1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Virenschutz auf dem Mac

Dieses Thema im Forum "Mailprogramme" wurde erstellt von rubberduck73, 29.03.07.

  1. rubberduck73

    rubberduck73 Boskoop

    Dabei seit:
    13.03.07
    Beiträge:
    39
    Hallo,

    eins möchte ich gerne vorweg erwähnen: Ich will hier keine neue Diskussion anregen, ob ein Virenschutz auf dem Mac notwendig ist oder nicht!!!
    Ich muss aus geschäflichen Gründen einen Virenschutz installieren der meinen Maileingang überprüft, ob es mir gefällt oder nicht.

    Also... wer hat Erfahrungen mit Norton AntiVirus 10.0 gemacht???

    Wäre Euch für Infos dazu dankbar!
     
  2. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.928
  3. rubberduck73

    rubberduck73 Boskoop

    Dabei seit:
    13.03.07
    Beiträge:
    39
    CalmXav hat aber meines Wissens keinen Virenwächter der im Hintergrund läuft.

    Ist das nicht nur eine Virenscanner, welcher die Festplatte bzw. einzelne Orner nach Viren durchsucht und den man manuell starten muss?
     
  4. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    Hallo.

    ClamXAV hat einen Wächter der im Hintergrund läuft, das Ding ist nur, wie bei allen AV-Programmen, dass diese dir nur melden können ob ein Virus dabei ist oder nicht.
    Auf automatisch entfernen darf man diese Tools nicht stellen da sie meist ganze Archivdateien mit Mails weghauen.
    Am sinnvollsten ist der Virenschutz direkt auf dem Server, oder über einen lokalen Proxy dessen Ein- und Ausgangsverkehr in Ruhe überprüft werden kann, jedoch verzögert das den Internetverkehr ziemlich.

    Die beste lokale Lösung scheint derzeit wirklich nur ClamXAV mit Wächter und naja der nicht umsonst unbeliebte Norton AV zu sein.
    Von solchen Lösungen wie Intego oder Sophos (Client Version) kann ich nur abraten, die eine ist Marketinghypesoftware mit NULLSCHUTZ und der anderen fehlt die Mailüberwachung.

    Teste einfach mal ClamXAV aus, wenns nicht reicht ist ja immernoch der Norton da.
     
  5. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.928
    Kann ich leider absolut nichts zu sagen, les dich ein vielleicht auch den von mir geposteten link, ich hatte unter OS X bisher(seit 2001) keinerlei Virenschutz laufen.
     
  6. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    Wozu benötigst Du denn einen Virenscanner?
    Bisher gibt es keinen MacVirus

    Bei OSX reicht eine Soft- oder Hardware Firewall.
    ClamXAV kostet Systemleistung - wofür?
    E-Mails mit Anhängen sollte man vielleicht nicht "ungeprüft" an Windows Nutzer weiterleiten, damit meine ich selbst testen, ob es wirklich eine PDF oder JPEG ist.
     
  7. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Hallo rubberduck73,

    Aus der schlechten Erfahrung mit dem Windows Pendant würde ich auch von Norton abraten. Bisher schnurrt Integos VirusBarrier X4 problemlos...

    (Die Diskussion über Notwendigkeit / Sinn bei Mac lassen wir bleiben :)

    just my 2 cents
    psc
     
  8. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Oh, habe gesehen, dass Du VirusBarrier in einem anderen Thread gerade erst deinstalliert hast ;) Dann ist das sicher nicht das Programm Deiner Wahl...

    :cool:
     
  9. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    Es gibt durchaus Viren für den Mac, es ist zwar selten das man sich ein Word oder Excelwürmchen einfängt. Nur, wenn man eines hat dann schleicht es sich auch auf dem Mac durch alle Word und Exceldateien.
    Wer viel in Konversation mit verschiedenen Leuten steht oder eine öffentliche Mailadresse besitzt wird froh sein mit einem ordentlichen AV-Programm vor PC-Viren oder gar vor bekannten Kettenmails oder Pishingmails gewarnt zu weden.
    Im Moment sieht es auf dem Sicherheitsmarkt ziemlich mau aus für OS X und Endanwender. OS X ist zwar momentan nicht im Visier, das sollte bitte auch so bleiben!
    Nur ist es derzeit arg schutzlos, vor allem gerade gegenüber dem Endanwender der gern auf alles klickt. Desweiteren sind Web2.0-Techniken auch immer wieder gern gesehene Angriffsvektoren, bei denen der Nutzer eigenlich nicht mehr viel selbst machen muss um seinen Rechner zu infizieren.
    Ohne zu dramatisieren, es ist durchaus nicht verkehrt konstruktiv Schutzmaßnahmen für Endanwender zu diskutieren.

    Die Gefahr unter OS X ist für die Meisten, wie gesagt, derzeit gering.
    Vergesst aber bitte nicht das auch Anwender unter OSX in sicherheitskritischen Umgebungen von Firmen/Unis arbeiten, bei denen es durchaus nicht spassig ist wenn ein Virus egal auf welchem Speichermedium er liegt von der falschen Person oder ausversehen vom falschen Rechner aus gestartet wird ...
     

Diese Seite empfehlen