1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vergleich Adoba Production Studio vs. Final Cut Studio

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von Galactica, 14.03.06.

  1. Galactica

    Galactica Gast

    Hallo Zusammen,

    wie sehr viele andere auch bin ich am überlegen, ob ich von der PC- in die Mac-Welt wechseln soll. Neben dem ganzen Standard-Kram wie Internet und Office brauche ich den Rechner für Videobearbeitung (nicht im Profi-Umfeld, aber schon ziemlich nah dran).

    Adobe hat ja vor Kurzem sein neues Production Studio vorgestellt, in dem Adobe After Effects 7.0 Professional, Adobe Premiere Pro 2.0, Adobe Photoshop CS2, Adobe Audition 2.0, Adobe Encore DVD 2.0 sowie Adobe Illustrator CS2 enthalten sind. Im Grunde genommen alles, was man rund um Videoschnitt und -nachbearbeitung sowie DVD-Authoring so braucht. Sogar eine brauchbare Audio-Software ist dabei.

    Diese Software läuft auf jedem aktuellen Pentium 4 Windows System mit mindestens 3 GHz, für HDTV braucht man 3,4 GHz, was ich aber erstmal ohnehin nicht nutzen werde.

    Über Final Cut habe ich zwar ein klein wenig gehört und auch ein paar Screenshots gesehen, aber wirkliche Details kenne ich nicht. Frühestens in 2 Wochen gibt es ja offenbar die Universal Version, die auch auf dem Intel Mac läuft. Kann man mit 2 GHz Duo Prozessor und maximal 2 GB Arbeitsspeicher tatsächlich vernünftig einen Film bearbeiten? Bei meinem jetzigen PC dauert das Rendern eines 45 Min. Filmes ca. 1-1,5 Stunden, wobei ich hier 3,2 GHz und 2 GB RAM habe. Kann OS X zusammen mit Final Cut und einem 2 GHz 2 GB Intel Mac schneller?
    Gibt es bzgl. Videobearbeitung noch andere Vorteil, die ein Mac gegenüber einem PC hat?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!:)
     
  2. weebee

    weebee Gast

    Sorry für die harten Worte, aber ich bin immer verwundert, wenn ich solche Fragen höre. FCP wird seit Jahren im professionellen Umfeld verwendet – und nicht nur von Hobbyfilmern. Was meinst Du wie die ihre Arbeit zu Zeiten "vernünftig" bewältigt haben, zu denen es die von Dir genannten Rechner noch gar nicht gab?
     
  3. Galactica

    Galactica Gast

    Danke, aber besonders hilfreich ist diese Info nicht.

    Dass FCP im professionellen Umfeld verwendet wird, ist mir natürlich auch klar. Fairerweise muss man aber sagen, dass PCs fast genauso häufig von kleinen Studios und Agenturen verwendet werden.
    Sogar in vielen "professionellen" richtigen Hollywood Filmen gibt es einige Studios, die vollgestopft sind mit Dell PCs, und alles rund um Editing und Animation mit PCs machen.

    Deswegen hilft mir die Antwort wie gesagt leider nicht.
    Gibt es richtig "anfassbare" Vorteile von Mac in diesem Umfeld (außer die Tatsache, dass es von Profis genutzt wird)?
     
  4. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Naja zum derzeitigen Zeitpunkt ist es natürlich schwer zu sagen ob du jetzt damit glücklich wirst!
    Fakt ist: FCP kommt als Universal Binary ist vollkommen richtig, aber es wird wohl noch ca. bis August brauchen bis die Intel PowerMacs kommen die dann die passende Leistung für dich vollbringen. Derzeit gibt es halt noch die "normalen" PowerMacs mit PowerPC die aber auch, je nach Geldbeutel, mehr als genug Leistung zur Verfügung stellen. Der PowerMac Quad gilt nicht umsonst als eine der schnellsten Work-Stations.
    Und bei dein CPU Vergleich hinkt meiner Meinung nach auch ein bisschen hinterher ... Du willst einen DUAL 2,0 GHz PowerPC mit EINEM 3,2GHz Intel vergleichen? Da muss ich nicht lang nachdenken um dir die Frage zu beantworten wer einen Film schneller rendert ;) Und geh weg von Gigahertz Zahlen! Die Geschwindigkeit von Prozessoren heutzutage ist schon lang nicht mehr proportional zur GHz-Zahl!

