1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

VMWare Fusion 3

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von PatrickT, 28.10.09.

  1. PatrickT

    PatrickT Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    78
    VMWare Fusion 3: Aero unter MacOS

    (Quelle: xpt.de)



    Wie sind denn eure Erfahrungen mit Fusion 3 bisher? Habt ihr etwas gefunden was nicht geht?

    Hier eine Liste der Drawbacks gegenüber Win7 nativ:

    - kein PIC-E passtrough
    - keine Virtualisierung innerhalb der Virtualisierung (XP-Mode)
    - ...


    -p-
     
    #1 PatrickT, 28.10.09
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.09
  2. Samir2602

    Samir2602 Fießers Erstling

    Dabei seit:
    12.03.09
    Beiträge:
    127
    Bin ganz zufrieden damit. Merk keinen Großen unterschied zu der Vorversion von der Performance.
    Spiele hab ich bisher noch nicht getestet. Was ich aber gut an der neuen Version finde ist das keine Icon oben, womit ich direkt die Programme in der VM anwählen kann, wodurch die das System startet und direkt das entsprechende Programm startet. War zwar vorher auch möglich, indem man sich das Icon per Unity mode holte, aber so hat man direkt alle installierten Programme zur Auswahl.
     
  3. Ragnir

    Ragnir Adams Parmäne

    Dabei seit:
    18.10.08
    Beiträge:
    1.320
    Ja, Performancegewinne kann ich auch nicht verbuchen, aber das wird bei einem Mini, auf dem max. 4 GB benutzt werden können und nebenbei noch eyeTV läuft, normal sein.

    Die Integration ist auf jeden Fall gut gelungen und die üblichen Office-Programme et.al. lassen sich flüssig bedienen. :)
     
  4. PatrickT

    PatrickT Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    78
    Unscharf?

    Irgendwie habe ich das Gefühl, an stellen wo Transparenz benutzt wird, ist es "unscharf". Ist das bei euch auch so? Kann das etwas mit der Kantenglättung unter MacOS zu tun haben?

    -p-
     
  5. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Die Aero-Transparenz-Effekte *sind* stark diffus, oder was meinst Du?
    Fusion 3 habe ich spaßeshalber mal mit einem Win 7 RC getestet. Aero geht tatsächlich, aber im Unity-Mode sieht das etwas merkwürdig aus (weil ja nur der Windows- und nicht der Mac-Desktop durch die Rahmen durchscheint).

    (Ich finde ja transparente Fensterrahmen bei nicht transparentem Inhalt ohnehin etwas widersinnig, bei echten Fenstern ist es auch genau umgekehrt ;), nur die opaken Vista-/7-Rahmen sind ganz besonders hässlich.)

    Der Unity-Mode von Fusion 3 scheint (auch unter XP) noch etwas buggy zu sein. Manchmal wechselt bei mir ständig der Fokus zwischen zwei Fenstern hin und her, so dass man nicht mehr arbeiten kann. Ansonsten fällt im Unity-Mode sofort auf, dass nun jede Windows-App wie eine eigene Mac-App behandelt wird, d.h. ihr Name erscheint in der Menüleiste und man kann sie dort sogar per Cmd-Q beenden. Dafür ist das „Virtuelle Maschine“-Menü z.B. zum Anbinden von USB-Hardware o.ä. nun nicht mehr dauerhaft erreichbar. Außerdem entfällt das schöne Cmd-Q-Feature wieder, wenn man im Fenster- oder Vollbildmodus arbeitet.
     
  6. PatrickT

    PatrickT Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    78
    Äh, ja!? Und an Stellen wo Transparenz benutzt wird, *ist* es "unscharf". Oder war hier nicht die Grammatik gemeint?

    Was ich meine ist: Die Transparenzeffekte sehen unter Win7 nativ auf dem Mac deutlich schärfer aus.

    Das mit dem Durchscheinen des falschen Desktops schaut echt ein wenig behämmert aus. Hoffe, dass die VMWare Leute es bald hinbekommen, den Alpha-Kanal zum Mac-Desktop durchzuleiten. Könnte schwierig werden, falls Microsoft dafür ActiveX benutzt hat.

    Mir gefallen die transparenten Fenster von Win7 allerdings sehr gut. Die Färbung sollte halt immer zum Hintergrund passen.
     
  7. PatrickT

    PatrickT Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    78
    Bootcamp Partition als VMWare

    Ich habe gestern bemerkt, dass man auch die mit Bootcamp installierte native Win7 Partition unter MacOS mit VMWare booten kann. Habe das gleich mal ausprobiert. Allerdings kam es mir etwas langsam vor. Hat jemand von eich schon Erfahrungen damit?
     
  8. Arni

    Arni Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    30.01.08
    Beiträge:
    239
    Ich kann mit der VMWare Fusion 3.0 -Testversion die W7 Home Premium 64bit auf dem Macbook White late 2009 NICHT installieren. Es kommt immer:"Kein startfähiges Gerät ermittelt".
    Verwende Snow Leopard....W7 DVDist im Laufwerk und wird auch erkannt. In den Einstellungen macht es keinen Unterschied ob ich 1 oder 2 CPUs zuteile oder 1 oder 2GB RAM oder SCSI Festplatte (default) auf IDE ändere.
     
