1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Um wieviel ist der G5 besser als der G4?

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von ConD, 27.07.07.

  1. ConD

    ConD Gast

    Hi-diddeli-ho!
    Ich bin gerade in der ueberlegung mir einen iMac G5 anzuschaffen. Benutze im moment meinen Powerbook mit einem 1.5 GHZ/1 GBRAM G4 und wollte einfach mal fragen, um wieviel besser der G5 als der G4 ist?!?! Benutze ihn auschliesslich fuer Musikproduktionen!!!
    Klar ist C2D besser, aber es ist bei mir die Preisfrage! Ich frage mich halt nur, ob es lohnt auf einen G5 mit 2.1 GHZ umzusteigen, anstatt auf einen Intel C2D zu sparen!?

    wuerde mich ueber eine gute Antzort freuen!

    Benny
     
  2. Stargate

    Stargate Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    16.05.04
    Beiträge:
    782
    > G5 als der G4 ist?!?! Benutze ihn auschliesslich fuer Musikproduktionen!!!

    Das lässt sich pauschal gar nicht Beschreiben. Neuere Modelle sind in der Leistung immer
    höher schneller breiter besser :) Natürlich immer in Abhängigkeit dessen was man macht bzw.
    was man mit dem Rechner machen will.

    >Klar ist C2D besser, aber es ist bei mir die Preisfrage! Ich frage mich halt nur, ob es lohnt auf einen G5 mit 2.1 GHZ umzusteigen, anstatt auf einen Intel C2D zu sparen!?

    Rein vom technischen Standpunkt aus gesehen lohnt das sicher nicht, die Entwicklung
    geht immer weiter. Mit dem nächsten iMac-Modell ist der C2D in seiner jetzigen Form
    dann auch "alt" und der G5 iMac "noch älter" und man stellt sich ab dem Punkt dann langsam die Frage, wie lange wird Apple meinen jetzigen Rechner unterstützen. Wer repariert mit dann noch den Rechner falls etwas sein sollte.

    Nach einiger Zeit steht man dann wieder vor dem gleichen Problem..

    Na klar wird der G5 iMac sicher für das was du machst jetzt im Moment besser sein
    als der G4 iMac. Aber die Zeit läuft..
     
  3. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Im Prinzip gebe ich Stargate Recht. Allerdings ist es ja - gerade beim Thema "Musikproduktion" - nicht mit der Beschaffung neuer Rechnerhardware getan.

    Ja nachdem, welche Software Du einsetzt, kann der Wechsel zu Intel auch nochmal "teuer" werden. Firmen wie Steinberg oder Native Instruments haben sich die Updates auf Intel-kompatible Versionen gut bezahlen lassen.

    Du kannst dann gezwungen sein, einen Teil (oder gar alles) Deiner Software-Ausstattung noch gegen Gebühr upzugraden. Dieses Problem hast Du beim kleinen Schritt auf den G5 nicht - mit allen von Stargate beschriebenen anderen Nachteilen.

    *J*
     
  4. ConD

    ConD Gast

    jaaa, ich arbeite mit logic pro. wenn ich eine produktion mache, in der ich instrument plugins wie exs24 etc benutze, dann geht mein powerbook g4 nach nur 5 eingesetzter plugins langsam in die knie..klar hab ich dann noch normale audiospuren, auf denen ebenfalls ein paar EQ/Compressoren oder diverse FX-Effekte drauf sind, aber es ist halt noch nicht das wirklich wahre. ich frage mich halt in wie weit man "locker" mit einem G5 2.1 ghz single arbeiten kann, um richtig amtliche elektronisch erzugte pop oder rockmusik zu produzieren?
    trotzdem vielen dank!
     
  5. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    ich benutze eine G5 2.0 Dual-Core und Logic für die Musikproduktion. Ich habe es noch nicht geschafft diesen Rechner dabei richtig in die Knie zu zwingen - und ich benutze Softsynths wie z.B. den Nexus, der erheblich Leistung braucht. Die Kombination Dual Core G5 und Logic kann ich also empfehlen. Ein Single G5 wird sicher schnell an seine Grenzen stossen.