    Aber im Großen und Ganzen ist es natürlich Geschmackssache! Die Dell-PC's in professionellen Studios werden aber wohl auch eher zu Avid greifen als ein Premiere einzusetzen. Und vergleichbar ist es trotzdem nicht ... weile Filme rendern macht keine dieser Workstations, das machen Serverfarmen mit DEUTLICH mehr Leistung ;) Was sich aber mit FCP und dem Compressor auch sehr einfach einrichten lässt ;)
    Bei dem Mac kannst du eigentlich alles nutzen was du brauchst: FCP, Avid, AfterEffects von allem wichtigen gibt es Mac-Versionen bzw. professionellen Ersatz, nur halt nicht alles so schön in einem Bundle! Als Ersatz für Audition bekommst du Soundtrack, musst du sehen ob dir das so passt. Premiere gibts auch nicht für den Mac, wozu auch es gibt FCP. AfterEffects würde ich persönlich auch nicht einsetzen, wieso? ich finde Motion einfach deutlich angenehmer bei der Arbeit, und falls dir das nicht reichen soll, dann kannst du dir ja noch ein Shake kaufen. Photoshop und Illustrated für Mac? Eh klar ;)

    Aber ich bin einer von denen die ihren Mac, das OS und die Apple Software unter keinen Umständen mehr hergeben möchte! Dazu ist es in meinen Augen einfach zu gut!
    Mein Tipp daher: Geh in einen Apple Store in deiner Nähe (Gravis etc...) rede mit einem Verkäufer und lass dir das alles Vorführen! Dann siehst du wirklich am besten ob dir das ganze gefällt, und ob du damit glücklich werden wirst.
    Aber soviel von mir aus: Apple baut einfach sehr gute Hardware, ein spitzen OS und es macht Spaß einen zu besitzen.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen?
     
  5. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Hallo Galactica!

    Also ich kann dir als Vergleich nur sagen:
    Ich arbeite mit Final Cut Studio auf einem G5 mit 2.5 GHz Dual Prozessor und 2.5 GB Arbeitsspeicher, den ich im Gegensatz zu Christians Aussage auch als "Workstation" zum Rendern verwende. Das alles allerdings im (äußerst) professionellen Bereich.
    Ich gehe daher davon aus, dass die von dir beschriebene Konfiguration vollkommen ausreichen sollte, um einen Film vernünftig zu bearbeiten...

    Die Renderzeiten sind natürlich immer von den eingesetzen Filtern und von den Codecs abhängig, 1,5 Stunden hört sich aber schon arg lang an... (wobei ich jetzt überhaupt nicht weiß, was genau du da gerendert hast...

    Ich kann dir, was den Vergleich von Final Cut Pro mit Adobe Premiere angeht definitiv zu Final Cut raten, habe mit beidem gearbeitet und bin einfach überzeugt von Final Cut (wenn ich auch zugeben muss, mit der allerneusten Version von Adobe Premieren noch keine Erfahrung zu haben...)

    Was die Compositing-Software angeht kann ich dir leider nicht mit Erfahrungen bezüglich Motion dienen, ich weiß allerdings, dass wir bei uns in der Firma sowohl Motion als auch After Effects haben und dass After Effects bei uns wesentlich angesehener ist und viel häufiger verwendet wird. Ich selbst habe ebenfalls gute Erfahrungen mit After Effects auf dem Mac gemacht.

    Gruß, MasterDomino
     
  6. Galactica

    Galactica Gast

    @Christian, MasterDomino:

    Vielen Dank für Eure Antworten :) - das hilft mir auf jeden Fall schonmal weiter! Ich hatte nicht vor, gleich einen PowerMac G5 Quad zu kaufen, so extrem hoch sind meine Ansprüche dann auch nicht. Die Videobearbeitung soll möglichst flüssig laufen. Und nicht mitten im Projekt abstürzen, was ja beim Adobe leider immer mal wieder vorkommt.

    Kommt man mit dem heutigen FCP, G5 Duo und 2 GB RAM hin?
     
  7. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Ja.

    Gruß, MasterDomino
     
  8. YellowMan

    YellowMan Gast

    Kann ich unterstützen, ich arbeite mit FinalCutPro und Konsorten und habe genau so einen Rechner.
     
  9. weebee

    weebee Gast

    Du hast mich falsch verstanden. Ich wollte nicht auf die alte Leier Wins vs. Mac hinaus. Ich wollte nur aussagen, dass es da draußen 'ne Menge Firmen gibt, die mit solchen Systemen ihr Geld verdienen. Und das nicht nur heute, sondern auch schon z.B. vor fünf Jahren. Und zu diesen Zeiten gab's ja noch keine 2-GHz-Intels oder G5s. Das zeigt doch, dass es geht.
     
  10. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Muss ich aber Galactica eigentlich zustimmen, sehr hilfreich war diese Info dennoch nicht.
    Nur weil früher das Postsystem schon funktioniert hat, als es noch keine Autos gab, heißt das ja nicht, dass mir heute ein Pferd genügen würde, wenn ich einem Freund mal persönlich etwas zuliefern wollen würde. o_O

    Ich weiß, der Vergleich ist zwar etwas extrem, ist aber auch nur exemplarisch gemeint...

