1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

und wieder einmal das Thema Defragmentieren

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Marc1992, 07.02.10.

  1. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    Hi Leute,

    Ich muss hier nochmal bei euch nachhaken, ich finde leider kein passendes Thema dazu.
    Ich hab ein Macbook Pro (siehe signatur) und schiebe den ganzen tag tb`s von filmen, Musik etz von einer platte auf die andere.
    Mein Problem besteht jetzt darin das nach ca. einem halben Jahr die Platte/Platten fast tot sind.

    Ich weiß man muss nicht Defragmentieren unter OS und was weiß ich, fakt ist aber er Defragmentiert nur daten <20mb...
    was soll ich tun.
    so ein Diagnose tool zeigt ne ziemlich "STARKE" Fragmentierung...

    1. Defragmentieren?
    2. Backup von allem erstellen und die Platte komplett neumachen...(allerdings wird das mit der zeit dann ziemlich lästig weil es in 2 monaten wieder so aussieht.

    Ich hoffe mir kann da jmd von euch weiterhelfen.

    Danke schonmal für eure Hilfe!
     
  2. bitlord

    bitlord Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    13.06.09
    Beiträge:
    795
    start doch unter windows und defragmentier dort......oder lass es bakup alle daten formatier und kopiers zurück
     
  3. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    ja das habe ich auch schon überlegt, ich habe bootcamp win 7 64 bit drauf, aber ich hab die befürchtung das es durch eine fremdefragmentation eher zu fehler unter osx kommt..??
    habt ihr damit erfahrungen ?
     
  4. bitlord

    bitlord Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    13.06.09
    Beiträge:
    795
    hm keine ahnung aber wieso sollte es. defragmentieren sortiert doch nur die daten zusammen. obs allerdings wirklich was bringt bezweifel ich mal. defragmentieren lohnt wenn überhaupt nur bei ntfs.
     
  5. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    ja aber woran solls denn liegen, die platten sind echt tot du willst ein Programm laden, am Anfang wo er noch neu war vll 1-2 sekunden jetz nicht übertrieben echt 20s....da läuft windows besser....
    ich begreifs net so ganz, alles sagen man muss nicht Defragmentieren aber was soll ich machen, es geht nunmal nicht und ich kann nicht alle 2 Monate den ganze schleppi neu machen.

    die platte hat gerad 120 gb von 500 beschrieben
     
  6. bitlord

    bitlord Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    13.06.09
    Beiträge:
    795
    lad dir halt mal onyx und lass die wartungsskripts laufen.....dauert zwar ein bisschen aber vielleicht hilft dir das.
    wenn ich auf meine externe zugreifen will, die gut voll und auch fragmentiert ist nimmt er sich auch immer ein paar sekunden bedenkzeit. is halt so, mich störts nicht.
     
  7. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    Ich hab mir onyx mal heruntergeladen und lass den mal alles reparieren und aufräumen, ich hoffe das es dann wd etwas besser läuft.
    Dank dir erstma :)
     
  8. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    so ich hab jetz alles ausgeführt was es dort gab aufgeräumt etz. aber es hat sich nicht wirklich etwas verbessert.
    Ich bin mit meinem latein echt am ende...
     
  9. FrankR

    FrankR Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.144
    Du wirst mit einem Windows kein HFS+ Filesystem defragmentieren können. Bist Du Dir überhaupt sicher, dass Dein Problem etwas mit der Fragmentierung der HD zu tun, evtl. ist Dein Speicher rappelvoll und es muss erst mal geswappt werden? Oder die HD hat einen Schlag? Ich weiß zwar jetzt nicht, wie Du es schaffst TB(!) weise am Tag Daten mit einem MBP zu verschieben, aber egal, hast Du schon mal versucht das ganze mit 2 Platten zu tun und die interne HD nicht zu verwenden?

    Wie siehts denn mit der Performance nach einem Reboot aus?
     
  10. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    Das Problem ist, ich muss ständig die Daten zwischenspeichern auf dem Mac dann von der Schule heim und auf die Festplatten ich kann diese nicht direkt anschließen, das sind meistens zwischen 500 gb und 1,5 tb, und erst wd zuhause auf den Server laden, ja das läuft noch nen jahr so bis wir endlich besseres Internet haben.
    ich habe sämtliche skripte ausgeführt, das Festplattendienstprogramm findet auch keine Fehler ich weiß nicht was es auser der fragmentierung sein könnte.
    Und ich meine es gibt tools für Windows um hfs+ formatieren kann..irgendwo hab ich mal was gesehen.
     
