Umstellung auf MacMini + Windows zum zocken

DamianV95

Granny Smith
Mitglied seit
24.06.15
Beiträge
14
Hallo zusammen,

ich habe einen kleinen Rundumschlag bezüglich meines PC Setups vor. Ich treibe mich jetzt schon geschlagene zwei Tage hier in den Foren rum, um auch ja alles zu bedenken, was ich gerne umsetzen will.
Momentan stehen bei mir ein MacBook Air, ein alter iMac und ein oller Windows Laptop rum. Wirklich flüssig läuft nur noch das MacBook, welches ich mir eigentlich zum Studium geholt hatte. Mittlerweile erledige ich jedoch auch den Großteil der Arbeit damit, wobei mir die 13" auf Dauer zu klein sind. Vor allem, da ich auch gerne wieder ein wenig mehr zocken möchte.

Daher nun folgender Plan:
Ich tausche die drei vorhandenen Gerätschaften gegen einen neuen MacMini mit i5, 16GB Ram und 256GB SSD. Dazu bestelle ich eine externe SSD ( https://www.amazon.de/gp/product/B01127E5J6/ref=ox_sc_act_title_1?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1 ) auf welcher ich Windows einrichte ( https://www.tutonaut.de/anleitung-windows-10-am-mac-von-externer-ssd-starten/ ), um entsprechende Spiele betreiben zu können.
Diese Spiele werden separat von USB-Sticks aus gestartet ( https://techtest.org/spiele-auf-einem-usb-stick-externer-hdd-oder-ssd-installieren-der-vergleich/ ).

Nun habe ich dazu noch ein paar Fragen:
1. Hat jemand bereits ein ähnliches Setup und kann mir Erfahrungsberichte geben?
2. Ich habe noch eine 500GB HDD. Kann ich diese fürs TimeMachine BackUp nutzen oder sind 500 GB zu wenig, wenn ich zwei SSDs mit 256 GB habe? Daten wie Fotos etc. sind bereits separat gesichert. Ich brauche bei weitem nicht die 256GB auf beiden SSDs.
3. Irgendwelche Verbesserungsvorschläge oder Einwände?

Beste Grüße

DamianV95
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
32.164
Kein Einwand, einzig die Frage, ob die doch recht schwächliche Grafikkarte des minis für deine Spiele geeignet ist, würde sich mir stellen. ( du schreibst ja nicht, welche Spiele du nutzt.)
Zum Backup, plattengrösse sollte für osx reichen, Windows falls Bedarf musst du anders sichern, Timemachine sichert das nicht. Und was bedeutet separat gesichert, nur ausgelagert oder auch mit einem Backup versehen.
 

pjfry

Tydemans Early Worcester
Mitglied seit
16.06.10
Beiträge
389
Hallo,

Direkte Erfahrung habe ich damit leider keine, weil ich dieses Setup für mich nicht als praktikabel erachtet habe. Hier meine Gedanken dazu:

1) Welche Spiele magst Du spielen?
Der Mac mini ist nicht gerade sehr leistungsstark wenn es um die GPU geht. Da kann man schnell an die Grenzen kommen. Und eine eGPU unter Windows aktuell zum laufen zubringen ist auch kein Spaß!

2) Windows mit Bootcamp auf externer Festplatte!
Das ist nur als Workaround afaik möglich. Und bringt einige Nachteile mit sich. Siehe hier:
https://www.tutonaut.de/anleitung-windows-10-am-mac-von-externer-ssd-starten/

Ich nehme als TimeMachine Backup gerne das 2,5 Fache der internen SSD. Aber für den Anfang wird auch Deine externe Festplatte ausreichend sein.

Aber zum „zocken“ je nach Spiele hätte noch eine Idee, die ich persönlich auch verwende. Diese kostet zwar monatlich ist mir aber das Geld wert:
https://shadow.tech/dede

Grüße Benny
 

DamianV95

Granny Smith
Mitglied seit
24.06.15
Beiträge
14
Danke euch für die schnelle Rückmeldung.

