1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Über Apples Verantwortung gegenüber Fernost

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Christian Blum, 19.03.10.

  1. Christian Blum

    Christian Blum Graue Herbstrenette

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    8.175
    Auch wenn Apple den Hauptfirmensitz im schönen Cupertino an der Westküste der USA hat, so gehören auch einige weniger schön gelegene Fertigungshallen aus Fernost zum Konzern. Der kürzlich veröffentlichte „Supplier Reponsibility Progress Report“, kurz „Zulieferer Verantwortungsfortschritts Bericht“, soll jedoch die Behauptung, dass es den Mitarbeitern in Asien gut ginge, unterstreichen. Wer sich aber den kompletten Bericht durchliest, wird feststellen, dass dem nicht so ist. Einige Fakten unter „Weiterlesen...“.[PRBREAK][/PRBREAK]

    • Wurden im Jahre 2007 noch 2000 Mitarbeiter mit 39 Betrieben geprüft, sind es 2009 bereits 133.000 Mitarbeiter in 102 Fertigungsstätten.
    • 27 Prozent der geprüften Betriebe hielten sich nicht an die Antidiskriminierungsrichtlinien von Apple, 54 Prozent verzeichneten zu viele Überstunden und 30 Prozent missachteten die Arbeitsschutz-Richtlinien.
    • Gegen den Arbeitnehmer-Schutz wurden 2009 insgesamt 17 grobe Verstöße gemeldet.
    • In einem Werk arbeitete ein 15-jähriger Junge, drei Werke entsorgten Giftmüll unvorschriftsmäßig.
    • Unvergütete Überstunden gab es in mehr als 40 Werken.

    Man sollte sich also Gedanken machen, woher die neuen iPad-Preise und die steten Reduzierungen im ,alten Sortiment‘ kommen. Irgendwo muss dafür immer einer leiden.

    Den Anhang 59666 betrachten
    Zufriedene Mitarbeiter in den Betrieben Asiens? | Bild via Apple


    Link zur Diskussion
     
    #1 Christian Blum, 24.02.10
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.03.14

Diese Seite empfehlen