1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Von Windows auf Mac: Bitte um Hilfe..

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von badbandit, 01.08.08.

  1. badbandit

    badbandit Gloster

    Dabei seit:
    01.08.08
    Beiträge:
    60
    hi,

    ich überlege zur zeit, ob ich von windows auf mac umsteigen soll.

    da ich einige windows-only programme nutzen muss und will, scheint das nicht ganz so einfach zu sein. da ich demnächst ein neues notebook benötige, denke ich daran, zunächst ein macbook(pro) zu kaufen (wobei ich wohl lieber bis anfang oder mitte september wareten sollte, wegen der vermutlich neuen modelle). bevor ich komplett umsteige, möchte ich aber gerne testen.

    es scheint ja dank parallels und ähnlichen programmen möglich zu sein, windows programme unter der mac oberfläche zu nutzen. ich möchte nicht zwischen den betriebssystem booten - es kommt zumindest übergangsweise nur ein parallel-betrieb in frage.

    wie sieht es mit der performance aus? ich bin internetentwickler und programmierer - es geht also nicht um cpu-lastige arbeiten. kann man relativ normal mit windows programmen arbeiten?
    am liebsten wäre mir eine nahtlose arbeitsumgebung.

    wie sieht es mit der speicherung von dateien aus. kann ich die gleichen dateien mit windows-anwendungen und mac-anwendungen nutzen?

    vielen dank für eure (emotionslose) hilfe im voraus.
     
  2. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Hi,

    ich persönlich kann nur sagen: Ich habe meinen Umstieg nie bereut. Und dass ich selbst Windows-Software entwickelt habe und weiterentwickle und -- gerade übergangsweise -- auch noch fremde Windowssoftware parallel verwende (mit VMWare Fusion), stellt(e) dabei keinerlei Hindernis dar.

    Zunächst: Ein Virtualisierer stellt dem Gast-PC die Original-CPU zur Verfügung, das Windows läuft daher fast genauso performant wie nativ (natürlich nicht ganz, da es sich die CPU mit den parallel laufenden OS X-Prozessen teilen muss, und da es in der VM nur beschränkt auf z.B. GPU-Beschleunigung bauen kann).
    Wenn's um Performance geht, würde ich auf jeden Fall VMWare Fusion vor Parallels bevorzugen, da (zumindest derzeit) nur VMWare dem Gastsystem auch beide CPU-Kerne zur Verfügung stellen kann.

    Gemeinsames Verwenden von Dateien zwischen beiden Systemen ist in VMWare Fusion 1.x noch recht eingeschränkt: Man kann Dateien zwischen beiden Systemen kopieren oder einen LAN-Zugriff über SMB zwischen beiden Systemen aufbauen. Fusion 2 (gerade in der zweiten Public Beta erschienen) wird da wesentlich weiter gehen, indem es die Windows-Pfade für z.B. Desktop, Eigene Dateien etc. auf die OS X-Ordner umleiten kann. (Bei Interesse einfach mal auf die VMWare-Seiten gehen.)
     
  3. badbandit

    badbandit Gloster

    Dabei seit:
    01.08.08
    Beiträge:
    60
    hi,

    danke für deine antwort und sorry für die extrem verspätete rückmeldung. ich war krank und danach habe ich so viel aufzuarbeiten gehabt, so dass ich meine frage hier im forum völlig vergessen habe.

    ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass gerade parallels die virtualisierungs-unterstützung von der intel cpu nutzt und fusion nicht. aber wenn du sagst, dass fusion performanter ist, dann sollte ich das wohl glauben.

    da demnächst anscheinend neue notebooks von apple kommen und man daher mit einem kauf wohl lieber warten sollte, werde ich wohl erst einmal einen imac für zu hause kaufen und so alles testen. meine frau macht die buchhaltung und benötogt ein steuerprogramm, dass nur unter windows läuft. wenn das klappt, ist schon ein großer schritt geschafft.
    es scheint aber auch so zu sein, dass überweisungs-programme der großen deutschen banken auch nur unter windows laufen. es gilt also zu herauszufinden, ob man auch bei der nutzung eines macs kontakt zu den schnittstellen bekommt. ich bin sehr gespannt.

