1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vista auf MacBook

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von Herr Henrichs, 16.01.09.

  1. Herr Henrichs

    Herr Henrichs James Grieve

    Dabei seit:
    15.08.07
    Beiträge:
    134
    Hallo, Guten Tag.

    ich möchte auch gerne von XP auf Vista umsteigen. Bin jedoch total verunsichert.

    Stimmt es, dass ich bei Bootcamp eine Version ohne ServicePack benötige?

    Kann mir bitte jemand den Unterschied zwischen der 32-Bit und der 64-Bit-Version erklären?

    Was nehme ich denn da am Besten?

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Viele Grüsse,
    Herr Henrichs.
     
  2. iNick5

    iNick5 Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    09.11.08
    Beiträge:
    670
  3. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Nö. Ich habe bei mir Vista mit SP1 von der SB-DVD ohne Probleme installiert.

    Ja, die eine Version kann mit 64bit-Variablen und -Adressräumen umgehen, die 32bit Version nicht ;)

    Die 32bit-Version - auf dem Macbook wird die 64bit-Version AFAIK nicht unterstützt. Ausserdem nutzt die 64bit-Version nichts ohne 64bit-Programme, es sei denn, man möchte mehr als 3GB Speicher adressieren.

    HTH,
    Dirk
     
  4. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Vista SP1 sollte nur installiert werden wenn Bootcamp bereits auf Version 2.1 upgedatet ist. Dem entsprechend ist es vorteilhaft Vista ohne Servicepack zu kaufen, wenn man die Wahl hat.

    64-Bit Vista und 32-Bit Vista sind für den Anwender fundamental unterschiedlich bezüglich der Treiber. Alle Treiber für 64-Bit müssen auch auf 64-Bit Basis erstellt sein. Apple bietet die Treiber für die zugelassenen Macs an. Als Daumenregel sollte man sich merken, dass Core 2 Duo Rechner und die Mac Pros 64-Bit fähig sind.

    Bei Programmen ist es nicht so schlimm weil es einen 32-Bit Modus gibt. Alte 16-Bit Programme laufen allerdings überhaupt nicht mehr, was kein Beinbruch für die meisten User sein sollte.

    Der Vorteil der 64-Bit OS ist die Verwendung von mehr als 3 GB RAM. Für Vista ist dies ein Vorteil weil Vista durch den prefetch Mechanismus relativ viel RAM braucht und nur bei grossen RAM Speichern entsprechende Beschleunigungen von rechenintensiven Programmen leistet.
     
  5. Cyberratchet

    Cyberratchet Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    31.10.07
    Beiträge:
    496
    @Scotch:
    Mein MacBook Pro (Late08 2.53Ghz 4GB Ram) wird auch von Apple offiziell nicht unterstütz,aber auf der Leo-DVD gibt es sogar alle Treiber für das Notebook.
    Das wird sicher genauso beim MacBook sein, also dieses Kriterium verfällt.

    @Herr Henrichs:
    Wenn du keine 4GB Arbeitspeicher in deinem MacBook hast, sehe ich eigentlich keinen Grund ein x64 Vista zu installieren.
    Wenn du dich aber für ein 64Bit Vista entscheidest, würde ich vorher abprüfen ob es für deine Drucker/Scanner etc zu verfügung stehen.
     
    Scotch gefällt das.
  6. Herr Henrichs

    Herr Henrichs James Grieve

    Dabei seit:
    15.08.07
    Beiträge:
    134
    Hallo, Guten Tag.
    Das bedeutet also quasi, dass ich mit einer 32 - bit - Version von Win Vista ohne Service Pack, völlig richtig liege. Die ServicePacks kann ich ja nachträglich runterladen, oder?
    Warum also sollte ich den Mehrpreis für Vista inkl. ServicePack bezahlen?

    Viele Grüsse,
    Herr Henrichs
     
  7. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Ja und Ja.

    Das Vista mit SP teurer ist als ohne wäre mir neu... Wenn du jetzt eine Vista-Lizenz kaufst, ist das SP halt direkt mit 'drin.

    Wie gesagt, meiner Erfahrung nach funktioniert auch die Installation mit SP problemlos.

    HTH,
    Dirk
     

Diese Seite empfehlen