1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterschied zwischen RAW und JPEG

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von Kenso, 21.12.07.

  1. Kenso

    Kenso Pomme au Mors

    Dabei seit:
    05.12.07
    Beiträge:
    869
    Hallo,

    entschuldigt bitte die wahrscheinlich strunzdumme Frage, aber mir ist etwas aufgefallen: RAW soll ja Vorteile bei der Nachbearbeitung haben, insbesondere bei Weißabgleich usw. - kann mir mal jemand erklären, was da genau der Vorteil ist? Oder vielleicht an einem Beispiel verdeutlichen? Ich kann mit entsprechender Software bei JPEGs wie bei RAWs z.B. den Weißabgleich nachträglich verändern, was ist da also der Unterschied und macht das für Heimanwender und Gelegenheitsdesigner wirklich Sinn, sich für derartige Aufgaben teure Software anzuschaffen? Ich habe nämlich zu meiner Überraschung gesehen, dass selbst iPhoto mit RAW klar kommt - gibts da merkbare Qualitätsunterschiede, die nicht nur um absoluten Profibereich zum tragen kommen?

    Gruß, Micha
     
  2. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    Die wesentlichen kameraseitigen Gestaltungsparameter bei Verwendung von RAW sind Belichtungszeit und Blende sowie ISO. Alle anderen Parameter wie Weißabgleich, Farbsättigung, Kontrast, Schärfung usw. fallen beim Fotografieren mit RAW weg, weil diese Einstellungen erst später bei der Konvertierung vorgenommen werden.

    Bei JPEG werden sämtliche bildrelevanten Parameter hingegen bereits im Moment der Aufnahme vorgenommen. Diese können jedoch auch bei JPEG sehr flexibel nachkorrigiert werden, jedoch tritt bereits durch die Bayer-Interpolation, die Farbumwandlung in den RGB-Farbraum mit Weißabgleich und Kontrast- und Tonwertkorrektur, das Entrauschen sowie die Umwandlung in die 8-bit Helligkeitswerte des JPEG-Formats ein Verlust an Bildinformation ein, der den Umfang bzw. die Qualität der Nachbearbeitung einschränkt.
    In der Praxis drückt sich das vor allem in sehr hellen und sehr dunklen Bildbereichen wie Himmel und Wolken sowie dunklen Schatten aus. Diese Helligkeitsextreme sind in RAW-Dateien oft noch vollständig vorhanden, während sie je nach Kamera im JPEG oft im Extrem eines farblich übersteuerten oder gar weißen Himmels verloren sein können.

    Vorteile des Rohformats im Vergleich zu JPEG zusammengefasst:
    • Leichtere Überschaubarkeit beim Fotografieren (weniger Parameter zu beachten)
    • Höhere erreichbare Bildqualität und mehr Flexibilität in der Nachbearbeitung
    • Größerer Dynamikbereich der gespeicherten Bildinformation


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rohdatenformat_(Fotografie)
     

Diese Seite empfehlen