1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Unter Leopard länger Hochfahren?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Applefreund, 26.01.08.

  1. Applefreund

    Applefreund Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    24.11.07
    Beiträge:
    1.066
    Hi,
    mein Bruder meinte(da er vorher noch mit Tiger gearbeitet hat),dass unter Leopard das Hochfahren des Macs ein bisschen länger dauert...! Ich kann das nicht beurteilen,weil ich selbst von Anfang an nur mit Leopard gearbeitet habe...
    Kann mir jemand sagen ob das stimmt,was mein Bruder da erzählt hat?

    lg Applefreund
     
  2. Dr.Apfelkern

    Dr.Apfelkern Jerseymac

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    454
    Wenn du einen Wasserhahn aufdrehst, kommt da Wasser raus?

    Und wenn du einen anderen Hahn drauf schraubst, kommt dann beim Aufdrehen auch noch Wasser raus?

    Aha ...

    Und genauso unwichtig war jetzt deine Frage auch ...
     
  3. Alv

    Alv Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.07.06
    Beiträge:
    603
    Handelt es sich wirklich um eine ernste Frage oder dient dieser Post nur zur Steigerung der Beiträge? :p
     
  4. apfelnoob

    apfelnoob Morgenduft

    Dabei seit:
    13.11.07
    Beiträge:
    168
    Fakt ist jedenfalls, dass Leopard trotz 4GB Speicher relativ langsam bootet. Aufwachen ist aber 1a. ;)
     
  5. bauklo

    bauklo Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    07.05.07
    Beiträge:
    461
    mein mbp:
    mit tiger 27sek,
    leopard 35sek

    alles klar?
    :-D
     
  6. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Der Leo verfügt über mehr Funktionen als Tiger. Die entsprechenden Komponenten müssen beim Start geladen werden. Es ist also völlig normal, dass 10.5 länger braucht als 10.4.

    Apropos: schonmal ein OS 8 gebootet?
     
  7. Applefreund

    Applefreund Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    24.11.07
    Beiträge:
    1.066
    Hi,
    erstmal danke für die antworten...
    natürlich war mein post eigentlich ernst gemeint...
     
  8. der_toaster

    der_toaster Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    29.11.06
    Beiträge:
    428
    Leute geht's noch? Da stellt jemand eine Frage, die durchaus ernst gemeint ist, das Thema wurde nämlich lang und breit schon diskutiert, und wird blöde angemacht. Sicher "Applefreund" hätte die SuFu bemühen können (Es gibt Threads wie Windowsfeeling unter Leopard, u.ä.) aber das ist noch lenge kein Grund für solch dämlichen Antworten.

    Zur Sache: Tiger bootet bei meinem MacBook deutlich schneller: Tiger 45sec, Leo 1:45 min. Habe Leo daher erst mal weider abgeschafft und warte ob weitere Updates (10.5.1 ist drauf gewesen) Heilung/Rettung bringt. Mit mehr Funktionen ist das meiner Meinung nach nicht zu rechtfertigen, ich finde das nicht normal - Leo wurde und wird als das Beste MacOS aller Zeiten angekündigt - und das ist es in Sachen Geschwindigkeit und Feel/Workflow sicherlich nicht. Und ich bin da keine Ausnahme, es trifft Viele, wenn auch die meisten User gute Erfahrungen mit Leo haben-> SuFu benutzen
    Bevor wieder spekuliert wird: Hardware ist MacBook 2.0Ghz, 2GB.

    Reisst Euch mal ein bisschen zusammen.
    Greetz vom toaster
     
  9. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Na, das hat schon einen gewissen Einfluss. Mit Spaces und vor allem mit Time Machine sind zwei gänzlich neue Services hinzugekommen - die zudem teilweise recht stark mit anderen Systemkomponenten verknüpft sind. Das bedeutet, dass beim Start zusätzliche Daten gelesen werden müssen, und das braucht zusätzliche Zeit (sowohl die Komponenten selbst als auch ihre Einbindung in andere Services sind letztlich nichts anderes als zusätzliche Bits und Bytes, die es unter Tiger einfach nicht gibt).