In letzter Zeit habe ich durch die stetige Verlangsamung der PCs vor allem Simulationen und weniger graphisch aufwendige Spiele gespielt. Nach 15 Jahren im Football Manager oder in Fortgeschrittenen Zeitaltern in Civ 6 kommt jedoch auch dort nur noch wenig Spielspaß auf.
Momentan habe ich mich ein wenig in Satisfactory verguckt, was ich bisher leider nicht anspielen konnte, da der Windows Laptop überhaupt nicht mehr zu gebrauchen ist. Ich brauche daher keine 4k Auflösung bei Egoshootern mit 1ms Reaktionszeit oder ähnlichem, sondern vor allem gute Rechenleistung bei einer doch recht hübschen Grafik.

Zum Backup, plattengrösse sollte für osx reichen, Windows falls Bedarf musst du anders sichern, Timemachine sichert das nicht. Und was bedeutet separat gesichert, nur ausgelagert oder auch mit einem Backup versehen.
Die sind "nur" ausgelagert. Habe eine separate Festplatte im Netzwerk hängen, wo solche Daten direkt abgelegt werden. Für die Windows Ebene benötige ich eigentlich kein Back Up, da dort nur die Spielstände eventuell von gehobenem Interesse sind.



2) Windows mit Bootcamp auf externer Festplatte!
Das ist nur als Workaround afaik möglich. Und bringt einige Nachteile mit sich. Siehe hier:
https://www.tutonaut.de/anleitung-windows-10-am-mac-von-externer-ssd-starten/
Das ist der gleiche Link den ich gepostet habe. Außer, dass keine automatischen Updates erfolgen, sehe ich keine Nachteile.

Spiele Streaming finde ich auch sehr interessant, finde jedoch, dass 360€ im Jahr für meine Anforderungen zu teuer sind.
 

hotrs

Jerseymac
Mitglied seit
12.09.17
Beiträge
457
Was du ggf. auch berücksichtigen solltest, ist die Lautstärke des Lüfters, die ein Mac Mini unter Vollast erreichen kann. Mir war das bei Spielen auf die Dauer zu laut, letztendlich war ich erst mit einem alten Mac Pro 5.1 glücklich. Der ließ sich auch mittels recht günstiger PCI Grafikkarte für modernere Titel halbwegs brauchbar erweitern.


Gruß
 

Schomo

Altgelds Küchenapfel
Mitglied seit
15.11.04
Beiträge
4.081
Zum Spielen einen Mac Mini zu benutzen macht keinen Sinn. Die Grafikkarte ist zu schwach. Windows läuft gut drauf, wenn man Windows 10 denn ertragen kann. Ich hatte es ein paar Wochen auf einem meiner Mac Minis... 1 Monat und dann war es das auch wieder. Win von einer externen Platte zu starten ist eher keine Alternative. Die 256 GB SSD intern ist um einiges langsamer als eine 512 GB oder größer. Der i5 im Mac Mini langt allemal. 16 GB RAM sollte reichen. Ich benutze eine eGPU die mich komplett überzeugt. Am Mac aber unter Win soll es Probleme geben. Wenn du spielen willst holst du dir lieber eine PS4 Pro.
 

DamianV95

Granny Smith
Mitglied seit
24.06.15
Beiträge
14
Auch euch beiden Danke für die Tipps.

Was du ggf. auch berücksichtigen solltest, ist die Lautstärke des Lüfters, die ein Mac Mini unter Vollast erreichen kann. Mir war das bei Spielen auf die Dauer zu laut, letztendlich war ich erst mit einem alten Mac Pro 5.1 glücklich. Der ließ sich auch mittels recht günstiger PCI Grafikkarte für modernere Titel halbwegs brauchbar erweitern.
Daddeln tu ich eh meist mit Kopfhörern, von daher sollte das halb so schlimm sein. Ein Mac Pro kostet halt mal eben das 3-fache....

Zum Spielen einen Mac Mini zu benutzen macht keinen Sinn. Die Grafikkarte ist zu schwach. Windows läuft gut drauf, wenn man Windows 10 denn ertragen kann. Ich hatte es ein paar Wochen auf einem meiner Mac Minis... 1 Monat und dann war es das auch wieder. Win von einer externen Platte zu starten ist eher keine Alternative. Die 256 GB SSD intern ist um einiges langsamer als eine 512 GB oder größer. Der i5 im Mac Mini langt allemal. 16 GB RAM sollte reichen. Ich benutze eine eGPU die mich komplett überzeugt. Am Mac aber unter Win soll es Probleme geben. Wenn du spielen willst holst du dir lieber eine PS4 Pro.
Keine Sorge, die Konsole habe ich natürlich auch im Schrank stehen. Nur ist Windows halt leider das Übel, welches man in Kauf nehmen muss, wenn man bestimmte Titel spielen möchte.



