1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unterschied Farbmanagement Lightroom, iPhoto und andere

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von naraca, 11.01.07.

  1. naraca

    naraca Idared

    Dabei seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    27
    Hallo,
    vielleicht könnt Ihr meine Verwirrung etwas lösen. Vorab: Ich bin vor zwei Wochen zum Mac "geswitcht", Hauptanwendung Photos.
    Den Monitor (Samsung 21 Zoll) habe ich mit Spyder2 kalibriert und in den Systemeinstellungen/Monitor kontroliert, das das Profil eingestellt ist.
    Soweit so gut. Dann habe ich Bilder in iPhoto anzeigen lassen, und dabei festgestellt, das die Farbsättigung viel zu stark dargestellt wird. Wenn ich das selbe Bild mit dem Programm "Vorschau" oder mit Lightroom (Beta 4) anzeigen lasse, sind die Farben ok.

    Ich war bisher der Meinung, beim Mac gibt es ein Farbmanagement, auf das alle Programme zugreifen, und damit auch überall das gleiche Ergebnis. Liege ich da falsch?
    Was ist zu tun, damit auch iPhoto sich "normal" verhält? Ich habe es dort in /Einstellungen/Erweitert schon mit ColorsyncProfil einfügen und ohne probiert!


    Könnt Ihr mir auf die Sprünge helfen?

    Vielen Dank,
    Niels:-c
     
  2. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    dein fehler liegt in den iphoto einstellungen.

    du darfst keinesfalls den fehler machen, "colorsync profil beim importieren anfügen".

    dann wird deinem foto das "monitorprofil" zugewiesen!!

    mfg, martin
     
    #2 marfil, 12.01.07
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.07
  3. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    nocn ein zusatz....

    wenn du deine bilder in iphoto importierst, und die profiländerung angibst, bleibt das in der library gespeichert.

    wenn du mit "vorschau" das bild aus dem finder (beispielsweise aus deinem bilderordner) öffnest, wird es mit dem original-profil geöffnet.

    in adobe lightroom ist als arbeitsfarbraum (vermutlich- nix genaues weiß man nicht) "adobe rgb" voreingestellt.

    falls dein bild beispielsweise in sRGB aufgenommen wurde und anschließend in adobeRGB konvertiert wird, werden die farben- je nach konvertierungsmodus des programms- flauer dargestellt, da beispielsweise der Rot-Wert 255 von sRGB einem Rot-Wert von ca. 230 entspricht.
    folglich wird die sättigung am monitor verringert.

    umgekehrt geschieht das in iphoto, wenn du das monitorprofil deinem foto angehängt hast. da wird dann die farbe automatisch entsprechend intensiver, da dein monitorfarbraum sehr klein ist.

    du solltest daher darauf achten, deine bilder grundsätzlich in adobeRGB zu fotografieren, damit es bei einer eventuellen konvertierung zu keinen größeren tonwert/farbverschiebungen kommt.

    bei professionellen programmen, wie photoshop, läßt sich die farbverarbeitung entsprechend einstellen.

    ich empfehle dir dazu, dich mal ein wenig im internet schlauf zu machen, wie sich profile auswirken und wie programme damit umgehen.

    mfg, martin
     
  4. naraca

    naraca Idared

    Dabei seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    27
    Farben in iPhoto

    Hallo Martin,
    danke für die Hinweise. Ich habe das betreffende Photo in iPhoto mit beiden Profiloptionen (Einbinden beim Importieren ja/nein) importiert. In beiden Fällen: die Farbe viel zu gesättigt!
    Gegenprobe mit der selben Datei in "Vorschau" : alles in Butter!

    Zwischen den beiden Importvarianten (in iPhoto) hatte ich das Photo aus dem iPhoto-Archiv gelöscht. Der Dateiname war aber für beide Importe gleich. Vielleicht behält iPhoto ja trotz Löschung Informationen vom ersten Importvorgang?

