Unitymedia + freie DSL-Router-Wahl?

peters1

Aargauer Weinapfel
Mitglied seit
15.07.09
Beiträge
742
Hallo,
ich bin bei Unitymedia und habe da einen 32.000er-Anschluß. Mitgeliefert wird ein DLINK-600, der bei mir aufgrund der mangelnden Funktionen nur als Tor zu meinem Netzwerk dient. Dahinter hängt direkt eine Fritzbox 3370. Ich möchte nun eine VPN-Verbindung mit einer anderen Fritzbox aufbauen, was nur direkt - ohne zwischen geschalteten DLINK - klappt. Kann ich den Unitymedia-DSL-Router einfach abklemmen und die Fritzbox anschließen oder sprechen da technische oder gar rechtliche Dinge dagegen?

Muss ich irgendwas konfigurieren, oder stecke ich einfach das LAN-Kabel, was aus der Unitymedi-Box kommt, in die Fritzbox?

Schon mal vielen Dank
Dirk
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.418
Hast du denn Zugangsdaten? Ohne kann sich die Fritzbox nicht einwählen.
 

peters1

Aargauer Weinapfel
Mitglied seit
15.07.09
Beiträge
742
Nicht wissentlich. Es kam ein Techniker, der alles eingerichet hat. Kann man das, was man braucht, am alten Router auslesen?
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.418
Vielleicht den Login aber das Passwort dürfte da nicht so einfach im Webinterface stehen. Solange dir diese Daten aber fehlen geht's nicht weiter.

Den Kunden keine Login-Daten zu geben und diese stattdessen direkt im Router voreingestellt auszuliefern ist der gängige Weg um die Kunden davon abzuhalten eigene Router einzusetzen...

Aber wie sieht denn dein aktuelles Setup aus? Wenn sich die Unitedmedia-Box im Bridge-Modus als externes Modem für die Fritzbox betreiben lässt, sollte VPN auch durch beide Boxen möglich sein. Ist deine Fritzbox aktuell als Access Point konfiguriert?
 

peters1

Aargauer Weinapfel
Mitglied seit
15.07.09
Beiträge
742
Ich habe leider wenig Ahnung von dem Thema. Was ist ein "Access Point"?
Die D600 ist DHCP-Server und liefert mit dem Netzwerkkabel alles an die Fritzbox weiter. Ich hatte bei AVM schon wegen der VPN-Verbindung nachgefragt. Vom Support kam aber nur der lapidare Hinweis, dass sie zu Fremdprodukten gar nicht sagen. Dass ich da zwei Fritzboxen und nur eine D600 habe interessiert nicht. :(

Wenn Du mir erklären kannst, was ich ausprobieren könnte, würde ich das versuchen.
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.418
Im Endeffekt musst du die Box von UM (falls unterstützt) in den Bridge Mode setzen und dann die Fritzbox für die Verwendung eines externen Modems im Bridge Mode konfigurieren. Fritzbox muss Dan natürlich auch DHCP-Server werden. Dann solltest du alle Features der Fritzbox nutzen können, inklusive VPN.

Aber ich würde dir raten dir da jemanden mit ein bissi Erfahrung in solchen Dingen nach Hause zu holen, denn wenn du was falsch machst hast du unter Umständen gar kein Internet mehr und dann wird's wieder schwer dir aus der Entfernung zu helfen. Du hast doch im Bekanntenkreis sicher jemanden der sich mit IT auskennt...

Aber erstmal nach den Zugangsdaten fragen. Wenn du die bekommst, sparst du dir das alles...
 

peters1

Aargauer Weinapfel
Mitglied seit
15.07.09
Beiträge
742
> Du hast doch im Bekanntenkreis sicher jemanden der sich mit IT auskennt... :-D

Nee, der bin ich! :-D Ich bin kein Netzwerktechniker und kriege mit Hilfe des Internets das meiste mehr oder weniger gelöst.
Ich würde mir sogar ne neue Fritzbox 7490 zulegen, die ich dann anschliessen und konfigurieren kann. In der Not einfach wieder die alte Hardware dranstöpseln. Geht natürlich nicht, wenn ich den DLINK dabei vermurks habe.

Ich google mal ein wenig nach Bridge Mode und dem DLINK-600. Vielleicht bringt mich das weiter.

Bei Unitymedia habe ich überiegns auch schon nachgefrat, aber noch keine Reaktion.
 

Farafan

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
16.09.12
Beiträge
10.250
Nun einmal ganz langsam. Bei Unitymedia gibt es weder DSL noch Zugangsdaten. :)
Wir reden hier von HSI das aus dem TV-Kabel kommt. Vergiss mal bitte deinen D-Link und auch deine FritzBüchse. Wenn du noch einen 32000er-Anschluss hast so bist du sicherlich noch im Besitz einens Kabelmodems. Dies sollte in der Regel eine schwarze Kiste von Motorola oder Cisco sein. Nur diese ist für deinen Internetzugang maßgeblich.

Was du nach dem Modem tust ist reichlich egal, den D-Link kannst du beruhigt in den Ruhestand schicken.
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.418
Moment mal, dass da noch ein weiteres Modem mit im Spiel ist war bisher nie Teil der Aussage. Aber okay dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil ;)

Aber dann müsste das Modem ja bereits als Bridge laufen und nur noch Fritzbox direkt angeschlossen und korrekt konfiguriert werden.
 