Da mir keiner von euch einen groben Fehler aufgezeigt hat oder einen deutlichen Änderungs-/Verbesserungsvorschlag bei gleichem Budget machen konnte, werde ich mich nachher dann wohl ans bestellen der Komponenten machen.
 

Dx667

Pomme au Mors
Mitglied seit
26.11.17
Beiträge
856
Ich glaube nicht das du damit glücklich wirst.
Ein Mac Mini ist einfach nicht zum Spielen gedacht und die ganzen Externen Platten werden wohl auch für die eine oder andere Verwirrung sorgen.
Da ist es wahrscheinlich noch besser du baust dir die Kiste selber und installierst MacOs und Windows drauf.
Oder du legst dir zum Spielen eine XBox oder so zu.
 
  • Like
Wertungen: DamianV95

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.891
Da ist es wahrscheinlich noch besser du baust dir die Kiste selber und installierst MacOs und Windows drauf.
MacOS darf gemäß den Apple Lizenzbestimmungen nicht auf NichtMac Hardware installiert werden, das scheidet also aus.

Oder du legst dir zum Spielen eine XBox oder so zu.
Spielekonsole hat @DamianV95 ja bereits, siehe #7.

Ich selbst spiele am MacMini Baujahr 2012 auch, Starcraft 2 und Warcraft 3, das bekommt der sehr gut hin, trotz interner Grafikkarte. Ein aktueller MacMini musste also auch durchaus einige weitere Spiele hinbekommen, die aktueller sind. Es kommt halt auf die Titel und deren Voraussetzungen an, das solltest Du vorher prüfen.
Windows würde ich per Bootcamp von der internen Platte aus installieren und nutzen, von externer wird es mit ziemlicher Sicherheit Probleme geben. Linux und macOS sind da weiter und laufen sauber von externen Platten.
Nimm lieber eine externe SSD als Datengrab, so dass auf der internen nur die beiden OS und deren Programme liegen.
 
  • Like
Wertungen: DamianV95

hotrs

Jerseymac
Mitglied seit
12.09.17
Beiträge
457
Daddeln tu ich eh meist mit Kopfhörern, von daher sollte das halb so schlimm sein. Ein Mac Pro kostet halt mal eben das 3-fache....
Naja, ich habe für meinen Mac Pro 5.1 damals knapp 1.000,- € bezahlt und für ca. 80€ eine halbwegs moderne Grafikkarte nachgerüstet. Ich glaube nicht, dass ein aktueller Mac Mini für 333,- € zu bekommen ist. ;)

Auch ich war damals mit dem Mac Mini zum Spielen nicht zufrieden und bin schließlich über einem iMac - ich mochte den Monitor nicht - beim alten Mac Pro gelandet.


Gruß
 
  • Like
Wertungen: DamianV95

Reemo

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
2.819
@DamianV95

Was wäre mit der Lösung, dass du dein noch gut laufendes Macbook behältst, dafür eine größere externe Platte kaufst und dir mit dem gesparten Geld einen richtigen Tower hin stellst? Die Leistungsdaten dürften bei einem vielfachen von dem liegen, was du jetzt zur Verfügung hättest. Du bräuchtest keine WorkArounds, hättest 2 immer laufende Systeme und müsstest aus meiner Sicht deutlich weniger Kompromisse eingehen.
 
  • Like
Wertungen: DamianV95

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
15.358
Naja die wenigsten Kompromisse hätte er mit einen Hackintosh in Kombination mit Dual Boot und Win 10 aber aber dieser muss auch erst mal aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Wie das genau funktioniert, wird er aber hier auf Apfeltalk sicherlich nicht erfahren, da müsste er schon in einen Speziellen Forum dafür vorbei schauen.

