1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

VMWare Fusion: Das Netzwerk von Windows benutzen für Mac OSX

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von DZDomi, 11.10.09.

  1. DZDomi

    DZDomi Cripps Pink

    Dabei seit:
    06.06.09
    Beiträge:
    151
    Hallo liebe Apfelgemeinde,

    habe folgendes Problem und zwar an unserer Schule gibt es ein großes Wlan Netzwerk, doch um in dieses Netzwerk hineinzukommen braucht man einen clienten denn es nur für windows gibt, sprich ich könnte dann nur in der virtuellen Maschine ins Internet.
    Ich möchte aber das Wlan für Mac OSX benutzen. Könnte ich quasi eine Umleitung des "Internets" vom Virtuellen Windows auf Mac OSX machen? Wenn ja wie?

    Mfg DZDomi
     
  2. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Mal konkret: Um was gehts hier eigentlich? - VPN-Client oder was anderes?
    Welcher Netzgeräte-Hersteller kann sich heutzutage noch erlauben, Apple komplett außen vor zu lassen?

    Notfalls wäre noch eine Option, ein Windows über Bootcamp zu installieren und dann dort ins WLAN zu gehen, denn über eine virtualisierte Installation wirds nicht gehen.
     
  3. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    Nein. Das Netzwerk welches eine Virtualisierte Umgebung nutzt kann nicht als Netzwerk für die Host Umgebung genutzt werden. Mit Bootcamp hättest du das Selbe Problem: kein OSX.
    Also wirst du wohl nicht drum herum kommen mit Windows zu surfen. Aber ich Frage mich, genauso wie das Schaf, warum ihr irgend einen Client nutzen müsst für eine WLAN Verbindung? Wenn es VPN ist, könnte vielleicht noch was mit OSX gehen.

    mfg
    paule
     
  4. DZDomi

    DZDomi Cripps Pink

    Dabei seit:
    06.06.09
    Beiträge:
    151
    naja hat ja nix mit dem geräte hersteller zu tun sondern mit dem schulnetzwerk da bekommt jeder schüler einen benutzernamen und ein passwort und das gibst du dann eben in diesen clienten (is so ein mini programm) ein und dann kannst eben in das netzwerk rein. Und die schule hat hald nur einen windows clienten programmiert... also bootcamp hatte ich zwar shcon aber wie gesagt ich will ja mit mac OSX arbeiten und dann das "internet" über die virtuelle Maschine auf Mac OSX umleiten.

    btw. wir sind europas größte htl da muss alles abgesichert werden ^^damit manche schüler nicht auf dumme gedanken kommen
     
  5. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Gerade dann sollte die Wahrscheinlichkeit, dass da auch ein paar Mac-User drunter sind, nicht ganz gering sein ;)

    Vorausgesetzt, dieser sog. Client ist wirklich eine Eigenkonstruktion, kannst Du das mit OSX knicken und wirst tatsächlich ein Bootcamp-Windows nehmen müssen.

    Hört sich in meinen Ohren trotzdem ziemlich nach einem vorkonfigurierten VPN-Client an.
     
  6. DZDomi

    DZDomi Cripps Pink

    Dabei seit:
    06.06.09
    Beiträge:
    151
    sry aber netzwerke sind nicht wirklich meine stärke.

    Was genau bedeutet VPN für einen leie erklärt und wie habe ich dadurch einen nutzen?

    edit: hier kann man sich den clienten herunterladen....

    http://www.htl.moedling.at/support/WLAN/
     
  7. naich

    naich Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    3.059
    Ich habe keine Ahnung um was für ein Programm es sich genau handelt, aber es ist nicht abwegig anzunehmen, dass du das Programm evt. unter Crossover oder WINE (Windows [nicht- ;) ] Emulation) zum laufen bekommen könntest.

    Ich hatte zB mal ein kleines Programm für WIN, welches einen Proxy eingerichtet hat, und über diesen unter Wine gestarteten Proxy konnte ich auch problemlos unter OS X surfen.

    Ich würde vorschlagen, du fragst einfach mal den Verantwortlichen des Netzwerks, welche Technik benutzt wird, und ob es wirklich gar keine Möglichkeit gibt, es unter OS X zu benutzen. Evt. kann er dir auch sagen, ob es mit WINE klappen könnte.
     
  8. DZDomi

    DZDomi Cripps Pink

    Dabei seit:
    06.06.09
    Beiträge:
    151
    jo nächste informatik stunde werd ich mal nachfragen ob es da eine möglichkeit gibt.
     