    Wenn Du keine grossen Upgradekosten auf die UB Versionen Deiner SW befürchten musst, würde ich jedoch gleich auf eine Intel Maschine wechseln - auf die Dauer ist das die sicherere Anschaffung.

    Gruss
    Andreas
     
  6. da_jones

    da_jones Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    500
    Bezüglich Logic kann ich leider nicht viel berichten. Allerdings:

    Ich nutze momentan den letzten G5 iMac (2,1 GHz mit 1,5 GB Ram) und mache viel Videoschnitt, Photoshop etc. Um mal die Grenzen meines (damalig neuen) Macs auszuloten, hatte ich drei mpeg-Videos in voller DVD-Auflösung parallel abgespielt, andere Programme geöffnet und dann noch mit Exposé rumhantiert: war alles kein Thema. Hat der locker geschafft. Da sollte Logic dann auch keine Probleme machen - vor allem, wenn du aus den oben beschriebenene Kompatibilitätsfragen keinen Intelswitch machen möchtest.

    Denn man tau.

    jones
     
  7. ConD

    ConD Gast

    Vielen Dank Leute...
    das beantwortet doch alles eher meine Frage:)
    ich werde dann mal berichten, was sich so ergibt!

    thx,

    Benny
     
  8. oberlehrer

    oberlehrer Ontario

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    342
    Hä? Wer ist jetzt von wem oder wovon abhängig? Die Abhängigkeit des Anwenders vom Rechner oder von der Anwendung? Aber warum macht man den Anwender?
     
  9. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Von G4 1,5 GHz auf G5 2,1 GHz halte ich für unsinnig. Das ist kein wirklicher Performancesprung. Da Logic gut dualoptimiert ist, wäre ein Dual/Dualcore G5 ratsam oder ein C2D. Der große Vorteil von zwei Cores ist neben deutlich mehr PlugIns, dass das User-Interface auch mit hoher Auslastung geschmeidig bleibt. Zwischen Single und Dual ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
     
  10. DJBase

    DJBase Gast

    Es ist ja nicht nur die Prozessorgeschwindigkeit. Beim G5 ist auch die gesamte Systemperformance besser (RAM, Bus), was sich schon deutlich bemerkbar machen sollte. Hinzu kommt, das der G5 ein 64bitter ist, wovon die Software auch profitieren könnte, wenn sie dieses unterstützt.
     
  11. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    In der Praxis macht das in den meisten Anwendungen wenig aus. Games und Video sind da eher die Ausnahmen. Die schnellere HD-Anbindung ist mit Logic wichtiger, allerdings auch mit FW800 machbar auf dem PB.
    Lötzinn. Die 64-Bit-Unterstützung kommt erst mit dem Leopard und bis auf mehr Speicheradressierung kommt da nicht viel bei rum. Die Software muss das auch erst unterstützen und ich denke, für Logic bringt das mal null bis gar nix. Dual-Support gibt es für Logic dagegen schon seit Logic 4 unter OS 9. Der Unterschied war schon damals krass.
     
    #11 Anindo, 30.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.07
  12. DJBase

    DJBase Gast

    64Bit bringen schon mehr Vorteile, nur wie ich schon sagte, muß das die Software erstmal unterstützen. Ob und inwieweit Logic daraus Vorteile ziehen kann, weiß ich allerdings nicht.
     
  13. tobsch.com

    tobsch.com Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.04.06
    Beiträge:
    602
    Das Betriebssystem muss es auch voll unterstützen, was Tiger im Moment noch nicht macht! 64-bit bringt erst ab Leopard was!
     
  14. DJBase

    DJBase Gast

    Ja, das gehört bei mir unter die Rubrik Software, wie ich schon sagte.
     

Diese Seite empfehlen