Lerendy

Weißer Winterglockenapfel
Mitglied seit
06.12.13
Beiträge
889
Bei Unitymedia handelt es sich um einen Kabelnetzbetreiber und dein Internetanschluss aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Kabelanschluss. Deine DSL Fritzbox hat gar nicht das richtige Modem um es an einem Kabelanschluss betreiben zu können.

Da der DLink 600 aber gar kein eigenes Modem hat, muss noch ein Modem zusätzlich vorhanden sein. Meist ein schwarzer Kasten auf dem Cisco steht. Dieser schwarze Kasten ist bei Unitymedia registriert und baut die Internetverbindung auf. Der DLink hat da dann erstmal nichts mit zu tun.

Du solltest den DLink also jederzeit abhängen um etwas anderes anschließen zu können(nur bei Fritzboxen mit integriertem Modem bekommt man da ein Problem) . Dafür bräuchtest du aber eigentlich einen Router ohne eigenes Modem und mit einem Ethernet Uplink für das WAN.

Was du probieren kannst ist, dass du das Modem in einen LAN Port der Fritzbox stöpselst(keinesfalls den DSL Port ) . Da fängt dann aber die fuckelei an weil das Modem weder einfach so ins Netzwerk eingehängt werden sollte noch dieses zulassen wird. Es wird vermutlich nur mit einem Gerät harmonisieren, da es einfach kein Router ist und keine Nat durchführen wird. Mit statischen IPs könnte man das aber vielleicht hin bekommen, dass die Fritzbox mit dem Modem und die Rechner mit der Fritzbox kommunizieren.

Mein Tipp wäre ein brauchbarer Router ohne Modem zu kaufen, sofern dieser kleine schwarze Cisco Kasten wirklich vorhanden ist.
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.418
Selbst wenn die Fritzbox ein eigenes Modem hat, lässt sich dieses deaktivieren und stattdessen ein externes Modem an einem der LAN-Ports verwenden. Das müsste eigentlich alles nur noch Einstellungssache sein...
 

peters1

Aargauer Weinapfel
Mitglied seit
15.07.09
Beiträge
742
Ja, da ist noch eine Box (wusste nicht wie das heißt, also "Kabelmodem". :) ), in die das Antennenkabel reingeht. Cisco müsste hinkommen, ja, ich erinnere mich dunkel.

Dahinter geht es für mich erst mit dem Netzwerk und Computerkram los.
Aber schön, wenn es so einfach ist, dann kann ich ja loslegen. Vielen Dank!
 

peters1

Aargauer Weinapfel
Mitglied seit
15.07.09
Beiträge
742
@Lerendy:
Oh Mist, ist also doch nicht so einfach? Ich wollte schon eine Fritzbox, da die untereinander einfach ein VPN aufbauen können. An sich müsste es doch gehen, wenn ich den DLINK gegen die Fritzbox ersetze und den DHCP an der Fritzbox aktiviere. Was anderes hat der D600 doch auch nicht gemacht, oder? Ist doch nur ein Billig WLAN-Router.
Ausserdem habe ich dann endlich einen Gastzugang. :)
 

Lerendy

Weißer Winterglockenapfel
Mitglied seit
06.12.13
Beiträge
889
Ich kenne die Fritzbox halt nicht und weiß nicht was die da für diesen Fall für Funktionen vorgesehen hat. Es fängt schon damit an, dass das Modem wenn es startet erstmal das Komplette Netzwerk sehen würde, wenn die Fritzbox alle LAN Eingänge gleich behandelt. Das Cisco Modem hat auch einen eigenen DHCP Server (weswegen man dort auch direkt mit einem Rechner an den Port kann ohne feste IPs zu vergeben) aber ich weiß nicht wie es reagiert wenn es den DHCP Server der Fritzbox sieht.

Es gibt Fritzboxen, die sehen diese Konfiguration so vor und erkennen ein Modem sofern es über LAN 1 angeschlossen ist. Wenn deine das auch macht, wäre sogar alles direkt erledigt. Macht sie das nicht, geht wie oben geschrieben die Fuckellösung los.

Probier es einfach aus. Deaktiviere das Modem in deiner Fritz und klemm das Modem in den LAN Port 1 der Fritzbox. Wichtig ist, dass du keinen switch oder ähnliches dazwischen hängst.

Generell hast du bei UM so wie du es da stehen hast eine freie Routerwahl, weil man nur keine freie Modemwahl hat bei UM. Da du aber noch getrennte Geräte hast, ist das für dich kein Problem. Neukunden bekommen schon seit einem Jahr keine eigenständige Modems mehr.

Es kommt jetzt nur auf deine Fritzbox an und ob sie mit einem Kabelmodem zurecht kommt. Unterstützt Sie Modems an LAN 1,ist alles in Butter. Ansonsten muss man funkeln.
 

peters1

Aargauer Weinapfel
Mitglied seit
15.07.09
Beiträge
742
Danke für die Tipps. Ich habe den bislang sehr "zurückhaltenen" ;) AVM-Support gefragt, ob man das interne Modem abschalten und direkt in LAN1 gehen kann.