1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

UMSTEIGER - Fragen, die mich plagen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Neokazaki, 10.09.09.

  1. Neokazaki

    Neokazaki Erdapfel

    Dabei seit:
    10.09.09
    Beiträge:
    3
    Hallo Leute,

    bin ganz neu hier bei euch. Erstmal kurze Vorgeschichte: nutze seid meinem 10ten Lebensjahr PCs (seid Windows 3.0) und habe bislang mit Mac nichts zu tun gehabt, noch darüber nachgedacht einmal umzusteigen. Vor etwa 2 Monaten habe ich von Bekannten dann ein iPhone 2G geschenkt bekommen, weil sie alle das neue 3GS bekommen haben. Anfangs noch sehr skeptisch, kann ich es mittlerweile nicht mehr aus meinem Alltag wegdenken. Es ist imho das beste Smartphone auf dem Markt :)
    Und seitdem hat mich der "Apple-Virus" irgendwie infiziert. Werde vermutlich nächste Woche meinen Creative ZEN gegen den gestern vorgestellten 160 GB Classic eintauschen... und irgendwann ist dann vermutlich auch der Rest (Dekstop, Notebook) dran....

    ... und genau das führt mich zu euch. Ich denke darüber nach, meinen Desktop PC gegen einen iMac zu tauschen. Allerdings habe ich da (im Gegensatz zu MP3-Player und Handy) noch viele Fragen, Bedenken, Sorgen. Ich hoffe ihr könnt mir hier helfen. Ich nummeriere jetzt einfach mal alles was ich im Kopf habe (vermutlich nicht zusammenhängend) durch:

    1) CPU: Leider ist Apple auf der Internetseite etwas "geizig" was Details zu der Hardware betrifft. Welcher Core2Du befindet sich denn in den iMacs? Sind das Desktop-CPUs (kann ich mir nicht so recht vorstellen..v.a. wegen der Kühlung) oder Notebook-CPUs (wie z.B. in den MacBooks)?

    2) Ich habe einige Programme (u.a. das Literaturverwaltungsprogramm "CITAVI") die bislang nur unter Windows laufen. Habe mich schon ein bischen informiert und ich denke, dass "Parallels" da für mich die beste Lösung wäre. Verstehe ich das richtig, dass da "im Hintergrund" einfach Windows mit bootet und ich dann einfach Windows-Programme unter OS X starten kann, als wären sie für Mac programmiert? Und kann ich diese dann auch direkt mit Programmen im OS X verknüpfen? In meinem konkreten Fall geht es dabei v.a. um das einfügen von Zitaten und Literaturverzeichnissen in Word-Dokumente. Das Citavi bietet da eine Funktion, die per Knopfdruck die Daten aus einem Projekt direkt in ein gerade geöffnetes Word-Dokument als Literaturliste einfügt. Könnte das gehen? Und wieviel Systemressourcen frisst der ganze Prozess?

    3) Partitionen und HD-Formatierung: OS X braucht ja meines Wissens nach einen FAT32 formatierten Datenträger. Wie funktioniert das, wenn ich per Boot-Camp auch Windows installieren will? Erstelle ich dann eine 2te Partition in NTFS auf der ich Windows installiere? Und kann ich dann im OS X auf Datein der Windows-Partition (z.B. Dokumente) zugreifen - und natürlich auch anders rum? Oder muss ich eine 3te NTFS-Partition erstellen, auf der ich dann alle Daten, die ich unter beiden OS nutzen möchte ablege? Bzw. kann man Windows auch unter FAT32 installieren?

    4) iMac speziell: Welche Auflösung bietet denn die integrierte Webcam (MP)? Und reicht die aus, um Videokonferenzen in ausreichender Qualität zu führen? Kann man die eingebauten Boxen vom Klang her nutzen, um ab und zu mal einen Film auf dem iMac zu schauen, oder ist die Klangqualität/Lautstärke eher schlecht? Und hat das Gerät eigentlich Bluetooth für Peripheriegeräte?

    5) Sicherheit, Datenschutz, Firewall: Das ist für mich ein wichtiges Thema. Generell gibts ja für Mac kaum Viren/Backdoor-Programme was ich so gelesen habe. Gibts trotzdem (sicherheitshalber) anständige Software hierfür? Ein spezielle Frage zur Firewall: im Moment nutze ich "Zone Alarm" - v.a. deswegen, weil jedes Programm das Zugriff aufs Internet will vorher nachfragen muss, ob es das auch darf (unter gleichzeitiger Angabe von Port, IP-Adresse usw). Dann kann man manuell entweder zustimmen oder verweigen und gegebenenfalls eine Regel für die Zukunft einrichten. Gibt es sowas für den Mac auch? Das wäre mir seeeehr wichtig, mich stört es einfach, wenn alles heimlich "nach Hause telefoniert", und wenn es nur Statistiken sind, wie oft das Programm abstürzt. Apple ist ja was Datenschutz angeht (nach eigenen Angaben) sehr "Umsichtig" - allerdings bekommt man - und das der Haupt"minuspunkte" aus meiner Sicht im Moment - sehr wenig Einblicke in das was dahinter steckt....

