1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

User agent: Googlebot - Hamburger Abendblatt weiterhin kostenlos lesen

Dieses Thema im Forum "Internetsoftware" wurde erstellt von talkomat, 18.03.10.

  1. talkomat

    talkomat James Grieve

    Dabei seit:
    20.07.08
    Beiträge:
    136
    Hallo,
    es gibt ja die Möglichkeit, eigentlich kostenpflichtige Websites wie z.B. Hamburger Abendblatt kostenlos zu lesen, indem man entweder über einen Link aus den google-Suchergebnissen kommt, oder aber in Safari im Entwicklermenu unter Benutzer-Agent "googlebot" einträgt.
    Ich würde gerne letzteres machen, habe aber das Problem, dass ich das scheinbar bei jedem Aufrufen einer entsprechenden Seite neu eintragen muss. Kann ich das auch so einstellen, dass die googlebot-einstelllung erstmal so bleibt?
     
  2. vierundvierzig

    vierundvierzig Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    30.08.07
    Beiträge:
    794
    Offensichtlichen Betrug fördern? Ehrlich?
     
  3. talkomat

    talkomat James Grieve

    Dabei seit:
    20.07.08
    Beiträge:
    136
    Das ist völlig legal und hat mit Betrug nichts zu tun.
     
  4. vierundvierzig

    vierundvierzig Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    30.08.07
    Beiträge:
    794
    Wenn es legal ist, das Bezahlsystem zu umgehen, warum hat dann das HA es überhaupt? Wäre ja dann irgendwie Quatsch, oder?
     
  5. talkomat

    talkomat James Grieve

    Dabei seit:
    20.07.08
    Beiträge:
    136
    1. Springer kennt diese Lücke seit dem ersten und könnte sie auf Knopfdruck schließen - technisch ist das nun wirklich unkompliziert.
    2.Das Medienkonzerne erst ewig über google rumheulen, um dann alle Nutzer auszuschließen und google weiterhin reinzulassen, ist ja wohl voll der Witz.
    3.Wenn es zwei Wege gibt - der eine kostet etwas und der andere ist gratis - dann ist das allein noch kein Grund, zu behaupten, es wäre illegal den kostenfreien zu benutzen. Da solltest Du Deine Vorstellung von Legalität mal durchdenken.
    4. Wenn Du juristische Fragen diskutieren willst, mach bitte deinen eigenen Thread auf. Ich werde darauf nicht weiter eingehen, und würde mich freuen, wenn noch jemand was zum Thema zu sagen hat.
     

Diese Seite empfehlen