Wichtig wäre dann nur, dass er dann auf eine AMD GPU setzt. Mit meiner 1080TI wo ich wirklich vieles sehr gut zocken kann, ist bei High Sierra Schluss.
 
  • Like
Wertungen: Dx667

Hendrik Ruoff

Gelber Richard
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.519
addeln tu ich eh meist mit Kopfhörern, von daher sollte das halb so schlimm sein. Ein Mac Pro kostet halt mal eben das 3-fache....
Nein, absolut nicht.... LGA3647 IST Teuer..... die einstig's 8Core CPU im 7.1 (Xeon Gold 6134) kostet schon über 2500€...

Hab mal aus "spaß" einen dual CPU LGA3647 Rechner (Windows) zusammengestellt.... kommt man auch nie unter 6000€ ohne Gehäuse ohne alles... Selbst Single CPU landet man bei einer kompletten Config... (mit der RX580 gurke) Bei 5700€

Ob man das nun für Zocken braucht ist wiederum fraglich... da ist man bei nem Consumer Sockel besser aufgehoben... 1151 V2 zB um bei Intel zu bleiben....
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Scotch

Lohrer Rambour
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
6.854
Ein Xeon ist zum daddeln ungefähr so notwendig wie ECC RAM ;) Der neue Mac Pro ist genial, allerdings wie alle dieser Maschinen in der Einstiegskonfiguration schlicht und einfach teurer, als vergleichbare "Consumer-"Geräte. Das macht aber nix, weil man sich einen MP nicht in der Einstiegskonfiguration kauft - acht Kerne und 32GB RAM kriegt man wie gesagt viel günstiger. Einen MP kauft man, wenn man ein paar hundert GB RAM braucht, oder/und ECC RAM braucht, oder eben deutlich mehr Kerne - i.d.R., wenn man mehr Kerne und dadurch sehr viel mehr RAM braucht. Alternativ ist der Rechner auch interessant, wenn man viele GPU-Kerne braucht - da verstehe ich dann aber wie schon beim mini das Apple Produktmanagement nicht, denn dafür will man eigentlich keine Vega-Kerne...?!

In den Preisklassen zahlt man dann auch keinen Apple-Aufpreis mehr, diese Workstations oder Server kosten dann mehr oder weniger alle gleich viel - bei Apple fällt allerdings (auch mal wieder) für solche Kombination dann das Fehlen einer performanten Backplane für die Speichermedien auf. Von deren unterirdischen Servicelevel in dieser Preisklasse mal ganz zu schweigen.

Soll heissen: MP ist zum Spielen eigentlich immer "zu teuer", da man die Leistungsmerkmale dafür gar nicht braucht. Nur wegen der Grafikkarte macht dann höchstens ein gebrauchtes System Sinn, ansonsten fährt man mit einer eGPU besser/genau so gut.

Grundsätzlich finde ich die Diskussion hanebüchen: Der Mac ist und bleibt eine schlechte Plattform für Spiele. In einem Universum, wo man sich ein iPad kauft, weil perfekt für das Sofa, dann noch ein Macbook, weil perfekt für unterwegs und da wo man das iPad nicht nutzen "kann" weil man <your excuse here> und dann noch einen iMac hat, weil einen das Gefummel mit den Kabeln auf dem Schreibtisch beim Macbook stört ist es mir unbegreiflich, warum man dann ausgerechnet (!) Spiele auf dem Mac spielen will. Da stellt man sich doch dann einen Windows-Gaming-PC (der selbst bei gleicher Hardware die überlegenen und aktuelleren Treiber hat) oder eine Konsole hin.

Ich werde diese Diskussionen nie verstehen. Auf der einen Seite maximale Fragmentation des Geräteparks (weil man das "perfekte" Apple Gerät für jede Handlung des Tages braucht) und dann so ein Murks um mit Gewalt und bei nahezu beliebigen Kosten einen Mac unter Windows (!!!) zur Spielemaschine zu machen.
 
  • Like
Wertungen: Marco_R

DamianV95

Granny Smith
Mitglied seit
24.06.15
Beiträge
14
Hallo alle miteinander,

zunächst mal vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen und Meinungen. Ich war das lange Wochenende über offline und habe in der Zwischenzeit meine Gedanken und Vorhaben sortiert.