    6)... Ich habe bisher das Gefühl, dass alles was Apple zulässt/vorgesehen exzellent, schnell und ohne Probleme funktioniert. Sollte man jedoch etwas doch mal anders haben wollen/anders konfigurieren hat man da wenig bis gar keine Chancen - sehe ich das richtig soweit? Bei Windows kenne ich das halt bisher, dass egal WAS man sucht, irgendjemand dafür eine Lösung findet/gefunden hat, Freeware dafür programmiert hat usw usw. Wie schaut es da bei Apple aus? Wenn man nach konkreten "Fragestellungen" googlet, wird man dann genauso schnell fündig? Und wie schauts es mit Freewareprogrammen für den Mac aus? Ist da die Auswahl auch entsprechend groß? Ich habe einige Programme sehr lieb gewonnen (zum umkodieren von Videodatein, erstellen von animierten GIFs für Vorträge, MP3s zusammenfügen, Chat, Kalender usw usw.)

    7) Was ist mit meinen ganzen Peripherie-Geräten (Laserdrucker, Scanner, externe Festplatten, USB-Sticks, externe Boxen, Webcam usw.). Kann ich das einfach weiter benutzen? Und nimmt der iMac meinen bisherigen WLAN-Router an, oder brauche ich da "was spezielles" von Apple?

    Sooooo, das war erstmal alles, was mir sponaten einfällt und was mich noch von meinem iMac trennt ;) Würd mich freuen, wenn der eine oder andere ein paar Antworten/Hilfe für mich hat!
    Danke schonmal!
    LG

    P.S. Eine kurze Frage zum iPod Classic - denn der kommt bestimmt: kann man den denn als Festplatten Player auch beim Sport nutzen? Ich vermute mal eher nicht. Bzw. wie empfindlich ist das gute Stück generell (ich Reise viel und sitze oft im Flugzeug) - hält er die Strapazen aus? Oder wäre da Flash besser?
     
  2. Che

    Che Allington Pepping

    Dabei seit:
    12.08.08
    Beiträge:
    194
    Ok ich habe deine Fragen nur überflogen, weil es ja doch nicht wenig ist ;)
    Vieles, sehr vieles kannst du mit einer kurzen Suche selber herrausfinden. Sprich CPU, wie das mit Bootcamp geht usw. Nur am Rande MacOS benutzt das Dateisystem HFS+, kann aber auch NTFS und FAT32 lesen und schreiben.

    Kann dir nur empfehlen einfach mal die Suche zu benutzen und dich in die Mac-Welt einzulesen. Vieles kann schnell klarer werden.
     
  3. mgm86

    mgm86 Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    15.06.09
    Beiträge:
    799
    1. Das ist ein Notebook Prozessor (bin mir zu 80% sicher)

    2. Man kann antweder über Bootcamp Windows auf eine 2. Partition installieren und es dann Nativ benutzen. Also beim Booten wählst du aus, ob MacOS oder Windows gestartet werden soll. Bei Parralels kannst du halt Windows in einem MacOS Fenster starten. Man kann Windows Programme ins Dock legen und sie so starten, als wenn sie zu MacOS gehören! Dafür braucht man halt 4gb Arbeitsspeicher, damit für jedes System noch 2gb übrig bleibt. Mit 2gb Arbeitsspeicher wirds nicht grad schnell laufen. Wie das jetzt in deinem speziellen fall mit den Zitaten ist weiß ich nicht. Aber mann kann en Text aus einem Windows Programm kopieren und in einem Mac Programm wieder einfügen!

    3. Windows nutzt entweder Fat32 oder NTFS, MacOS nutzt entweder Fat32 oder HFS+! MacOS kann ohne zusätzliche Programme NTFS nicht schreiben, sondern nur lesen. Wie es andersrum ist weiß ich grad gar nicht. Also ob Windows HFS lesen kann. Fat32 hat aber den großen Nachteil, dass es nur Dateien lesen kann, die nicht größer als 4gb sind. Deshalb wird oft eine 3. Partition Neben der NTFS Partition von Windows und der Mac Partition in Fat32 fomatiert, um dort dateien abzuspeicher die beide Systeme gleichzeitig nutzen können! zB Musik Sammlung...

    Ne Übersicht zu vielen Programmen findest du hier: http://www.apfelquak.de/switched/
     
  4. Neokazaki

    Neokazaki Erdapfel

    Dabei seit:
    10.09.09
    Beiträge:
    3
    Danke erstmal für die Antworten. Um auf die Formatierung zu sprechen zu kommen:

    Wie macht ihr es dann, wenn ihr besonders große Dateien habt und die "hin und her schieben/kopieren müsst", z.B. weil man sie unter verschiedenen OS bearbeiten muss? Konkretes Problem bei mir: wenn ich im Labor Time-Lapse-Aufnahmen am Laser-Mikroskop mache, sind die nach ein paar Stunden > 10 GB groß. Wie könnte man sowas auf dem iMac ablegen, damit ich von beiden Plattformen (OS X & Windows) darauf zugreifen kann? Gibts dafür eine Lösung, dass beide OS die Formatierung lesen & schreiben können - und die Formartierung gleichzeitig große Dateien erlaubt?
     
  5. tak0209

    tak0209 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    31.01.08
    Beiträge:
    1.412
    Ich empfehle dir hier ganz klar Endnote, hat eine optimale Anbindung an Word und existiert als Windows und Mac-Variante. Ist sehr weit verbreitet und kann alle gängigen Bib-Formate.
    Als günstigere Alternative ist auch noch Bookends zu nennen.
    wenn es dir nur um die Literaturverwaltung geht, wäre Parallels damit überflüssig.

    Kann in der Regel alles weiter verwendet werden, außer du hast ganz was exotisches ;)
     

Diese Seite empfehlen