1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umsteigen auf Mac einfach?

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von pätschi, 18.09.07.

  1. pätschi

    pätschi James Grieve

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    139
    Hallo,

    ich bin neu hier und möchte mir demnächst ein macbook zulegen. Ich arbeite zuhause mit einem Vista PC und Office. Das Macbook würde ich unterwegs zum Arbeiten mit office verwenden.

    Daher auch meine Frage. Kann ich einfach meine Aktuelle Word datei zwischen dem mac und pc hin und her schieben und auf jedem computer damit arbeiten ohne etwas zu konvertieren?

    Habe versucht eine Word datei über Outlook an ein macbook zu senden. Leider funktioniert das schon einmal nicht! Die Word datei als Anhang kommt nur als "Winmail.dat" an.

    Geht das irgendwie?

    Viele Grüße,

    P
     
  2. TimmyMC2k3

    TimmyMC2k3 Carola

    Dabei seit:
    13.07.06
    Beiträge:
    111
    Das sollte eigentlich kein Problem sein:
    Als Office Lösung für Mac empfehle ich NeoOffice. Dies ist das Open Office Pendant für Mac.

    NeoOffie kann mit allen gängigen WORD, EXCEL und PPT Dateien umgehen. (Auch Access Datenbanken!)

    Allerdings ist zu beachten, das es ein bisschen Eingewöhnungszeit braucht, bis man Kleinigkeiten im Programm gefunden hat, obwohl eigentlich keinen visuellen Unterschied zu Office 2000 gibt.

    Greetz, Tim

    edit: Wieder mal zu früh abgeschickt... Um deine Fragen nochmal zu beantworten: Ja, man kann ganz normal Word Dateien zwischen Mac und PC tauschen, öffnen und bearbeiten. Ohne etwas zu konvertieren.
     
  3. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.549
    Auf welche Weise hast Du denn versucht, die Datei anzuhängen?
    Hast Du innerhalb des Word-Dokumentes auf Datei-->Senden-->als Anhang geklickt? Oder Hast Du innerhalb von Outlook ein neues Mail erstellt und dort über einfügen-->Datei den Anhang hinzugefügt?

    Wenn Du den Mailversand mit der letzten Variante vornimmst, sollte nix schief gehen.

    Noch viel einfacher: Schaff Dir einen USB-Speicherstick an ;)

    Gruß,
    Nathea
     
  4. philifant

    philifant Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.03.06
    Beiträge:
    718
    also ganz ehrlich, auch wenn ich meistens den leuten zum switchen rate (besonders seit vista) ... wenn du wirklich hauptsächlich nur mit office arbeitest, würde ich mir das nochmal überlegen.
    klar, es gibt office auch für den mac, läuft aber nicht besonders schön.
    es gibt auch alternativen wie NeoOffice - meiner meinung nach ein sehr schönes programm - aber dennoch würde ich mir die frage stellen ob ein switch zum mac das richtige ist.
    (sollte es gute gründe für deine entscheidung geben, die du hier nicht genannt hast, sage ich einfach nur: herzlich willkommen in der mac-welt ;) )
    zu deinem problem mit der email ... das wird dir vermutlich noch öfters, nicht nur bei word dokumenten, passieren. die für mich einfachste lösung war bisher immer, das dokument zu zippen und dann die brieftaube loszuschicken. kam immer gut an.

    gruß,
    fant
     
  5. pätschi

    pätschi James Grieve

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    139
    Hi,
    ah danke, verstehe. Zippen geht natürlich. Um die Frage zu beantworten: Ja ich habe eine neue mail erstellt und die datei als anhang verschickt. Ging also nicht.
    Verstehe aber dein (für ein MacUser sehr untypisches) Verhalten nicht. Arbeitet man mit Mac generell nicht an Documenten oder warum sind die Programme dann schlechter als auf dem PC?