    Das Photo ist übrigens mit Farbraum RGB aufgenommen (EOS 350D)

    Ich werde jetzt mal noch ein wenig mit iPhoto probieren, ob ich die korrekte Farbanzeige nicht doch noch hinbekomme.
    Gruss,
    Niels
     
  5. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    "nur" RGB gibt`s nicht (auch, wenn es bei den "informationen" steht.).
    wird vermutlich sRGB sein- das standardprofil praktisch jeder kamera (oder unprofiliert).
    du solltest unbedingt auf adobeRGB umstellen- dann fallen die meisten deiner probleme weg.

    iphoto hat vermutlich noch die xmp-datei (wo die veränderungen durch iphoto gespeichert sind) zu deinem bild gespeichert- und greift auf diese zurück.

    idealerweise solltest du deine gesamte bibliothek löschen- und alle bilder neu importieren.

    die farbverarbeitung- falls es ein raw (.crf) file war, ist in iphoto nicht gerade berauschend, der apple-raw-konverter (raw-modul), ist ziemlicher schrott, taugt bestens für schnelle vorschaubilder.....darum ist auch aperture eine krücke......:-c

    du solltest iphoto lediglich als "datenbank" nutzen und die bearbeitungen in einem vernünftigen programm vornehmen.

    mfg, martin

    p.s.
    colormanagement ist was ganz tolles, aber man muß wissen, was man tut....
     
  6. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Hallo Martin,

    leider bin ich zugegebenermaßen auch keine "Fabmanagementleuchte" :) aber deine Aussage bezüglich adobeRGB habe ich so gar nicht verstanden. Bisher habe ich es genau anders herum verstanden, dass man sich mit adobeRGB mehr Probleme schafft als ohne, zumindest solange man mit dem Thema nicht richtig vertraut ist :oops:
     
  7. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    um es mal laienhaft auszudrücken (bevor mich hier alle profis schlagen):

    adobeRGB beinhaltet mehr farbinformationen als sRGB- der farbraum ist also größer.

    wird nun ein großer farbraum (adobe RGB) auf einen kleineren (sRGB) geschrumpft, werden die jeweils buntesten farben auch zu den buntesten im kleineren farbraum usw..

    wird jedoch von einem kleineren auf einen größeren "aufgeblasen", werden die werte nicht direkt übertragen, das heißt, dass beispielsweise das roteste rot mit dem tonwert 255 aus sRGB einem "mittleren rot" mit einem wert von 230 in adobe RGB entspricht (da dieser farbraum mehr farben darstellen) - das bild wird daher weniger gesättigt dargestellt.

    ---das war jetzt sehr laienhaft----nur zum grundsätzlichen verständnis.

    es gibt verschiedenste möglichkeiten der umwandlung von farbmodellen in ein anderes, die sich jeweils unterschiedlich auswirken.
    leider lassen sich derartige parameter nur in einem professionellen programm einstellen, nicht aber in diversen freeware.....programmen.

    zum besseren verständnis als screenshot noch ein vergleich der beiden farbräume als grafik.... bunte ist sRGB, "durchsichtige" adobeRGB
     
    #7 marfil, 14.01.07
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.07
  8. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Hallo Marfil,

    was du schreibst ist mir im Allgemeinen bekannt, nur verstehe ich nicht so ganz, was es mit Problem des Threaderstellers zu tun hat o_O
    Gerade weil er in sRGB fotografiert, sollte er kein Problem mit der iPhoto-Darstellung haben, oder? Und weil eben viele Programme mit adobeRGB nichts anfangen können und den Farbraum beschneiden/konvertieren müssten, würden sich noch mehr Probleme für den Laien ergeben. Reden wir an einander vorbei? Oder verstehe ich etwas nicht?

    Gruß
    Nettuser
     
  9. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    für den themenautor wäre es egal gewesen, ob er in adobeRGB oder sRGB fotografiert hätte.

    in seinem fall wurde das angehängte profil (sRGB) des fotos durch das profil des monitors ersetzt.:mad:

    es hat sich also folgendes zugetragen:

    foto aus (vermutlich) sRGB in den superkleinen farbraum des monitors konvertiert.
    durch die konvertierungsmethode von iphoto (vermutlich "relativ farbmetrisch") wurden die sehr bunten farben des sRGB profils- die in dem kleinen monitorprofil gar nicht enthalten sind-pauschal zu den buntesten farben mit dem wert von 255- obwohl sie eigentlich im ursprungsprofil vielleicht nur den tonwert 150 hatten.

