1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

VirtualBox vs. ParallelsDesktop vs. VMware ...

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von PhpSch, 05.11.09.

  1. PhpSch

    PhpSch Cox Orange

    Dabei seit:
    27.10.09
    Beiträge:
    100
    hallo!
    würde gerne win möglichst mit maximaler performance und minimaler resourcen ansprüche im fenster laufen lassen! habe mich etwas umgesehen und bin zu dem schluss gekommen auf jeden fall win xp sp3 zu nehmen - nur welches programm ich dazu verwenden soll ist mir ein räzel...
    vergleich:
    virtualbox
    parallelsdesktop
    vmware...

    habe ein mbp 2,53ghz 4gbram und möchte autocad über win im fenster verwenden (als bsp)!
    greez
     
  2. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Du kannst dir die Programme doch als Demo runterladen und ausprobieren. Virtualbox ist eh kostenlos...

    Gruß Schomo
     
  3. PhpSch

    PhpSch Cox Orange

    Dabei seit:
    27.10.09
    Beiträge:
    100
    ja das könnte ich wenn ich wollte aba ich würde gerne vorher überlegen und abwägen was andere dazu sagen :)
    also ein pluspunkt für virtualbox: es ist kostenlos und wie sieht es im vergleich zu anderen programmen aus hat es iwelche nachteile oder schwächen?
     
  4. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.304
    Also ich betreibe schon ziemlich lange ein WindowsXP in VirtualBox und war immer sehr zufrieden.
    Ich habe auch noch nie mit Parallels oder VMWare gearbeitet, weil VirtualBox alles macht, was ich von einem Virtualisierer erwarte.

    Ich würde dir empfehlen VirtualBox auszuprobieren und erst, wenn du Features vermisst, oder du unzufrieden bist, Parallels oder VMWare zu testen.
     
  5. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Ich habe gerade zu Testzwecken Parallels 4 (werd aber dann die aktuelle Verson kaufen) am laufen und mache meine ersten Versuche im CAD damit. Scheint mehr als gut zu laufen.

    Dabei ist meine Hardware nicht gerade die neueste. :)
     
  6. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    Es gibt, soweit mir bekannt zwei Vorteile, der kommerziellen Virtualisierer im Gegensatz zur OpenSource Variante.
    - Rudimentäre DirectX Unterstützung
    - Bessere Integration der Fenster im Mischmodus mit OSX. (Unity-Modus, Nahtloser-Modus etc.)

    Das ist alles. Ob das den Preis rechtfertigt und man diese beiden Dinge unbedingt benötigt, ist nicht nur eine persönliche Entscheidung, sondern hängt auch von der Anwendung ab, die in Windows laufen soll. Wenn du weißt ob du diesen "Komfort" benötigst und auch weißt, was für Anwendungen du nutzen musst, dann kannst du dich gut Entscheiden.

    mfg
    paule
     
  7. PhpSch

    PhpSch Cox Orange

    Dabei seit:
    27.10.09
    Beiträge:
    100
    ok, für auto cad reicht auf jeden fall virtualbox...
    wie sieht es mit der performance aus - hat da die DirectX unterstützung etwas damit zutun?

    wo liegt das problem bei virtualbox und der integration von fenstern?
    ist damit gemeint daten von osx auf xp zu zeihen funzt nicht einwandfrei?

    greez
     
  8. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    Die DirectX Unterstützung hat beim Virtualisieren keine direkt hochgradigen Einfluss auf die Performance. Hier ist eher die Festplatte der Flaschenhals. Genügen Ram vorausgesetzt!
    Mit der Integration der Fenster ist folgendes gemeint, es gibt zum Vollbild-, und Fenstermodus noch einen dritten. Bei diesem werden die offenen Fenster in das Dock integriert und die OS X Menüleiste dient als Taskleiste. So dass es nicht auffällt das du Windows laufen hast und du auch kein extra Fenster hast. Die offenen Anwendungen in Windows mischen sich dann unter die OS X Fenster.

    Das klappt mit Virtualbox auch, aber mit weniger Komfort. D.h. das Permament die Windows-Taskleiste eingeblendet wird und auch dort die Fenster bleiben und nicht im Dock landen.

    Und nein, Dateien und Ordner tauschen, zwischen VM und Host hat damit nichts zu tun.

    mfg
    paule
     
  9. kronar

    kronar Fießers Erstling

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    130
    An Deiner Stelle würde ich auch einfach ein paar Tage warten, da in den nächsten Tagen sicherlich ein Vergleichstest von Virtual Box 3.0.10 / VmWare Fusion 3.0 / Parallels 5.0 erscheinen wird.

    gruß
    Kronar
     
  10. PhpSch

    PhpSch Cox Orange

    Dabei seit:
    27.10.09
    Beiträge:
    100
    ich möchte diese thema nochmals aufgreifen

    wenn ich jetzt zb virtual box 3.1 hernehme weils freeware ist - und mit win xp drauf installiere - kann ich dann da zb pro evo 2010 spielen in xp?

    greez
     
  11. vinulaxy

    vinulaxy Golden Delicious

    Dabei seit:
    29.11.09
    Beiträge:
    7
    Ich empfehle VMware

    Also ich empfehle VMware Fusion. Ich hatte eine zeitlang VirtualBox - es ist deutlich langsamer als Fusion. Allerdings lässt VirtualBox nicht ständig Prozesse im Hintergrund mit root-Rechten laufen lassen, dies finde gut.
    Außerdem scheint VirtualBox das VM-Image format von VMware zu unterstützen, dies klappte bei mir mit Ubuntu - aber nicht mit dem neuen VMware Fusion 3 Format und Windows.
    Insgesamt würde ich sagen, daß wenn Du jeden Tag Windows nutzt, dann würde ich auf jeden Fall zu einer kommerziellen Lösung greifen. Wenn Du nur einmal in Monat oder so Windows nutzt, dann reicht VirtualBox vollkommen aus.
     
  12. PhpSch

    PhpSch Cox Orange

    Dabei seit:
    27.10.09
    Beiträge:
    100
    nun ja ich hätte vor - hie und da zb fifa 2010 oder pro evo oder in diese richtung mal was zu spielen...
    dafür is es also besser vmware zu installierne als virtualbox?
    hinterlassen solche programme spuren oder haben sie nachteile oder bugs?
     
  13. vinulaxy

    vinulaxy Golden Delicious

    Dabei seit:
    29.11.09
    Beiträge:
    7
    Also VMware hat eine viel bessere Unterstützung für DirectX und deshalb laufen die Spiele darin schneller als in virtualbox.
    Also Du kannst später das Programm komplett löschen - durch den installer der dabei ist. Du musst aber vielleicht manuell unter $HOME/Library/Application Support/ einige Dateien löschen. Das wärs aber schon. Über spuren brauchst Du dir keine gedanken machen.
    Außerdem kannst Du auch durch Bootcamp, was auch vollständig entfernt werden kann,nativ windows ausführen und dort mit voller Power Spiele spielen. Dies wäre für spiele die bessere Lösung. Die Windows Partition kannst Du auch unter MacOS in VMware ausführen - das ist wirklich cool.
     
  14. diendter

    diendter Gala

    Dabei seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    48
    Wenn du die Mittel besitzt und wie geschrieben Autocad verwenden möchtest, dann würde ich dir zu Parallels Desktop 5 raten. Ausserdem hast du hier eine "nahtlose" Integration in Mac OS X.

    Bei mir läuft Autocad flüssiger unter Parallels. Zu Fusion 3 kann ich leider nichts sagen.
     

Diese Seite empfehlen