    Mich würde auch interessieren was eurer Meinung nach so schlecht an Vista ist? Ich habe es seit es rausgekommen ist. Von der Bedienung her finde ich es zum Teil wirklich durchdacht und Stabil ist es allemal.

    Daher nun meine nächste Frage:
    Was ist an OSX oder Leopard besser? (Bitte möglichst objektive Antworten).

    Da fällt mir noch etwas ein. Ich vermisse auf den Macbook den Rechtsklick. Muss ich für jede aktion mit einer Datei erst über das Menü oben gehen? Wie kann ich denn schnell eine datei löschen ohne lästiges D&D in den papierkorb? Wie kann ich schnell die Eigenschaften der datei sehen?

    Die Antworten könnten mir wirklich bei meiner Kaufentscheidung helfen. Ich bin wiklrich nicht abgeneigt, aber die Bedienung ist zum Teil umständlich oder nicht? Auf jeden Fall könnt Ihr mir einen besseren Einblick in die Handhabung geben als jeder Verkäufer :)

    Viele Grüße,

    P
     
  6. philifant

    philifant Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.03.06
    Beiträge:
    718
    natürlich arbeiten mac-user auch an dokumenten ;)
    ich mach das genauso oft wie ein windows-user. es treten aber immer wieder mal probleme mit der fehlerfreien übertragung von z.B. word- oder exeldaten auf (das hat aber nichts mit mac os oder windows zu tun, sondern mit der miesen programmierung von office und dern och viel mieseren portierung auf den mac).
    natürlich hat der mac viele vorteile die trotzdem für den switch sprechen (sonst hätte ich wohl kaum den mac), aber ich finde - und vielleicht unterscheide ich mir in der hinsicht zu dem "typischen mac-user" - nicht immer ist ein switch sinnvoll. arbeitet man wirklich nur mit office dokumenten ist meiner meinung nach nichts gegen windows einzuwenden (außer der ständigen gefahr eines datenverlustes :p ).
    es gibt eben auch windows-user die kommen prima mit dem system klar, so wie du ... ich hatte ständig probleme, bzw. nervige gegebenheiten, die mir so gar nicht aufgefallen sind. erst als ich den mac hatte hab ich gemerkt ... mensch, das geht ja auch besser.

    das würde jetzt einige seiten lang werden :p
    ich hab vista nur ca. eine woche lang getestet und war einfach nur geschockt. die einzigen worte die mir einfielen waren "unverschämtheit, soetwas auf den markt zu schmeißen".
    ich denke aber auch, dass es viele windows xp user gibt, die vista als fortschritt empfinden. wie gesagt, jeder ist anders. aber ich kenne keinen mac-user der jemals wieder zu windows wechseln wollte :)
    DAS dauert wie gesagt ne weile. es gibt hier auf AT aber zahlreiche threads dazu.
    für mich sind u.a. vorteile:
    - benutzerfreundlichkeit
    - stabiles UNIX
    - wenig reboots und abstürze
    - rel. leichte fehler erkennung und behebung möglich
    - einfaches ... seeehr einfaches warten möglich (systemupdates, defragmentierung im hintergunrd etc.)
    - einfaches installieren und deinstallieren von komponenten und programmen (übersichtlich)
    - einfach tolle software und in den meisten fällen kompatibler als man denkt.

    so,
    ich geh jetzt mal frühstücken ;)

    gruß,
    fant

    EDIT: was ich noch sagen wollte. du wirst bestimmt auch gründe haben switchen zu wollen, sonst würdest du dich ja nicht umschauen. man sollte in jedem fall abwägen, ob sich ein switch (und der damit verbundene kauf eines nicht gerade billigen gerätes) für einen lohnt.
    benutzt man nur office, ist es meiner meinung nach keine gute entscheidung.

