1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Verschlüsseln eines Programms samt Inhalt

Dieses Thema im Forum "Software-Tutorials" wurde erstellt von plaetzchen, 03.03.09.

  1. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Hallo!

    Ich benutze das Programm Pecunia (www.pecuniabanking.de) um Online-Banking zu betreiben und stellte mir folgende Frage:
    Angenommen jemand kommt ungefragt an meinen Rechner, der zufällig nicht abgemeldet ist; diese Person könnte dann natürlich einfach Pecunia starten und einfach sehen wieviel Geld noch bei mir da ist. Klar er kann keine Abfrage machen oder Geld überweisen, aber wer weiß...

    Wäre es nicht schön wenn man zum starten des Programms ein Passwort eingeben müsste ohne etwas vorher sehen zu können? Diese Anleitung geht auch mit anderen Programmen, ich bleibe aber bei Pecunia als (einfaches) Beispiel.

    Ich habe mein Image für das Programm samt Daten mit dem Festplattendienstprogramm erstellt, es würde auch mit TrueCrypt gehen, darauf gehe ich hier aber nicht ein.
    Um das Image zu erstellen startet man das Festplattendienstprogramm (in den Dienstprogrammen) und wählt oben "Neues Image", dabei sollte man darauf achten, dass links nichts ausgewählt ist. Man erhält dieses Fenster:
    [​IMG]

    Wichtig ist, dass man ein mitwachsendes Image anlegt. Bei der Verschlüsselung kann man auch 128-Bit nehmen, aber da man für so ein kleines Programm wie Pecunia keine sehr hohe Geschwindigkeit braucht nehme ich 256-Bit (Bei Tiger geht nur 128-Bit). Dann sucht man sich einen Namen aus und einen Speicherort, wo ist egal, es könnte sogar ein USB Stick sein, dann würde aber alles noch langsamer.
    Nun wird das Image erstellt und man wird nach einem Passwort gefragt. Dieses sollte (natürlich) sehr sicher sein (apfel123 reicht also nicht) und der Haken bei "Im Schlüsselbund speichern" sollte natürlich nicht gesetzt sein. Das Image wird nun gespeichert und auch aktiviert. Man nimmt nun das Programm und kopiert es in das Image, dass auf dem Schreibtisch aktiviert wurde, danach kann man das Original im Programmordner löschen.
    Jetzt ist zwar das Programm sicher, aber nicht die Dateien auf die das Programm zugreift.

    Pecunia und viele andere Programme wie Mail oä. speichern ihre Daten in einem Ordner in der Library des Benutzers (/Benutzer/deinname/Library/Pecunia). Nun nehmen wir den Ordner, also in unserem Beispiel "Pecunia" und kopieren den Ordner in das Image. Das Orginal kann und muss dann gelöscht werden. Eine Sicherheitskopie zu haben ist wie immer ratsam Falls etwas schief geht.
    Um jetzt Pecunia zu sagen wo er seine Daten findet muss man einen Symbolic Link auf das Image setzen. Dazu öffnet man das Terminal und tippt diesen Befehl ein:

    Code:
    ln -s /Users/deinname/Library/Pecunia /Volumes/NamedesImage/Pecunia
    Dabei sollte man natürlich "deinname" durch sein Benutzernamen und "NamedesImage" durch den Namen des Image ersetzen.

    Das war es! Um es zu testen startet man einfach mal das Programm und schaut ob alles läuft. Nach dem Beenden des Programms wirft man das Image aus und die Daten sind sicher. Um das Starten des Programms zu vereinfachen kann man es natürlich auch aus dem Image wieder ins Dock ziehen, dann wird man automatisch beim anklicken des Docksymbols nach dem Passwort für das Image gefragt.
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Es reicht wohl die Daten zu verschlüsseln bzw. auf einem entsprechenden Image abzulegen. Das ausführbare Programm zu verschlüsseln ist völliger Unsinn.
    Gruß Pepi
     
  3. CraZyChris

    CraZyChris Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    07.06.08
    Beiträge:
    1.408
    Dafuer gibt es auch Programme mit eventuellen Extras. :D
    Aber ansonsten nette's Tut!
     
  4. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Das stimmt das Programm mit zu verschlüsseln macht auf den ersten Blick keinen Sinn, aber nur so wird das Image automatisch mit gemounted wenn man auf das Symbol im Dock klickt, sonst findet das Programm seinen Inhalt nicht und legt einfach eine neue Datei in der Library des Benutzers an.
     
  5. daff

    daff Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    08.11.06
    Beiträge:
    481
    Wenn ich aber ein Alias in die Library legen würde, müsste dieses dann die Passwortabfrage verursachen, weil es auf die Datei im Image zugreifen will, oder?

    Eine andere Frage: Irgendwo hier im Forum war zu lesen, dass ein mitwachsendes Image ungünstig sein soll, weil die Gefahr von Datenverlust grösser sei.
    Weiss jemand warum?

    Gruss
    daff
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Wie bei den meisten Dingen, die man irgendwo lesen kann:
    Weil irgendjemand diesen Quatsch vorher irgendwo hingeschrieben hat.
     
  7. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Sparseimages sind ein wenig heikler wenn sie nicht korrekt abgemeldet werden. Das ist zumindest die persönliche Erfahrung die ich damit gemacht habe. Mit Shadow Files ist das etwas besser. Mit den unter 10.5 nutzbaren Sparsebundles habe ich das noch nicht explizit getestet.
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen