1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umsteiger mit Fragen

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Del Mar, 04.07.07.

  1. Del Mar

    Del Mar Gast

    Hi, ich bin neu hier und wollte einen Rat haben:

    Ich will demnächst von PC zu Mac wechseln. Genauer gesagt will ich mein FSC Amilo M1420 (1,66 Ghz Centrino, 512 MB 333-DDR, ATi MobilityRadeon 9600Pro) in Rente schicken und mir ein MacBook zulegen. Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass ich auf meinem MacBook auch CAD-Software - vornehmlich AutoDesk AutoCAD 2007 - zum Laufen bekommen muss. Das geht ja nur über Bootcamp (installiertes XP) oder eine Virtuelle Umgebung.

    Nun meine größte Sorge/Frage: Schafft es das MB mit der mageren GMA950 genug Leistung zum Rendern und anständigen Arbeiten (in einer virtuellen Umgebung) aufzubringen? Hat da wer schon Erfahrung damit gemacht? Ich dachte an ein MB mit 2,0Ghz und 2GB RAM.

    Oder sollte ich doch ein MacBookPro zulegen - obwohl ich schon auf Mobilität Wert lege. Außerdem kostet das MBP einen Haufen mehr...
     
  2. insanity

    insanity Klarapfel

    Dabei seit:
    06.07.06
    Beiträge:
    277
    Also WinXP läuft auf dem MacBook ohne Probleme, zum CAD kann ich dir leider nicht helfen, aber spontan würde ich sagen das es läuft, Probleme bekommt der Chip sobald es halt zum Echtzeitrendern wie in Spielen kommt, wo also Tonnenweise Berechnungen in Echtzeit anfallen.
     
  3. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Mal ganz ehrlich: wenn Du Dir ein MacBook(Pro) zulegst, um damit hauptsächlich über Windows AutoCAD laufen zu lassen, warum kaufst Du Dir dann nicht sofort ein Windows-Notebook? Wenn Du sowieso auf Windows angewiesen bist, lohnt sich ein Mac doch gar nicht.
     
  4. insanity

    insanity Klarapfel

    Dabei seit:
    06.07.06
    Beiträge:
    277
    Ich denke er will sicher noch andere Dinge mit dem Book machen. ;)
     
  5. stonefire

    stonefire Granny Smith

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    15
  6. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Was für ein CAD? OpenSource?

    Gib mal die genauen Programmspezifikationen rüber. Dann kann man dazu mehr sagen.

    Ob der Grafik Chip das schafft... nun ja. Er ist eigentlich besser, als er gehandelt wird, wobei ich aber dazu neige zu sagen, dass kein Subnotebook der Welt (13,3") für 3d Entwicklung brauchbar ist.
    Da aber Dein leistungsschwächerer Amilo das wegrechnet, rechnet das MacBook das mindestens 3mal schneller, sofern die Software ordentlich portiert wurde.
     
  7. chsz87

    chsz87 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    781
    Das Problem ist, dass man diese Pakete nicht mit den bis dato nur für Windows erhälltlichen Pakete wie AutoCAD und ProEngineer vergleichen kann. Ich behaupte einmal, dass diese beiden Produkte die größten und besten in der Welt der CAD Pakete sind und somit unverzichtbar sind.

    Lg

    Christoph
     
  8. noed

    noed Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    13.07.06
    Beiträge:
    427
    Laufen wird Autocad, Spaß wird es keinen machen. Für anständiges CAD-Konstruieren auf einem Book würd ich dir - wenn schon ein Mac dafür genommen werden soll - nur das MacBook Pro empfehlen. Die Graka ist für gute Performance von solchen Programmen wie Autocad das Um und Auf!

    Außerdem sei dir die Suchfunktion ans Herz gelegt. Besonders in der Rubrik 'Andere Anwendungssoftware' wurde das Thema CAD und Mac schon das eine oder andere Mal besprochen.

    De Facto werden CAD/CAM/PLM Programme nur für Windows-Architektur entwickelt. Allerdings würde ich ProE und Autocad nicht als die größten und besten CAD-Programme bezeichnen.

    Allgemein gilt - die Anforderung bestimmt das beste Programm. In diesem Sinne würde ich neben Autocad (inkl. aller ExtraTools wie Inventor...) und ProE (mE am abfallenden Ast, verliert ständig Marktanteile) vor allem Unigraphics (UGS bzw. NX bzw. Ideas), Catia (V4 und V5) Solidworks, Solidege (die beiden letzteren für einfache CAD-Konstruktion und einache Produktentwicklung; die beiden ersteren als große gund umfassende PLM-Tools) aber auch ThinkDesign (Produktentwicklung) und VISI (CAD/CAM für den Werkzeug- und Formenbau) erwähnen. Nur um '[...]die größten und besten[...] etwas zu relativieren....

    Gruß
     
  9. chsz87

    chsz87 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    781
    Dann korrigiere ich mich mal auf "zu den größten und besten"...:)
     
    noed gefällt das.
  10. Del Mar

    Del Mar Gast

    Danke für die vielen Antworten.