    NOCHMAL EDIT:
    rechtklick funktioniert auch, brauchst halt nur ne maus die auch 2 tasten hat. oder auf dem MB den rechtsklick in den systemeinstellungen aktivieren.
    aber sowas geht bei MAC OS auch viiiiiel eleganter ...
    APFEL + BACKSPACE = ab in die tonne.
    APFEL + SHIFT + BACKSPACE = mach die tonne leer.

    eigenschaften vom dokument entweder eben mit rechter maustaste oder mit:
    APFEL + I

    so, töröööh :p
     
  7. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.549
    Wen hattest Du mit der Aussage eben gemeint? Bin mir nicht sicher, ob ich mich angesprochen fühlen sollte/muss.

    Was das Arbeiten an Programmen betrifft: Sicher arbeitet man "an Dokumenten" am Windows-Rechner genauso wie beim Mac. Nur behandelt jedes Betriebssystem bestimmte Dinge durchaus unterschiedlich.

    Stell Dir einfach vor, Du kaufst ein Auto. Bestimmte Dinge sind nicht unbedingt genau da wo Du sie erwartest oder lassen sich anders bedienen als Du es gewohnt bist. Beispiel: Auto-Schaltung. Was habe ich bei der ersten Fahrt mit einem Renault nach dem Rückwärtsgang gesucht! Aber würdest Du ernsthaft ein besseres Auto nicht kaufen, weil Du nicht genau weisst, wie "anders" die Scheibenwischertasten funktionieren? ;)

    Du wirst nicht erwarten können, dass alles exakt in derselben Manier funktioniert wie beim Windows-Rechner. Zum Glück, sage ich als vor 2 Jahren geswitchte Userin ;) Vieles geht einfach intuitiver, leichter und problemloser als ich es seinerzeit gewohnt war.

    Man muss einfach nur bereit sein, umzudenken und dazuzulernen, wie bei allem Neuen.

    Kannst Du das, wirst Du an einem Mac viel Freude haben.
    Kannst Du das nicht, lass die Finger davon und bleib bei dem was Du hast.

    Übrigens funktioniert ein Mac auch mit einer Mehrtasten-Maus, wenn man es mag. Und der Rechtsklick auf dem Trackpad ist einfach nur eine Tasten-Kombi ;)

    Gruß,
    Nathea
     
  8. Maksi

    Maksi Gast

    Ich empfehle jedem potenziellen Switcher (ausreichende Computerkenntnisse vorausgesetzt) den Umweg über eine Linux-Distribution, Ubuntu ist da recht naheliegend. Das kannst Du parallel zu Deinem Windows installieren und anschließend ohne zusätzliche Hardware- oder Softwarekosten testen, wie es ist, mit einem anderen Betriebssystem zu arbeiten und ob es Dir gefällt, Dich in andere Bedienlogik einzuarbeiten oder nicht. Vielleicht gefällt es Dir überhaupt nicht, Du tust Dir schwer und hast nur Ärger - dann bleib bei Windows. Vielleicht gefällt es Dir so gut, dass Du gleich dabei bleibst (und hast Windows parallel für alle Fälle), vielleicht gefällt es Dir prinzipiell aber im Detail dann doch nicht gut genug. Dann wäre ein OS X-Versuch überlegenswert. So war es vor längerer Zeit bei mir und ich bin dann bei OS X gelandet. All jene, denen ich einen solchen Switch empfohlen habe, waren schneller begeistert von OS X und haben sich schneller zurechtgefunden als wären sie direkt von Windows umgestiegen (siehe auch oft genug hier im Forum). Außerdem: auf den neueren Rechnern kannst Du ja auch dort parallel Linux und Windows betreiben.
     
    #8 Maksi, 18.09.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.09.07
  9. pätschi

    pätschi James Grieve

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    139
    Komisch... jetzt hab ich ein word document gezipped. Eine neue email verfasst und die zip datei angehängt und per outlook 2007 an apple mail verschickt.

    Wieder die Datei als "Winmail.dat"! Das klappt ja garnicht! Wie ist es denn wenn mir freunde office datein schicken. Kann ich dann nie was öffnen? Kennt Ihr das Problem?
     