  11. FrankR

    FrankR Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.144
    Aha, ok - aber wie sieht's mit der Performance nach einem Reboot aus. Lädt dann Dein Programm schneller? Hast Du schon mal geschaut, was auf Deinem System noch so los ist (mit Terminal+top oder der Aktivitätsanzeige), wenn es Programme so langsam startet (aktuelle CPU Last, Speicherauslastung, etc.)? Vielleicht indiziert Spotlight irgendwie wie wild herum?


    Ich würde niemals irgendein Tool auf das Rootfilesystem eines anderen OS loslassen, erst recht nicht unter Windows. Ganz abgesehen davon, dass HFS+ ziemlich viel Intelligenz eingebaut hat um die Daten auf der HD optimal zu verteilen, aber das kannst Du ja in den zig anderen Threads zur Defragementiertung nachlesen.
     
  12. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    Wenn man mal davon absieht, dass Onyx Mist ist und man es nur dann bedienen sollte, wenn man sich mit dem System auskennt, wobei man dann aber nicht zu Onyx mehr greifen würde, solltest du das einfach mal so lassen. Das einzige, was du machen könntest, wäre das Combo-Update runter zuladen und zu installieren.
     
  13. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    ja das sind auch meine befürchtungen das ne fremdefragmentation (wenn man das überhaupt so nennen kann) unter hfs+ alles zerschreddert ^^mal grob gesagt.

    also nach dem reboot ist es genauso wie wenn er nen tag durchläuft, cpu beim arbeiten 20-30% ram 30-40 % hdd 160 von 500 gb.
    als Ressourcen hat er auf jedenfall genug.
    wenn er die Programme ne Zeitlang offen hat läuft er auch relativ stabil aber es nervt mich das der um die 20s brauch um Safari aufzumachen, das kann irgendwie nicht angehn.

    zu karol.... ich kenn mich nur mit windows sehr gut aus aber hier bei OSX haperts noch ein bisschen deswegen nehme ich jeden ratschlag an und der war nunmal OnyX ^^aber das hat auch gar nichts gebracht.
     
  14. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    also CPU nachm Reboot 20%-30% ist etwas viel :D normalerweise sollte er maximal bei 5% sein. Ich denke mal, dass irgendein Programm bei dir im Hintergrund läuft und alles blockiert (und wenn es nur der mdworker, mds oder spotlight ist)
     
  15. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    nein nich beim reboot :D ich hab doch geschrieben beim arbeiten ^^, habe es nur etwas doof vormuliert sri.
    beim Reboot hat er iwas bei 6-7 % weil der auch Adium und Mail startet, ja und der Ram nach dem restart 20%
     
  16. FrankR

    FrankR Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.144
    Nochmal: Was tut der Rechner sonst, wenn er so langsam läuft. Wenn er gleichzeitig permanent auf die HD zugreift und vielleicht via Spotlight irgendwelche Daten indiziert oder Daten kopiert werden, kann es schon sein, dass es etwas langsamer ist beim Programmstarten. Das SATA Interface ist für solche Sachen eben nicht so optimal, deshalb laufen ernsthafte Serversysteme auch mit SAS & Co.
     
  17. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    also ich denke mal, es geht um Medien und so weiter, da bringt die SAS nicht viel mehr wie SATA. SAS ist darauf spezialisiert kleine Reaktionszeiten zu besitzen, dass macht sich beim Lesen/Schreiben von vielen kleinen Daten bemerkbar (<1MB). Die Übertragunsrate ist nicht wesentlich anders zu SATA.
     
  18. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    ja okai aber mal davon abgesehen der server läuft auf einem anderen System aber die Daten müssen nunmal von der schule heim und das geht momentan erstma nur über das macbook, Glasfaser bekommen wir erst 2011. dann hat sich das alles erledigt.
    So aber nun nochmal zum Thema.
    Ich habe mal die Aktivitätsanzeige beim starten beobachtet da laufen die Prozesse z.b. von Photoshop beim starten auf 37%, aber er braucht ne halbe minute ... gesammtauslastung 46 %,
    ram ist nicht annähernd ausgelastet hab genug drin.
     
  19. FrankR

    FrankR Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.144
    Was läuft denn noch, währen PS startet?
     
  20. Marc1992

    Marc1992 Fuji

    Dabei seit:
    07.02.10
    Beiträge:
    38
    photoshop, nimbuzz, mail, safari, Adressbuch und halt der übliche kram dann , window server kernel usw
     

Diese Seite empfehlen