    Noch ein paar Dinge vorweg: Ich MUSS/bin gezwungen mit AutoCAD zu arbeiten (wobei ich sagen muss, dass es wirklich eines der besseren CAD-Software ist) und wie Infinity es schon gesagt hat, muss ich Windows nur wegen der CAD-Software nutzen.

    Da ich Hobbyfotograf bin und seit Anfang des Jahres vermehrt mit D-SLRs fotografiere liebäugle ich schon länger mit einem Mac und einer Studentenversion von PS CS3. Ich betreibe vermehrt Bildbearbeitung und mein Interesse in Videobearbeitung wächt stetig.

    Naja wie gesagt: Ich müsste Windows mittels Parallels oder was auch immer nebenbei betreiben können UND mit CAD rendern... und ich habe da ein wenig Zweifel ob das MacBook das schafft.
     
  11. chsz87

    chsz87 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    781
    Mit Parallels funktioniert das garantiert nicht. Da musst du zu Bootcamp greifen.
     
  12. Jenso

    Jenso Gast

    Eigentlich wurde doch schon alles Wichtige gesagt, Del Mar.

    Ein einfaches Macbook ist wohl etwas schwachbrüstig für Deine speziellen Zwecke.

    CAD etc. gibt es praktisch nur für Windows.

    Du „liebäugelst“ mit einem Mac; Du bist noch recht neu in der DSLR-Hobby-Szene.


    Mein Resumée wäre (trotz meiner eigenen Mac-Affinität): die Gründe für einen Mac sind in diesem Fall unzureichend, nimm irgendein Windowsgerät und erstmal bezahlst Du weniger; später, wenn Deine Beweggründe pro oder contra (auch Dir selbst gegenüber) klarer wurden, kannst Du ggf. immer noch wechseln.
     
  13. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    aber informier dich auch bei einem windowsgerät ob der grafikchip das packt. es gibt da auch sehr schwache chips wie den ATi x200.
    Ich würde dir eines mit einer 8600 oder 8700 empfehlen. Wobei letztere viele vorteile gegenüber der 8600 hat, da die 8600 schon länger auf dem markt ist.
     
  14. hotbird

    hotbird Alkmene

    Dabei seit:
    12.05.07
    Beiträge:
    35
    Bei aller Diskussion um das beste CAD Programm - da hat jeder sicher seine Meinung - seit den Intel-MAC´s ist es nun endlich so weit, dass dank BootCamp und einer XP Instalation auch jede professionelle CAD Software auf den MAC´s läuft. Alle Kreativen, die auch auf CAD angewiesen sind, können also ENDLICH auch den (meist sowieso vorhandenen) MAC dafür verwenden.

    Zu Deiner Frage kann ich zwar noch keine eigenen Erfahrungen beisteuern, aber der Rhino 3D Händler FLEXICAD hat schon vor einiger Zeit Rhino 3D auf einem Mac Mini getestet und das läuft darauf sauschnell! Auf der Webseite des Händlers ist das alles beschrieben. Einfach googeln. Da der Mini die gleiche Grafik wie das MAC Book hat und im Mini ebenfalls Notebook Technik verbaut ist, sollte es also kein Problem sein auch AutoCad auf dem Mac Book in guter Geschwindigkeit zu verwenden.

    Ich selbst teste wegen eines geplanten Komplettumstiegs von den wartungsintensiven und empfindlichen PC´s seit etwa einem Jahr den MAC Mini und bin äußerst zufrieden, sodass ich ab OSX-Leopard auch meine CAD Anwendungen auf dem MAC betreiben werde. Ich habe ein Designbüro und bin leider auch auf CAD angewiesen. (Ab Herbst auch auf einem MacBook, da habe ich keine Bedenken) Einen Tip noch zu AutoCad. Wir haben das früher auch verwendet, sind aber schon lange (2002) auf das viel billigere und deutlich bessere Rhino 3D umgestiegen. Rhino liest und schreibt alle AutoCad Formate perfekt und kann vieles mehr, besser und deutlich billiger als ACAD. Rhino entspricht eher Programmen wie Alias, ist also deutlich umfangreicher und hat nahezu alles an Im- und Exportformaten, was man sich nur vorstellen kann.

    Falls Du bisher keine ACAD Lizenz hast, dann schau Dir das Programm mal an. Es gibt Demo Versionen und auch äußerst preiswerte Studenten-Versionen. Ich würde nach über 10-jähriger ACAD Erfahrung nie wieder zurück wechseln. Kompatibilitätsprobleme gab es (wenn man alles richtig macht) nach nun 5-jähriger Erfahrung mit Rhino keine und wir arbeiten mit Konstrukteuren weltweit zusammen, die auf den unterscheidlichsten Platformen (CATIA, UG, ACAD, PRO-E etc.) arbeiten!
     
  15. noed

    noed Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    13.07.06
    Beiträge:
    427
    Schau auch mal bei www.cad.de bzw. im entsprechenden Graka-Forum vorbei und lies dich da ein bisschen durch. Dürften interessante Infos für dich dabei sein.

