1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verschiedene Partitionen OS X und Daten

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von lomu, 21.01.08.

  1. lomu

    lomu Granny Smith

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    16
    Hallo

    ich erwarte diese Woche meinen ersten MAC und hatte vorher nur mit Win zu tun...
    Hier hatte ich immer verschiedene Partitionen fürs Win/Programme und meine Daten.
    Beim MB will ich das auch wieder so machen. Gibt es ein Tool unter OS X mit dem ich die bestehende Partition teilen kann oder brauch ich was spezielles?
    Nun ist noch meine Frage wie gross ich die Partition fürs OS X und die Programme wählen sollte da ich bisher keinerlei Ahnung habe was da ca Richtwerte sind... Ich denke 50GB fürs OS X und einiges an Programmen sollte mehr als ausreichend sein?!

    Danke schonmal für eure Hilfe
     
  2. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Hi,
    der Festplattenmanager sollte dies schon bewerkstelligen können.
    In welchem Verhältnis die Partitionen geteilt werden sollten hängt von der Nutzung ab (Z.B. viele Filme = große Datenpartition, viele Programme = große Progammpartition).
    Gruß
    Andreas
     
  3. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.957
    von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, sind Partitionen unter Mac os x kontaproduktiv
     
  4. Affenbenschi

    Dabei seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    38
    Ich hätte gerne eine Partition mit OSX und eine mit WIN,
    geht aber glaub ich nicht oder.
    Bei meinem MINI ist wegen der P. jetzt das Startvolumen voll.
    Ich denke System immer mehr als nötig geben. Oder ?
    Bin für alle Tipps offen.
     
  5. lomu

    lomu Granny Smith

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    16
    kannst du mir erklären wieso?
    bei mir soll nur OS X laufen...
     
  6. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.957
    OS X pflegt nur die Systemplatte, du kannst ohne Problem falls es mal den recht seltenen Fall gibt, das du OS X neu installieren musst, drüberinstallieren ohne das du Daten,Programme, Einstellungen etc. verlierst. Geht die Festplatte kaputt nützen alle Partitionen nichts. Und wenn du partitioniert hast wird sicherlich die eine oder andere Partition recht schnell zu klein.
     
  7. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Dann muß man sich fragen, was die vielen, vielen Threads hier bedeuten, in denen hier Leute diskutieren, die auf ihrem Mac nebenher Windows installiert haben... oder was Bootcamp soll.
     
  8. Jamax

    Jamax Gloster

    Dabei seit:
    17.04.07
    Beiträge:
    64
    Genau

    Ich schließe mch an. Partitionen sind unter MacOS unnötig. Ich habe Vista noch 20 GB abgegeben und das wars auch schon. Partitionierte Palttenteile stoßen immer irgendwo an seine Grenzen, da man vorher nie genau sagen kann, wie groß sie sein sollten.
     
  9. lomu

    lomu Granny Smith

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    16
    hört sich gut an. aber für ganz dummer - was meinst genau mit systemplatte? is ja nur die eine drin...
     
  10. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Es ist die Partition gemeint, auf der OS X installiert ist.
    In meinen Augen ist das aber ein unsinniges Verhalten von OS X, wenn es nur die Systempartition "pflegt", denn sobald ich eine zweite Festplatte installiere, habe ich automatisch eine weitere Partition. Und die wird dann nicht "gepflegt"? Das kann ich mir nicht vorstellen.
    Der Vorteil einer Datenpartition ist, zu wissen, wo die Daten sind und diese ohne Umstände verschieben oder kopieren zu können. Bei der Datensicherung würde ich auch Programmpartition und Datenpartition anders behandeln. Ich halte eine Partitionierung für sinnvoll.
    Gruß
    Andreas
     
    #10 afri, 21.01.08
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.08
  11. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369

    Gutes Argument, aber ich halte dagegen: Unter OSX kann man ja aus dem laufenden System eine 1:1 Kopie (bootfähig!) auf eine externe Festplatte anlegen. Das nutze ich für regelmäßige Backups. Vorteil: Ich habe Programme und Daten beisammen und im Falle eines Crashs kann ich problemlos von der Backupplatte booten und sofort weiterarbeiten.

    Insofern mache ich mir da gar keinen Kopf mehr bezüglich "Wo sind meine Daten?"