    Das ist auch einer der Gründe dafür, dass ich meine Rechner seit vielen Jahren immer mit der schnellsten verfügbaren Festplatten ordere :-D
     
  10. Dr.Apfelkern

    Dr.Apfelkern Jerseymac

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    454
    Trotz aller meiner Dummheiten hier ...

    Soll man ein System auf seine Bootzeit beschränken? Ist ja nun wirklich das was nun wirklich nicht so wichtig ist, oder?
     
  11. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Das hängt davon ab, wie häufig man bootet. Bei einem Mac OS X ist dieser Faktor leicht zu vernachlässigen, da man vergleichsweise selten booten oder neustarten muss.

    Ätzend ist es, wenn einem der PC (oder der Mac!) mal mitten in einem Meeting abschmiert, und man vor versammelter Mannschaft neustarten muss. Da ist jede Sekunde eine Qual!
     
  12. Dr.Apfelkern

    Dr.Apfelkern Jerseymac

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    454
    Mac kannst du ja mal ganz getrost in deinen Angaben weglassen. Und ein Meeting ist ja wohl noch unwichtiger als die Bootzeit eines Betriebssystems. Ein System bootet eben so lange wie es benötigt und fertig. Es gibt überhaupt keinen vernüftigen Grund, um dieser Angelegenheit irgendeine wichtige Bedeutung beizumessen.

    Nur weil einige Leute eine neue Sportart erfunden haben, das ComputerSchnellBootStarten, muß man diesen Wahn ja nicht noch unterstützen, oder?

    Welches System ist denn das beste? Das, welches am schnellsten bootet und runterfährt? Ich bitte euch, nein ich bestehe darauf, dieser Bedeutungslosigkeit endlich Einhalt zu gebieten.
     
  13. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Ein Neustart des gräßlichen Windows Vista auf meinem Firmennotebook braucht circa 5 Minuten. Der Mac (der ebenfalls abschmieren kann) braucht etwas weniger. Bei 15 Minuten Redezeit kommt aber beides einem Supergau gleich.

    Deweiteren frage ich mich, wie Du die Wichtigkeit meiner Meetings beurteilen kannst. Es gibt Leute, die ihre Idee / ihr Konzept / ihren Vorschlag vor potentiellen Auftraggebern präsentieren müssen. Vom Erfolg dieser Präsentation hängt ihre berufliche Existenz ab. Merke: Wenn Du ein Thema für unwichtig hälst, dann antworte einfach nicht darauf, aber diskreditiere nicht gleich jeden, der das anders sieht. Alles andere ist respektlos.

    (Ich logge mich doch auch nicht in jeden der 300 iPhone-Jailbreak-Threads ein, nur um dort zu posten, dass ich kein iPhone habe und das Entsperren für unsinnig halte.)
     
  14. Dr.Apfelkern

    Dr.Apfelkern Jerseymac

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    454
    Warum denn das nicht? Genau so habe ich dich aber eingeschätzt. Du untertriffst ja nun nicht nur meine Erwartung, sondern machst eine Erwartung an dich völlig unmöglich.

    Ansonsten zwar eine gute Antwort von dir, dennoch kannst du meiner Argumentation nichts sinnvolles entgegen bringen. Durch Beschönigung erwirkt man kein Recht auf Wichtigkeit einer Sache. Wen interessiert denn auf einem Meeting dein Systemboot bei einem Crash während einer Präsentation. Wenn so etwas passiert, bist du sowieso unten durch und kannst deinen Hut nehmen, und das ehe du neu booten kannst. Aber du weißt ja sicher noch eine oder zwei andere Möglichkeiten wo ein schneller Bootvorgang von Vorteil ist, stimmts? Und diese wirst du uns ja nun gleich nennen, habe ich recht?

    Ja, respektlos bin ich, zumindest in deinen Augen, damit kann und muss ich eben leben. Weil wir ja verschiedener Meinung sind, natürlich.
     