    Gruß
     
  16. Del Mar

    Del Mar Gast

    Ich bedanke mich herzlich für die vielen Infos.

    vielen Dank noed - die Links waren hilfreich.
    Einen ganz herzlichen Dank an hotbird. Das bringt mich sehr viel weiter. Werde mir mal Rhino3D näher anschauen.
     
  17. hotbird

    hotbird Alkmene

    Dabei seit:
    12.05.07
    Beiträge:
    35
    na gerne doch!

    Vielleicht noch zur Ergänzung: Ich habe auf meinen PC´s teilweise auch professionelle CAD Grafikkarten eingesetzt und festgestellt, dass das zumindes vor einigen Jahren auch der deutlich bessere Weg war. Heute würde ich das etwas relativieren. Ich arbeite mittlerweile auch auf den PC´s mit "normalen Grakas". Der Grund ist ein 23" Cinema Display mit seiner hohen digitalen Auflösung, denn Profkarten, die das bringen sind erstens unbezahlbar und zweitens dröhnen die wegen der Kühlung wie ein Staubsauber, spätestens nach einem Jahr im Dauerbetrieb. "Normale" Grafikkarten sind ein Kompromiss, aber eine Nvidia 7600 bringt bei mir geräuschlos eine sehr gute CAD Leistung für meine Rhino-Bedürfinsse. (durchaus komplexere Produktoberflächen, aber keine ganzen Autos mit allen Bauteilen) Bei der Grafikkarte im Mac Mini war ich zunächst auch sehr skeptisch. Die ist nach meinen Erfahrungen jedoch deutlich besser, als ihr Ruf. Der Chip wird wohl meist von Spielefreaks abgewertet, aber das interessiert mich nicht. Ansonsten läuft PS-CS 3 bei mir hervorragend und mit überraschender Geschwindigkeit mit 50 MB Tiff´s und mehr. Alles absolut kein Problem auf dem Mini. Warum also sollte das auf dem MacBook anders sein. Aber 2GB RAM sind Pflicht!

    Ich warte noch auf Leopard und hoffe, dass Apple die MacBooks im Oktober auch auf Santa Rosa upgradet. Dann wären sie schneller, hätten eine noch bessere Grafik und es geht mehr RAM rein. Wenn Du warten kannst, dann warte die paar Monate noch.

    Von Rhino sind alle Kollegen die ich kenne äußerst begeistert. Preis-Leistung ist unschlagbar!
    Das schöne an Rhino sind auch die Plugins, wie Flamingo (photorealistsiches Rendering) oder Bongo (Animation) etc. Alles läuft integriert, ähnlich wie im Photoshop.

    Nur nebenbei: Ich kriege weder Geld von Apple oder Rhino, weil ich das hier schreibe...;)

    PC´s fliegen bei mir wegen mittlerweile völliger Überzeugung von Apple nach über 20, nicht selten qualvollen Jahren wegen der CAD Problematic nun komplett aus dem Büro.

    Probier´s einfach mal.
     
  18. Del Mar

    Del Mar Gast

    Södele, hotbird... das is einfach klasse. Ich bin überzeugt, dass ich mir ein MacBookPro hole und mir Rhino3D anschaffen werde.

    Deinen Rat bis Oktober zu warten, werde ich auch beherzigen, da ich sowieso erst auf Leopard umsteigen wollte. Wer weiß, vielleicht wird der 8600M GT auch gegen eine 8700M GT gewechselt und es lohnt sich umso mehr. Und unter 2GB Ram geht bei mir sowieso nichts ;)

    Danke für die ergänzenden Tipps
     
  19. hotbird

    hotbird Alkmene

    Dabei seit:
    12.05.07
    Beiträge:
    35
    hoppla, das ging aber schnell.

    Prüfe mal genau, ob Rhino auch all Deinen Anforderungen gerecht wird, denn die kenne ich ja nun gar nicht. Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen. Hast ja noch Zeit zum Testen.

    Aber eines ist sicher: Rhino ist bei den Leistungen und Preisen von 195,- Euro netto für die Studi Version einafach unschlagbar. Dabei ist das wirklich alles andere als ein abgespecktes Billigprogramm, wie Du ja sicher gesehen hast. Rhino wird neben CATIA, ALIAS und Co. mittlerwiele fast überall in der Industrie von "Adidas" bis "Airbus" mit großem Erfolg eingesetzt.

    Dann viel Spaß beim MAC Umstieg! Ich hatte und habe ihn jedenfalls...nicht alles ist besser, aber der Widerstand an meinen PC´s zu arbeiten steigt täglich in gleicher Form, wie die Begeistung am MAC zu sitzen zunimmt.
     
  20. insanity

    insanity Klarapfel

    Dabei seit:
    06.07.06
    Beiträge:
    277
    :oops::oops::oops:

    Ich glaube ich bin gemeint... Infinity... soso... ;)

    Das Problem ist glaube nicht das laufen des Programms sondern mehr der 13' Bildschirm, mit Photoshop lässt es sich zb an sich auch gut leben auf dem MacBook, aber bedingt durch den kleinen Bildschirm ist der Arbeitsbereich halt sehr klein, auf meinem 20' iMac macht das deutlich mehr Spaß. :)
     

Diese Seite empfehlen