem

    iLife (iTunes, iPhoto, iMovie, iDVD, Garageband, iWeb)
    Akku hält ca 3-5h (je nach Anwendung)
    tolles Software Angebot (mehr Qualität)
    W-LAN und Bluetooth integriert
    Sudden Motion Sensor (Festplatte wird bei Fall geparkt)
    Trackpad mit 2-Finger Erkennung (Scrollen möglich)
    viel hochwertiges Zubehör (TV-Adapter, EyeTV, Apple Tastaturen & Mäuse)
    kein Virenscanner
    Spass am Arbeiten
     
  6. hupe

    hupe Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    321
    ja, ich liebe das 2-finger-touchpad! das ist eine der geilsten erfindungen der welt. kommt gleich nach der waschmaschine :p für diese "kleinigkeiten" liebe ich apple oder auch andere hersteller.
     
  7. svn

    svn Prinzenapfel

    Dabei seit:
    20.01.06
    Beiträge:
    553
    Genau das ist es, selbst die Kleinigkeiten begeistern und sind durchdacht.
    Alleine schon das man EIN Adressbuch pflegt und sich die Programme sich die Daten/Infos von dort holen und nicht Mail/Handy/Anschriftenadresbücher parallel...
     
  8. vielnutzer

    vielnutzer Gast

    Und dann kann man das noch mit seinem Handy synchronisieren oder mit dem iPod oder direkt auch SMS vie Bluetooth schreiben. Nette Kleinigkeit ist auch die Fotofunktion der Einträge im Adressbuch, da sieht man immer ein kleines Bild von seinem Gegenüber, egal ob ich eine SMS schreibe, eine Mail sende oder nur die Adresse suche. Seit dem Nutze ich tatsächlich Kalender und Adressbuch auch auf dem Computer. Vorher war mir das immer zu blöd alles dreifach einzugeben. Synergieeffekte nutzen. Das bringt erst die vom Computer erwartete Arbeitserleichterung. Tolle Funktion von iCal ist z.B. die Vereinbarung von Meetings. Wir nutzen das jetzt unte Kollegen immer mehr, einfach und praktisch. Es sind oft die Kleinigkeiten die auch beachtet werden müssen. Klar kann man alles irgendwie auch auf anderen Systemen machen, aber meist nicht so elegant, nicht aus dem Karton heraus, nicht ohne noch Installationen durchzuführen, nicht ohen extra Software. So long for today...
     
  9. hupe

    hupe Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    321
    ja, das ist total genial!
    ich erstelle z.b. zum semesterbeginn immer meinen stundenplan in iCal und einige meiner kommolitonen ziehen sich den von mir und bauen den bei sich ein. geht ganz einfach. manchmal find ich die leistung ein wenig dürftig aber da geht es eben um prozesse, die für ein notebook auch nicht gerade leicht zu bewältigen sind :)
    nicht zu vergessen ist auch der ah-ha-faktor vei den Windows-usern in deiner umgebung, die dann immer die hälse recken um das gute stück zu bestaunen.
     

Diese Seite empfehlen