  15. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Wenn Du trollen willst, geh zu Heise...

    Ich habe zwar keine Ahnung, welches Problem Du mit mir hast, sehe aber keinen Anlass, auf Deine unsachliche Argumentation weiterhin in irgend einer Form einzugehen - besonders nicht innerhalb eines Threads, in dem jemand eine ganz sachliche Frage gestellt und von mir eine ganz sachliche Antwort bekommen hat.

    <°))))><
     
  16. der_toaster

    der_toaster Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    29.11.06
    Beiträge:
    428
    moin jungs,

    mir geht es darum, dass Leo, ungedachtet des riesigen Zeitvorsprungs Vita und XP gegenüber, im Vergleich zu Tiger auf meinem MacBook bis zur Arbeitbereitschaft echt lahm. Auch mit neuen Funktionen ist das alleine schon daher nicht so ganz zu erklären, weil es auf anderen, vergleichbaren Books eben nicht so ist. Meeting oder was auch immer hin oder her... Und Vista ist ja auch kein Gegner... ;)

    Greetz vom toaster
     
  17. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.395
    Ärger dich nicht, thrillseeker, schau dir einfach ein paar der Posts von Grubenunglück an. Er hat den namen wohl zu recht.
     
    thrillseeker gefällt das.
  18. audiojunkie

    audiojunkie Jonagold

    Dabei seit:
    21.01.08
    Beiträge:
    20
    Hi,

    ich finde die Bootzeit schon wichtig. Mal eben was gucken, Mails checken, Adresse aus dem Adressbuch raussuchen... und dann unter Zeitdruck. Da nervt echt jede Sekunde. Und wenn jemand seinen Rechner mitten im Meeting neustarten muss und die Zuhörer warten, ist das auf jeden Fall lästig. Was gibt es da zu kritisieren???

    Gruß

    audio
     
    thrillseeker gefällt das.
  19. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Da könnte die Ursache ein falsch eingestelltes Startvolume sein:

    Wenn ein Startvolume eingestellt ist, auf das der Mac beim Einschalten nicht zugreifen kann (z.B. eine nicht angeschlossene, externe Platte), dann sucht er bei jedem Start nach potentiellen Startvolumes (interne Festplatte, externe Laufwerke, DVD-Laufwerk, Netzwerk). Erst, nachdem die Suche abgeschlossen ist, fährt er hoch. Welches Startvolume eingestellt ist, kannst Du über die Systemeinstellungen festlegen.

    Eine andere, mögliche Ursache sind falsche Zugriffsrechte auf Systemcaches:

    Diese Caches beschleunigen den Start - aber nur, wenn das System auch Lesezugriff auf diese Dateien hat. Ansonsten wird jedesmal versucht, die Caches neu anzulegen, und das bremst den Start aus. Eine Rechte-Reparatur hilft in diesem Fall.

    Weitere mögliche Ursachen: ein CPU-fressender oder fehlerhafter Hintergrundprozess beim Starten

    In diesem Fall gibt es verschiedenste Möglichkeiten, die den Start hinauszögern. Um der Sache auf den Grund zu gehen, kann man nach dem Startsound die Tasten Apfel + V drücken. Der Mac bootet im Verbose-Modus: Dabei kann man zusehen, welche Prozesse beim Booten ablaufen. Wenn der Vorgang bei einem Prozess ungewöhnlich lange stehen bleibt, ist der Übeltäter gefunden.
     
  20. DBertelsbeck

    DBertelsbeck Tiefenblüte

    Dabei seit:
    20.04.04
    Beiträge:
    6.425
    Welcher Argumentation?
    Du hast keine, nur dummes Geplärre, es sei bedeutungslos.
    Ich wundere mich über Deine Hochnäsigkeit, allein entscheiden zu wollen, was für andere eine Bedeutung hat oder nicht.

    Dein Verhalten ist nicht nur respekt- und niveaulos, sondern einfach nicht zu akzeptieren, was ich mit meiner wohlwollenden Karmagabe eindrücklich unterstreiche.
     

Diese Seite empfehlen