    *J*
     
  12. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Das weiß man auch so, dafür gibt es ja Verzeichnisse.
    Das geht auch so, dafür gibt es ja Verzeichnisse. Jedes halbwegs vernünftige Sicherungsprogramm erlaubt, einzelne Verzeichnisse anders zu behandeln.

    Partitionierung gibt nur dann einen Sinn, wenn man verschiedene Dateisysteme braucht.

    Aber wer unbedingt partitionieren oder defragmentieren will oder auch gerne seine Dateien manuell hin- und herschubst, soll's halt machen. Jedem seine Hobbies...
     
  13. dimoe

    dimoe Granny Smith

    Dabei seit:
    18.01.08
    Beiträge:
    16
    Ich habe seit (kleinen Festplatten-Zeiten) mehrere Partitionen/Festplatten und werde es auch weiterhin so machen.
    Begründung:
    1. ich habe mehrere Systeme 10.4 Tiger und 10.5 Leopard, die dürfen sich nicht in die Quere kommen
    2. Die System-Partition besteht zu einem Großteil aus unsichtbaren Daten, die nicht verändert werden soll/darf
    3. Ich kann das System mit den Programmen (ca. 15-25GB) schnell sichern (siehe unten), da es ich nicht mit Daten aufblähe
    4. Meine echten Daten (Schriftverkehr, Projektdaten, Musik, Filme ...) speichere ich alle außerhalb des vorgegebenen Benutzer-Ordners auf einer Daten-Partition, damit ich auch von anderen Computern zugreifen kann (MacOS 9, Windows)
    5. Leopard kann die Partitionsgröße ohne zu löschen ändern, das ging bisher nur mit Hilfe von anderen Programmen, z.B. iPartition. Es gibt also jederzeit die Möglichkeit z.B. noch 2 GB dazuzugeben
     
  14. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Stimmt, das ist natürlich der zweite akzeptable Grund neben den Formatierungsformaten.
    Wenn du deine Systemverzeichnisse mit Daten aufblähst, machst du was falsch.
     
  15. dimoe

    dimoe Granny Smith

    Dabei seit:
    18.01.08
    Beiträge:
    16
    Wie? Ich blähe doch gerade nicht auf!
    Wenn ich im Benutzer-Ordner (denn der gehört für mich, mit all seinen Einstellungen, Kennwörtern mit zum System) speichen würde, wie MacOS es eigentlich vorgibt (Dokumente, Filme, Musik...) würde ich das System aufblähen.
    Bei einer Systemwiederherstellung muß ich mich nämlich entscheiden, ob ich den (gesamten) Benutzer Ordner aussen vor lasse oder mit übernehme.
    z.Z. hat mein Benutzer-Ordner schon 1,5 GB - davon entfällt auf Mail ungefähr die Hälfte.
     
  16. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    OK, Schw***-Vergleich: Mein Benutzerordner hat (Stand 16:08 Uhr) 147,8 GB! :p

    *J*
     
  17. dimoe

    dimoe Granny Smith

    Dabei seit:
    18.01.08
    Beiträge:
    16
    Genau, das meine ich, die Differenz von 146 GB liegen bei mir unter Daten!
     
  18. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Das habe ich wohl verstanden. Ich wage aber auch zu behaupten, dass die Datenmenge in Anbetracht der von mir favorisierten Backup-Strategie (siehe oben) völlig irrelevant ist!

    *J*
     
  19. dimoe

    dimoe Granny Smith

    Dabei seit:
    18.01.08
    Beiträge:
    16
    Wenn Dein Backup funktioniert ist es doch gut.
    Bei mir funktioniert das Backup auch hervorragend, das ist doch aber nicht die Frage von Partitionen.

    Ich muß auf die Daten von verschiedenen Rechnern zugreifen können.
    Meine Frau hat natürlich Ihren eigenen Benutzer-Ordner, wenn sie Musik hören, Filme angucken oder den letzten Brief an das Finanzamt sehen will, kann sie auf die ausgelagerten Daten zugreifen, was nicht ginge, wenn es im geschützten Benutzer Ordner liegen würde.
    Natürlich liegen bestimmte Daten im Benutzer Ordner richtig, das meiste ist für mich aber (geschütztes Netzwerk-internes!) "Allgemein-Gut"
     
  20. lomu

    lomu Granny Smith

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    16
    kann ich den geschützen Benutzer Ordner auch auf eine andere Partition auslagern so dass nur ich mit meinem User Zugriff drauf habe?
     

Diese Seite empfehlen