    die (auch im monitorprofil enthaltenen) mitteltöne wurden kaum verändert- die sehr bunten anteile erhalten jedoch vollkommen falsche maximalwerte.:eek:

    das ergebnis ist, dass beim öffnen in iphoto via colorsync die (ursprünglich) sehr bunten flächen maximal bunt (wie es eben im neuen profil steht)- also extrem gesättigt- dargestellt werden.

    wäre die umrechnung perzeptiv erfolgt, wären die sehr bunten farben des ursprungsprofils zu sehr bunten werten im neuen profil geworden- die farbdarstellung wäre (theoretisch) halbwegs korrekt.

    wäre die umrechung "absolut farbmetrisch" erfolgt, wären die sehr bunten werte des ursprungsprofils ausgeblendet worden- es hätten überhaupt farben gefehlt- und nur die mitteltöne wären erhalten geblieben.o_O

    die verlorenen farbwerte durch jedwede umrechnung können nicht wiedergeholt werden!:-c

    es ist daher sinnvoll, in einem großen farbraum zu fotografieren, und diesen dann nötigenfalls mit guten programmen, in denen man die methode festlegen kann, zu stauchen (beispielsweise für internetseiten, oder internet-dienstleister).:innocent:

    praktisch alle bildbearbeitungsprogramme können adobeRGB entsprechend interpretieren (auch iphoto via colorsync).


    webbrowser können im regelfall -wenn überhaupt- nur srgb richtig darstellen.

    ist der farbraum aber zu groß (wie verschiedene kodak-profile), kommt es zu problemen bei der konvertierung aus dem 16bit zu 8bit modi und einer profiländerung in sRGB.
    hierzu gibt es diverse literatur von den profilherstellern.

    ich hoffe, du kannst jetzt der problematik folgen...

    mfg, martin
     
    Nettuser gefällt das.
  10. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Ich danke dir für deine freundliche und informative Antwort :)

    Schönen Abend noch,

    Nettuser
     
  11. naraca

    naraca Idared

    Dabei seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    27
    Hier das Bild

    Hallo,
    hier das Bild! Ich habe in PS CS2 das ICC-Profil Adobe RGB (1998) mit dem Bild abgespeichert (auf einem PC), sonst keine Bearbeitung!
    Wenn ich es auf dem MacBook in der "Vorschau" ansehe, werden die Farben erst dann nicht mehr so übersättigt angezeigt, wenn ich über "Werkzeug/Profil zuweisen" mein mit Spyder2 kalibriertes Profil "1-LCD-Display" zuweise.

    Frage: Wie kann ich es erreichen, das meine Bilder auf dem Mac in allen Programmen von iPhoto bis Vorschau richtig, dass heißt mit dem von mir unter Systemeinstellungen/Monitore zugewiesenen Spyder2-Profil angezeigt werden, auch wenn in den Dateien RGB-1998 eingebettet ist.

    Anbei noch das Bild selbst, damit ihr wisst was ich meine.

    Gruss,
    Niels
     

    Anhänge:

  12. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    also ich kann beim besten willen keinen unterschied zwischen vorschau und photoshop erkennen.

    siehe screenshot.

    mfg, martin
     
    #12 marfil, 15.01.07
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.07
  13. naraca

    naraca Idared

    Dabei seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    27
    Bild

    Wie wird das Bild bei dir angezeigt, wenn du es in iPhoto importierst?

    Gruss
    Niels
     
  14. naraca

    naraca Idared

    Dabei seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    27
    Hier mein Bildschirm

    Vergleich zw. deiner Anzeige (Vorschau+PS) zu meiner iPhoto-Anzeige!
     

    Anhänge:

  15. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Siehe Anhang, von links nach rechts:

    iPhoto - Vorschau - PS

    o_O
     

    Anhänge:

  16. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Tut mir leid, helfen kann ich dir da nicht. Es sieht aber wirklich seltsam aus: Links ist zu wenig - rechts zu viel, im Vergleich zu meiner einheitlichen Darstellung.

    Ich bin auf die Ratschläge der Kenner hier gespannt :)
     
  17. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    langsam aber sichr bin ich auch ratlos.....

    bei mir wird das bild auch in iphoto korrekt wiedergegeben.

    anbei der vergleich photoshop/iphoto mit den entsprechenden farbwerten....

    mfg, martin
     
    #17 marfil, 15.01.07
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.07

Diese Seite empfehlen