Video in InDesign-PDF importieren

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von TKirsche, 13.03.16.

Schlagworte:
  1. TKirsche

    TKirsche Fießers Erstling

    Dabei seit:
    27.04.15
    Beiträge:
    131
    Schönen guten Sonntag, Apfelgemeinde!

    Wie der Name schon sagt, suche ich eine Möglichkeit, um ein Video in eine PDF, welches mit Adobe InDesign erstellt wurde, zu integrieren. Das heißt, in einem fertigen Buch kann man, wenn man dieses beispielsweise auf einem Tablet liest, ganze einfach anklicken und schon spielt es das ab.

    Im Beispielbild soll der schwarze Kasten das Video sein. Dass beim exportierten PDF-Dokument der Leser einfach auf ein eingebettetes Video klickt und zack, es geht los. Ich denke mal, dass es geht. Schließlich kann man ja auch Verlinkungen auf PDF's anwenden, von daher.. bitte helft mir. :)
     

    Anhänge:

  2. entger

    entger Antonowka

    Dabei seit:
    18.07.13
    Beiträge:
    360
    Hallo, TKirsche,

    bisher habe ich eine einzige PDF-Datei mit InDesign erstellt, in die ein Video eingebettet ist. Innerhalb InDesigns läuft die Einbettung der Videodatei sehr unspektakulär, da ganz einfach über den"Platzieren…"-Befehl. Wenn du dann noch ein paar Einstellungen in Bezug auf das Video vornehmen möchtest, empfiehlt es sich, den Arbeitsbereich "Interaktiv für PDF" zu aktivieren. Im "Werkzeuge"-Fenster findet sich dann die Schaltfläche "Medien", hinter der sich einige nützliche Optionen verbergen.

    Wenn du die Datei dann als "PDF (interaktiv)" exportierst, ist das Video in der Datei enthalten. Jedoch ist zu beachten, dass längst nicht jedes PDF-Anzeigeprogramm korrekt mit dem eingebetteten Video umzugehen weiß. Apples "Vorschau" beispielsweise zeigt im Bereich des Videos schlichtweg nichts an, auch nicht das in InDesign festgelegte Standbild. Gleiches gilt für den PDF-Betrachter unter iOS, iBooks, GoodReader sowie die Acrobat Reader-App unter Windows Phone. Bei der Anzeige mit Acrobat Pro X (unter OS X) hingegen kann das Video durch einen einfachen Klick in die Bildfläche gestartet werden. Im Firefox-PDF-Viewer wird nur das Standbild angezeigt.

    Kurzum: Ich rate dir aus Gründen der Kompatibilität dazu, eine andere Lösung anzustreben. In der Hinsicht kann ich dir leider keine konkreten Ratschläge geben, außer sich ggf. mal mit EPUB zu beschäftigen. Soweit ich weiß, kann der Standard auch mit interaktiven Inhalten umgehen.

    Beste Grüße und viel Erfolg bei der Umsetzung deines Projekts!
    entger
     
    TKirsche gefällt das.
  3. TKirsche

    TKirsche Fießers Erstling

    Dabei seit:
    27.04.15
    Beiträge:
    131
    Willst du mich... ich mein, ich habe ja in diesem Bereich meine Ausbildung abgeschlossen, ich habe auch oft mit diesen Platzhaltern gearbeitet, aber eben oft nur in Kombination mit Texten und Grafiken.. dass diese auch Videos einbinden können, wusste ich absolut nicht.

    Kannst du mir erklären, wie ich mit InDesign ein EPUB erstelle? Habe derartiges nie gemacht. Wäre es nicht theoretisch auch möglich, dass man ein YouTube Video via HTML einbettet, dass das e-Book, was es später werden soll, dies dann eben auch so anzeigt? Wäre zumindest auch praktisch, und spart eine MENGE Speicherplatz :D

    Und Danke für deine Hilfe und Glückwünsche :)
     
  4. entger

    entger Antonowka

    Dabei seit:
    18.07.13
    Beiträge:
    360
    Man lernt eben nie aus… ;)

    Wie bereits angedeutet, habe ich in puncto EPUB bisher keine Erfahrungen und Kenntnisse. Somit kann ich dir leider nur sagen, dass ein EPUB-Export über den "Exportieren…"-Befehl möglich ist. Soweit ich richtig informiert bin, ist für multimediale Inhalte wie Videos EPUB 3 nötig. Hier gibt es ein Hilfedokument von Adobe zum Exportieren ins EPUB-Format.

    Was das Einbetten von Videos von Webservern angeht, kann ich dir mitteilen, dass dies mit InDesign auch möglich ist, aber in meinen Tests nach dem Export als PDF letztlich so bescheiden funktioniert hat wie das direkte Einbinden. Für die miserable Kompatibilität habe ich auch einen Erklärungsansatz: Meines Wissens wird die Video-Integration mithilfe von Flash realisiert (es ist wohl der Video-Player). Für Tablets ist das also in keinem Fall etwas und zukunftsweisend obendrein nicht. Mich beschleicht jedoch der Verdacht, dass dies auch der Tatsache geschuldet ist, dass ich noch mit der CS 6-Version arbeite. Ich habe nämlich testweise eine EPUB-Datei mit Video-Einbettung erzeugt, doch iBooks hat das Video nicht angezeigt. Womöglich ist das Ganze in InDesign CC mittlerweile technisch anders umgesetzt. Dieses kurze Video spricht dafür – probier es doch einfach mal aus.

    entger