  9. PatrickT

    PatrickT Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    78
    Funktioniert die DVD denn so? D.h. kannst du unter MacOS oder einem anderen OS auf die DVD zugreifen?
     
  10. Arni

    Arni Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    30.01.08
    Beiträge:
    239
    Ja, hab nun die Vmware 3.0 deinstalliert und Bootcamp verwendet. Muss ich halt neustarten wenn ich W7 brauche. Ich könnte ja nun vmware 3.0 wieder mit der bootcamp-partition testen, das sollte ja auf jeden Fall funktionieren.
     
  11. PatrickT

    PatrickT Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    78
    Probier das mal aus. Bei mir hat es funktioniert, allerdings habe ich (wie oben schon erwähnt), dass die aus Bootcamp erstellte Win7 VM langsamer als die normale läuft. Will aber noch nichts endgültiges sagen, solange ich noch keine 4GB Ram habe.
     
  12. WolfgangWKeller

    WolfgangWKeller Fießers Erstling

    Dabei seit:
    06.09.09
    Beiträge:
    131
    Momentan hat Parallels die Nase vorne

    ich habe einen relativ einfachen Benchmark - ich benutze Dragon 10 unter Windows - das ist Spracherkennungssoftware. Unter VMWare 3.0 ist ein diktieren derzeit nicht möglich. Mit Parallels 4.0 und zuletzt auch 5.0 funktioniert es o.k. - Heißt: Bei der Performance hat aus meiner Sicht Parallels die Nase derzeit weit vorne.

    Bei VMWare fing das Debakel mit SnowLeopart an. Man konnte dann VMWare überhaupt nur noch mit 2.0.6. beta verwenden. Gegenüber dieser einigermaßen performanten Version ist 3.0 erst mal ein Rückschritt. Will heißen - meine Investition in VMWare ist derzeit totes Geld. Meine Investition in Parallels liefert Ergebnisse
     
  13. PatrickT

    PatrickT Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    78
    Wie komme ich denn unter VMWare überhaupt an die Daten im Mac-System ran?
    Hat jemand mal aktuelle Benchmarks mit Win7@VMWare3 vs. Win7@Parallels4?
     
  14. nischel

    nischel Jamba

    Dabei seit:
    09.11.09
    Beiträge:
    56
    Unter VMWare muss "Shared Folder" eingerichtet werden. Danach kannst du in der VM mittels "Netzwerkmapping" auf diesen shared Folder zugreifen. (Zumindest kenn ich dieses Feature aus Workstation, und wie ich gelesen habe gibts dies auch unter Fusion)
     
  15. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Sicher gibt's Shared Folders auch in Fusion. Neben manuell konfigurierten Shares kann er sogar z.B. den Documents-Ordner des Macs als Eigene Dateien-Ordner unter Windows einblenden, entsprechend den Mac-Desktop auch als Windows-Desktop, dasselbe für Bilder- und Musik-Ordner.

    Der Zugriff auf Shared Folders ist nicht sonderlich schnell, weil er eben für Windows ein Netzwerkzugriff auf SMB-Shares darstellt, der über VMWares virtuelle Netzwerkkarte abläuft und vom Virutalisierer abgefangen und in Mac-lokale Dateizugriffe umgesetzt wird.
    Dennoch lege ich alle wichtigen Dateien nur im Mac-Dateisystem ab und greife unter VMWare über Shared Folders drauf zu. So sind die Dateien erstens automatisch von TimeMachine gesichert und zweitens auch dann in Sicherheit, wenn mal mein (aus Platzgründen nicht automatisch per TimeMachine, sondern nur selten manuell gesichertes) VMWare-Image defekt sein sollte – einmal ist das immerhin schon vorgekommen (einen virtuellen Festplattenschaden hat man auch nicht alle Tage ;) )
     
  16. PatrickT

    PatrickT Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    78
    Ganz genau! deshalb werde ich es auch so machen.


    o_O Das ist wirklich... ääh.. ja. :oops:
     
  17. pingelich

    pingelich Pomme au Mors

    Dabei seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    861
    Moin!

    Ich nutze Fuson zur Zeit noch als Testversion. Finde es um längen besser wie die Workstation unter Windows. Nur habe ich ein Problem.
    Wenn ich nun eine VM starte, sei es Debian oder Windows, steigt die CPU-Temeratur von meinem MBP in sekundenschnelle und auf einen Schlag auf 80-85°, laut iStat Pro. Traue mich auch deshalb kaum damit zu arbeiten, da ich ein wenig Angst um die CPU habe.

    Kann mir das jemand bestätigen?

    Beim normalen Arbeiten auf dem MBP liegt die CPU-Temp laut iStat meist so bei 55°-60°.

    Gruß
    Marco
     

Diese Seite empfehlen