    noch eine, vermutlich (hier) unbeliebte frage: ich habe mir gerade eine sehr leistungsstarke workstation für ein windows-system zusammen gebaut (intel quadcore, hardware raid-10 usw.). diese muss und sollte ich noch einige zeit nutzen (wobei ich in der zwischenzeit mit unterschiedlichen mac-systemen testen werde).
    es gibt einige programme für den mac, die einigartig gut zu sein scheinen und wenn ich lizenzen für neue versionen der von mir genutzten programme benötige, würde ich sie gerne direkt für den mac kaufen.
    gibt es für den unsicheren und unerfahrenen "umsteig-willigen" die möglichkeit, mac-programme auf eine pc-workstation zu nutzen (ähnlich wie parallels nur umgekehrt)?

    danke & gruß
     
  4. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Das sollte kein Problem darstellen, ich habe hier auch einige Windows-Programme laufen.

    Erstens kann man natürlich auch die unter Windows in der VM ausführen. Ich benutze z.B. immer noch meine Homebanking-Software der Volskbank von einem U3-Stick. Die hatte ich schon, bevor ich auf Mac umgestiegen bin, und mir gefällt, dass ich sie nur durch Anstecken des U3-Sticks an jedem beliebigen Windows-PC benutzen kann, ohne sie dort lokal installieren zu müssen.

    Aber es gibt natürlich auch Homebanking-Software für Mac OS. Die einzige, deren Name mir gerade einfällt, ist Bank X, aber es sollte auch noch Alternativen geben.

    Es gibt zumindest keinen offiziellen Weg, Mac OS X darf nur auf Apple-Hardware ausgeführt werden. Ich habe aber schon von Hacks gehört, mit denen man OS X auch auf bestimmter PC-Hardware zum Laufen bekommen hat. Damit würde ich aber nicht experimentieren.
     
  5. nevermind

    nevermind Bismarckapfel

    Dabei seit:
    19.12.07
    Beiträge:
    142
    Mein Problem mit Parallels und WinXPPro auf dem Macbook ist folgendes: Das Book wird sehr laut. Unter OSX dreht der Lüfter bei 2k, wenn ich Parallels starte und Unter Windows nur Firefox und IE7 laufen habe, dreht der Lüfter auf 6k. Zm arbeiten ist das mMn absolut unerträglich. Ich nutze es deshalb mittlerweile so selten wie möglich.
     
  6. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Habe mein VMWare zwar nicht auf einem Notebook, sondern auf einem iMac, aber laut Aktivitätsanzeige ist meine Prozessorauslastung bei nahezu Null, obwohl XP in VMware die ganze Zeit im Hintergrund "läuft". Sowas wie IE würde ich allerdings auch nicht im Hintergrund laufen lassen. Ganz schlimm ist es, wenn im Hintergrund Webseiten geöffnet sind, in denen Flash-basierte Werbefilmchen dauerhaft laufen. Dann geht auch bei meinem dienstlichen Dell-Notebook unter XP sofort der Lüfter los.
     
  7. badbandit

    badbandit Gloster

    Dabei seit:
    01.08.08
    Beiträge:
    60
    danke noch einmal für deine ausführungen. das macht den umstieg auf einen mac wohl recht einfach. wenn ich mir aber die preise für einen mac pro ansehe, dann muss ich wohl mit einem endgültigen umstieg eh och etwas warten. wenn ich mir vorstelle, was das ding mit einem hardware raid-10 kosten mag, dann wird mir ganz schummrig (nein, kein angriff gegen mac's. sondern lediglich eine feststellung). zumindest werde ich warten, bis es wieder zeit für ein neues system ist.

    naja, mit einem imac kann ich ja schon einmal anfangen ;)
     

Diese Seite empfehlen