1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Virtualisiereung & Bootcamp, was ist die beste Lösung?

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von wireagent, 09.11.08.

  1. wireagent

    wireagent Erdapfel

    Dabei seit:
    09.11.08
    Beiträge:
    3
    Guten Tag,
    ich muss ein paar Programme unter OS X nutzen, die leider nur auf windows laufen. Dies mitunter auch im mobilen Betrieb. Daher ist es für mich wichtig, dass ich in der Lage bin Windows als Subsystem zu virtualisieren und win-apps so unter Mac OS X zu nutzen. Hierbei habe ich an Fusion gedacht. (Gibt es eigentlich irgendwelche Vorteile von Parallells gegenüber Fusion?)

    Gleichzeitig möchte ich mir die Möglichkeit vorbehalten Windows XP via BootCamp zu starten um ggf. mal ein Spiel zu spielen.

    Sollte ich nun Windows via BootCamp installieren und die Partition dann mittels Fusion oder Parallells unter OS X als VM nutzen oder sollte ich unter OS X lieber noch eine eigene VM einrichten?

    Wie sieht es mit der Performance einer BootCamp-PArtition im vergleich zu einer unter OS X angelegten VM aus?
    Was startet schneller, was verbraucht mehr Ressourcen, wie sieht es mit der Akkulaufzeit aus, etC?

    Oder macht es prinzipiell keinen Unterschied ob ich nun eine reine VM nutze oder das Windows der BootCamp-Partition?

    Was sollte ich denn nun nehmen, Parallesl oder Fusion?
    Wichtig wäre mir halt, dass unter Mac OS X der Energieverbrauch trotz virtualisiertem Windows minimal ist, so dass die Akkulaufzeit im mobilen Betrieb möglicht nicht eingeschränkt wird. Auch wäre es gut, wenn die gesamte Lösung insgesamt so wenig Festplattenspeicehr und Systemressourcen wie nur möglich fressen würde.


    Vielen Dank

    //Edit: Achso, nutzen tue ich das neue MacBook in der großen Version mit 4GB.
     
  2. radneuerfinder

    radneuerfinder Damasonrenette

    Dabei seit:
    02.01.05
    Beiträge:
    487
    Das wäre meine Empfehlung.
     
  3. wireagent

    wireagent Erdapfel

    Dabei seit:
    09.11.08
    Beiträge:
    3
    Hi, danke für deine Antwort.

    Aber warum ist es das, was du tun würdest, weil es die einfachste Möglichkeit ist? Oder hast du Erfahrungen von der Performance einer reinen VM im Vergleich zu einer auf der BootCamp-Partition?

    Hmm, wenn ich es mir recht überlege, wäre speieln auf dem MB eigentlich nicht soooo wichtig.

    Somit würde das K.O Kriterium entfallen. Es ginge als rein um die Performance und vorallem den STromverbrauch einer reinen VM im Vergleich zur BootCamp + Fusion/Parallels-Lösung.

    Macht es Sinn Windows via BootCamp zu installieren und von Mac OS X aus via Parallels/Fusion darauf zuzugreifen oder ist es schneller/performanter/energiesparender/ressourcenschonender Windows XP ausschließlich auf einer reinen VM zu betreiben?
     
  4. radneuerfinder

    radneuerfinder Damasonrenette

    Dabei seit:
    02.01.05
    Beiträge:
    487
    Es ist die flexibelste Lösung ohne doppelte Windows Pflege. Du machst alles in der VM bis Du Performance mäßig an Grenzen stößt, dann umschalten zum BootCamp. Der einfachere Verwaltungsaufwand spart meiner Meinung nach am meisten Energie. ;)
     
  5. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Das kommt halt immer darauf an, was man machen möchte.
     

Diese Seite empfehlen