  9. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    Das Ganze hört sich eher so an, als hätte die Schule nen Client zur Verfügung gestellt der einfach nur den Verbindungsaufbau vereinfacht. Weil er die SSID schon eingetragen hat und (in der Einfache Version) auch direkt per Script alle Netzlaufwerke zur Verfügung stellt.
    Als Test würde ich jetzt beim nächsten Einwählen mit Windows nach der SSID gucken und die Verschlüsselungsmethode aufschreiben und danach versuchen mit OSX die Verbindung zum Netzwerk herzustellen. Ich vermute mal ganz schwer, dass das dann auch klappt.

    mfg
    paule
     
  10. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Ok, also mal ganz einfach:

    VPN steht für Virtual Private Network.
    Stell Dir das so vor, dass es eine zusätzliche Schutzeinrichtung zur Absicherung des WLANs eurer Schule ist.
    Das WLAN selber ist zwar wahrscheinlich auch verschlüsselt, aber diese Verschlüsselung ist heutzutage auch zu knacken, d.h. jeder, der Kontakt zu dem Schul-WLAN hat, kann sich theoretisch einhacken und Unsinn machen (Daten klauen, Internetzugang missbrauchen ...).

    Um das zu verhindern, packt man quasi durch VPN diese WLAN-Verbindung zwischen Computer und dem WLAN-AccessPoint noch in eine zusätzliche "Schutzhülle" (man spricht von einem Tunnel). Dadurch werden die Daten ein zweites Mal verschlüsselt und zwar noch etwas stärker.

    Ein Angreifer käme jetzt höchstens noch bis zum AccessPoint, aber dahinter nicht mehr. Um den Zugang zum Schulnetz zu bekommen, muss man dann erst über den VPN-Client seine Login-Daten (Benutzername und Password) eingeben. Nur der VPN-Client kennt dann den Schlüssel für die Verbindung. Ohne Schlüssel keine Verbindung und kein Zugang zu den Dingen, die sich innerhalb des Schulnetzes befinden.

    Tja, an einer Schule von diesem Ausmaß wäre das aber ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko. Theoretisch hätte dann jeder, der die Zugangsdaten hätte, ungehinderten Zugriff aufs Netz. Da MAC-Filter auch keine ausreichenden Schutz bieten, wäre VPN die bessere Alternative und wird z.B. auch an vielen Uni praktiziert.
     
  11. DZDomi

    DZDomi Cripps Pink

    Dabei seit:
    06.06.09
    Beiträge:
    151
    ok dankeschön für die erklärung alles ganz schön kompliziert^^

    und nochmal nachgefragt SSID?

    soweit ich weiß hat unsere schule keine weiter verschlüsselung auser eben diesen klienten weil bei mir wird das netwerk immer als unverschlüsselt angezeigt
     
  12. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Das ist der Name des WLANs, den man selbst vergeben kann.
    Im Normalfall plärrt ein HotSpot diesen Namen immer ziemlich laut raus. Das kann man aber auch aus Sicherheitsgründen abstellen. Dann kommt man nur noch ins WLAN rein, wenn man den Namen kennt.
     
  13. DZDomi

    DZDomi Cripps Pink

    Dabei seit:
    06.06.09
    Beiträge:
    151
    ok danke aber noch hab ichs nicht ganz^^also eine umleitung von der virtuellen maschine geht nicht richtig?

    ich soll nächstes mal wenn ich mich über den clienten in der virtuellen maschine anmelde auf was genau achten? (bitte einfach erklärt)

    wäre es für mich nicht auch möglich ein eigenes kleines programm zuschreiben das eine verbindung herstellt? wo ich dann nur meine daten eingeben muss und das sollte danna uch gehen?
     
  14. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Jepp - genau.

    Du könntest mal versuchen in Erfahrung zu bringen, wozu dieser Client denn nun gut ist.

    Wenn es wirklich nur das ist, dann gehts unter OSX auch mit Bordmitteln.
     
  15. DZDomi

    DZDomi Cripps Pink

    Dabei seit:
    06.06.09
    Beiträge:
    151
    also einfach mal den verantwortlichen fragen was dieser client genau macht?
     
  16. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Exakt ;)
     
  17. Fly_Eagle

    Fly_Eagle Allington Pepping

    Dabei seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    193
    Hi,

    hört sich für mich ganz einfach an:

    1. Du brauchst eine gleichartige physikalische Verbindung zum Schulserver (das geht auch mit dem Mac)

    2. Du willst auf den Schulserver zugreifen- dâfür brauchst du den Client....

    daher..1^

    Du stellst mit deinem MAC erst eine physikalische Verbindung mit dem Netzwerk her, dann gehtst Du in deine virtuelle Maschine und installierst den Schulclient. Du kannst Dir die Netzwerkverbindung auf dem Windows-Rechner einfach mal anschauen (warscheinlich einfach via DHCP) - eventuell wird hier aber auch eine manuelle Adresse/Router oder sowas eingetragen.

    Dann hast Du zumindest Zugang über die virtuelle Maschine, kannst die Daten ja im Mac-Verzeichnis ablegen und bearbeiten.

    Ich gehe auf diese Art und Weise sogar auf eine SAP-Server in der entfernten Schweiz.
     
  18. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Und wie soll das gehen, wenn er beim WLAN anscheinend weder SSID, WPA(2)-Kennwort und die übrigen Netzeinstellungen kennt? Anscheinend sind die Einstellungen in dem Client verdrahtet. Wenn er diese Parameter hat, kann man ganz normal eine WLAN-Verbindung auf OSX einrichten und brauch die VM gar nicht mehr.
     

Diese Seite empfehlen