  10. Halomile

    Halomile Carola

    Dabei seit:
    22.01.07
    Beiträge:
    112
    Kann ich überhaupt nicht bestätigen.

    Habe mit neoOffice, oO und pages alles durch. MS-Office 2004 für Mac läuft wunderbar, ist intuitiv bedienbar und sehr übersichtlich strukturiert. Als SSL-Version für knappe 100 Euro zu haben. Für das Paket ein durchaus akzeptabler Preis. Ich war bei Office auf dem PC, dann bei neo_office etc. auf dem mac und jetzt wieder bei Office, aber definitiv und bestens zufrieden auf dem mac.

    Gruß, Harald
     
  11. BusPfarrer

    BusPfarrer Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    12.07.07
    Beiträge:
    1.694
    hi, also bei apple mail gibts doch bei jeder mail einen button "anhänge windows-kompatibel versenden".

    das sollte doch dann klappen. hab mir auch schon 100e male was von meinem mac an meinen pc gesendet, das ging immer. egal ob excel, word oder wat weiß ich. ;)
     
  12. Lupolino

    Lupolino Granny Smith

    Dabei seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    17
    Das Versenden von "Winmail.dat" ist eine "Eigenheit/Bug" von Outlook!
    Es gibt für den Mac das Programm (Freeware?) "TNEF's enough", mit dem kannst Du den Inhalt einer Winmail.dat zugänglich machen.

    siehe hier http://de.wikipedia.org/wiki/TNEF
     
  13. M.H

    M.H Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    902
    Meine Vorredner haben mir die ganze Arbeit abgenommen. Danke.

    Falls du doch noch Windows neben dem Mac nutzen willst, kannst du dies nativ (als eigenstädiges System) via BootCamp oder via Parallels (als Emulation/Gastsystem) installieren. BootCamp ist kostenlos, Parallels kostet glaub 70 Eur (Achtung: Du brauchst ne Windows Lizenz)
     
  14. Maksi

    Maksi Gast

    Inkompatibilität ist praktisch immer die Schuld von Microsoft. Doch das ist die Ignoranz der Großen gegenüber den Kleinen und viele Apple- oder Linux- (und etc.)-Anwender können ein Lied nicht nur davon, sondern auch von der Schwierigkeit, anderen Anwendern klar zu machen, dass das die Schuld ihres Programms und nicht des eigenen Ein-anderes-Betriebssystem-Nutzens ist, singen.
     
  15. Halomile

    Halomile Carola

    Dabei seit:
    22.01.07
    Beiträge:
    112
    Meinst du nicht, dass diese Schwarz/Weiß Polarisierung unangemessen ist? MS als der große Böse (welche Schadenfreude ob der Nachrichten gestern..) und die vielen armen Andere-Systeme-Nutzer, die darunter leiden müssen?

    Finde ich gelinde gesagt inkorrekt, pauschal und in einem Mac-Forum populistisch.

    Gruß, Harald
     
  16. webbi

    webbi Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    379
    Und was hat man davon sich eine Linux-Distribution zu installieren, wenn man darüber nachdenkt sich einen Mac mit MacOS X zu kaufen? Das ist doch was völlig unterschiedliches. Um bei den Vergleichen mit Automarken zu bleiben: Fährst du als z.B. VW-Fahrer auch einen Toyota Probe, um herauszufinden ob ein Mercedes zu dir passen würde? (Vorsicht: Die Automarken selbst sind völlig wertfrei gewählt worden und nicht als Vergleich zu den verschiedenen Betriebssystemen zu sehen, falls jemand auf die Idee kommt mich dafür verurteilen zu wollen ;) - es geht nur ums Prinzip.)
    Hätte ich meine Ubuntu-Probezeit als Synonym für den Switch zu MacOS X (oder jedem anderen OS) gesehen wäre ich wohl auf ewig Windows-User geblieben...