Es ist folgendes dabei raus gekommen:
Ich werde den MacMini mit 512GB statt 256GB und eine externe SSD mit weiteren 500GB bestellen. Anschließend gehe ich den klassischen Weg über Boot Camp und richte Windows auf der (dann größeren) internen ein. Spiele etc. werden auf der externen SSD abgelegt, die Datensicherung erfolgt auf meiner vorhandenen HDD.
Ich denke, dass ich dadurch viele Anfälligkeiten, die das Konstrukt von vorher gehabt hätte, nicht mehr relevant sind.
Natürlich kann man dann darüber streiten, ob ein Mac nun zum spielen da ist oder nicht, oder ob man 26 verschiedene Geräte braucht, um alles bedienen zu können, jedoch erachte ich dies als die beste Lösung für mich, weil ich
a. einen Desktop Computer mit großem Bildschirm zum arbeiten habe, statt des kleinen MacBooks
b. auch eine Windows Umgebung habe, für Spiele o.Ä., welche nunmal nur auf dieser Plattform laufen (ob diese dann gut oder schlecht laufen, werde ich testen müssen. Jedoch ist es mir wichtig, dass ich die Möglichkeit dazu habe.)
c. die nächsten 5-10 Jahre auf jeden Fall Ruhe habe, wenn ich mir den neuesten Mac zulege
d. optional immer noch die Möglichkeit habe eine eGPU nachzurüsten, sobald dafür Budget vorhanden ist
e. keine Mauscheleien mit OS auf externen Festplatten und zig verschiedenen Speichermedien habe
f. unterm Strich sogar 50€ günstiger liege, als vorher (eventuell werden diese in einen besseren Bildschirm oder Boxen investiert)

Also nochmal vielen Dank für die ganzen Ratschläge. Ich hoffe ihr seht das, ähnlich wie ich. Nämlich, dass ich diese optimal umgesetzt habe.

Beste Grüße
DamianV95
 
  • Like
Wertungen: u0679

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.891
Berichte gern wenn Du das System gekauft hast und in Betrieb genommen hast über Deine Erfahrungen.
 

Scotch

Lohrer Rambour
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
6.854
c. die nächsten 5-10 Jahre auf jeden Fall Ruhe habe, wenn ich mir den neuesten Mac zulege
Mein (damals) High-End Mac ist knapp neun Jahre alt und wird ab Mojave nicht mehr unterstützt. Er läuft super - und der Desktop erschreckenderweise im Vollbildmodus deutlich flotter als der Finder - unter Win10 in einer VM (!).

Nur mal so am Rande, von wegen "teure Apple HW ist so ein tolles Investment, weil die HW vieeeeeeeeeel länger als unter Windows unterstützt wird".

Spätestens wenn ich keine Security-Updates mehr für High Sierra bekomme, wird aus dem iMac eine Windows-Maschine. Selbst wenn ich mir einen neuen iMac kaufen sollte - unter macOS ist der Rechner dann ein altes (unsicheres) Eisen, unter Windows problemlos weiter für SW-Entwicklung, Office, KNX-Parametrisierung, Slicer usw. zu gebrauchen.
 
  • Like
Wertungen: Marco_R

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.891
Ja, ohne Sicherheitsupdates sollte man ein OS nicht mehr betreiben.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.853
Anschließend gehe ich den klassischen Weg über Boot Camp und richte Windows auf der (dann größeren) internen ein.
Das ist definitiv eine kluge Entscheidung. Ich würde für die Windows-Partition zumindest 100 Gigabyte Speicherplatz auf der internen SSD empfehlen.

d. optional immer noch die Möglichkeit habe eine eGPU nachzurüsten, sobald dafür Budget vorhanden ist
Je nachdem, was du für Spiele spielen möchtest, wird das vermutlich notwendig sein. Allerdings ist die Nutzung einer eGPU unter Boot Camp nicht ohne weiteres möglich, da muss man etwas Hand anlegen.
 

cashYOU

Strauwalds neue Goldparmäne
Mitglied seit
06.11.12
Beiträge
640
Meine Empfehlung zum Zocken unter macOS wäre ein iMac, hat deutlich mehr Grafikleistung als der Mini!