    Gruß, MasterDomino
     
  11. fran2k

    fran2k Gast

    ich kann finl cut nur empfehlen wenn du dir den film schonmal angucken möchtest und erst 50 gerendert hast und abrechen drückst bleiben die 50% und die musst nicht alles von vorne wieder rendern ich habe 1 gb ram und einen dual g5 1,8 ghz und alles läuft perfekt mit soundtrack kann ich perfekt ton bearbeiten aber auch musik machen mit mition kann ich die beste effekte machen und alles in real time und in compressor kannst alles in alles konvertiren






    wo ist der Punkt ?

    .


    ah da ist er
     
  12. Galactica

    Galactica Gast

    @fran2k: Vielen Dank für die Info! Das ist doch tatsächlich ein wirklich wesentlicher Vorteil gegenüber der PC-Videosoftware. Ich habe mich ja schon etliche mal über Abstürze während des Renderns geärgert, und jedesmal darf man da von neuem anfangen.
     
  13. fran2k

    fran2k Gast

  14. Galactica

    Galactica Gast

    Da sieht ja wirklich sehr gut aus, vielen Dank! Von der Bedienung her ist FCP ja im Prinzip den übrigen Videoschnitt-Programmen sehr ähnlich (macht also nicht den Eindruck, als müsse man erstmal die 500 Bücher von Galileo Press hierzu durchlesen).

    Motion 2 macht auch einen sehr guten Eindruck - obwohl ich bisher noch nie mit so einer Grafikanmiations-Software gearbeitet hab. Wenn man sich die technischen Voraussetzungen zu Motion ansieht, ist da erstmal eine Reihe von Grafikkarten aufgeführt. Lohnt es sich beim iMac direkt die 256 MB X1600 zu nehmen (der Aufpreis hält sich mit 70 EUR ja für Apple Verhältnisse in Grenzen), oder spielt das im Grunde genommen dann auch keine große Rolle mehr (wie gesagt, Motion würde ich vielleicht gelegentlich mal verwenden, wenn es schonmal bei Final Cut Studio dabei ist, aber mit Sicherheit nicht ständig).

    Lohnt es sich überhaupt, dann heute schon einen iMac 20 mit 2 GB zu kaufen, oder soll man nicht doch auf die neuen Powermacs warten?
     
  15. kocherich

    kocherich Gloster

    Dabei seit:
    22.11.05
    Beiträge:
    60
    wenn du video bearbeiten willst, dann lass die finger von einem imac, dessen peripherie ist dafür nicht geeignet...und mit der aufrüstbarkeit sieht es da auch eher mau aus.
    ich arbeite selbst mit einem g5 1,8 dp mit 4gb ram und einer ati radeon 9800 und dass ist selbst für hd ausreichend.
    die vorteile der production suite sehe ich auch in dem nahtlosen zusammenspiel der komponenten. abgesehen davon ist der preis für ein solch professionelles programmpaket der volle wahnsinn.
    ich habe selbst schnitt auf verschiedenen avid systemen gelernt und das kostet halt ohne ende, wenn du damit professionell arbeiten willst.
    für den preis einer albernen avid mojo kriegst du ja schon eine decklink multibridge, das kann man nun schon kaum noch vergleichen.
    ich hoffe, dass war hilfreich für dich, wenn du mehr fragen hast, dann frag halt...
     
  16. Galactica

    Galactica Gast

    Danke für den Tipp! Eigentlich wollte ich ein System zum Videoschnitt haben, dass ich nicht mehr erweitern muss. Von Start an soll Final Cut funktionieren, ich habe aber keine Ambitionen ins Profi-Filmgeschäft einzusteigen. Deiner Meinung nach wäre ein Intel iMac 2,0GHz selbst mit der 256MB Grafik und 2 GB RAM noch zu wenig?
     
  17. kocherich

    kocherich Gloster

    Dabei seit:
    22.11.05
    Beiträge:
    60
    wegen der rechenpower muß man erstmal auf die portierung von final cut auf unicode warten, um dazu etwas genaueres sagen zu können...
    in bezug auf videoschnitt würde ich trotzdem immer zu einem vollwertigen desktop tendieren.
    vielleicht hast du ja doch irgendwann das bedürfnis, eine pci karte einzubauen...vielleicht als capture karte, wie die karten von decklink oder du möchtest ein raid erstellen, was über pci zum beispiel mit den sonnet karten auch sehr schön und preiswert geht, oder... oder...
    ich sehe hier den unterschied nicht in erster linie in der rechenpower, sondern in der erweiterbarkeit, dessen notwendigkeit man meistens nicht vorherberechnen kann.
     
  18. fran2k

    fran2k Gast

    Also ich habe auch nen G5 Dual 1,8 ghz und ich habe 1 gb ram und ne ati dingsbums
    aber motion ruckelt bei mir manchmal aber das stört mich nicht ich kann exportieren
    ich finde das nicht so schlimm wenn es mal ruckelt man hat doch zeit odeR?
     

Diese Seite empfehlen