    Gruß, webbi
     
  17. pätschi

    pätschi James Grieve

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    139
    Für Microsoft zählt halt der Spruch
    "If you're number one, why try harder?" :-D

    Ich habe jetzt mal über den usb Stick eine Word Datei auf das MacBook um zu sehen wie es mit office so ausschaut. Es ist wirklich schön, nur mich stört die Tatsache, das alle fenster nur im Bild Schweben. Da finde ich es bei Windows angenehmer wenn ich "Maximieren" drücke und das Fenster auf volle Bildschirmgröße geht.

    Ist das Bei Mac nicht möglich? HAbe bisher immer nur die Fenster manuell rumschieben/ziehen können.
     
  18. Booth

    Booth Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    767
    Die viel wichtigere Frage: Was stört Dich an Windows?!

    Was nützt es, wenn man Dir hier nun die tollen Details der iLife-Suite erzählt, Du das aber eh nie nutzen würdest.
    Was, wenn man Dir die Sicherheitsvorteile nennt, Du aber eh in einer recht gut administrierten Umgebung arbeitest, und nie problematische Dinge am PC tust (denn auch am PC kann man sehr sicher arbeiten, wenn man sich dementsprechend verhält).
    Was, wenn wir Dir erzählen, wie toll es wirklich ist, mit vielen Fenstern zu arbeiten, und durch Expose ein genial simplen Taskswitch hat... Du aber eh immer nur ein/zwei Fenster auf Vollbild laufen lässt.
    Was, wenn wir Dir das schön-einfache Systemhandling beschreiben (Programme installieren, Systemeinstellungen nutzen, zentrale Aktualisierungsmöglichkeit, etc) - Du aber eh nie solche Sachen ändern willst, bzw Du auch mit den Windows-Methoden zufrieden bist

    Mac hat ne Menge Vorteile... aber wie alle Vorteile... man erkennt sie nur, wenn man sie auch dann wirklich bei der Arbeit mit dem Gerät erlebt. Was nützt es, wenn ich jemandem bei einem Autokauf erzähle, was für einen supergeilen Kofferraum ein Auto hat... und er immer nur per Bahn in den Urlaub fährt. Oder was für ein supergeiles CD-/MP3-/Radio-Multumedia-Hyperteil das Auto hat... er aber nie Musik beim fahren hört.

    Von daher... frage ich mich - wieso denkst Du über einen Wechsel überhaupt nach?! Findest Du son Mac einfach nur hübsch?! Oder gibt es konkrete Gründe, die Dich mit Windows unzufrieden sein lassen.

    Denn... wie mehrfach hier beschrieben... ein Wechsel ist auf jedenfall eine Investition - nicht nur finanziell, sondern auch vom persönlichen Lernaufwand.

    gruß
    Booth
     
  19. pätschi

    pätschi James Grieve

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    139
    Warum ich wechseln würde ist doch klar! Wohmöglich der gleiche Grund weshalb jeder hier irgendwann mal gewechselt hat.
    Weil ich endlich selbst sehen will was die Vorteile sind und ob es nicht doch besser geht als mit Win Vista. Wie Du gesagt hast, sieht man die Vorteile wohl erst wenn man damit arbeitet. Daher muss man wohl wechseln ohne sofort zu wissen warum.

    Ganz umsteigen geht für mich sowieso nicht. Dafür habe ich zu viel Programme die nur auf Windows laufen. Aber beim Notebook benötige ich die eben nicht.
     
  20. BusPfarrer

    BusPfarrer Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    12.07.07
    Beiträge:
    1.694
    Leider nein. Mich hat's auch zuerst gestört, aber man gewöhnt sich daran.
    Ist wie bei FireWorks und Photoshop usw.

    Ob's ein Tool gibt, mit dem man so etwas ändern kann, weiß ich allerdings nicht genau.

    Noch ein Grund zum Wechseln übrigens: Keine Virenscanner, die Ressourcen fressen ohne Ende, weil's einfach keine Viren gibt... ;)
     

Diese Seite empfehlen