1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ubuntu: Wie MacOSX von externer Festplatte laden lassen?

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von robb, 26.04.07.

  1. robb

    robb Meraner

    Dabei seit:
    31.07.05
    Beiträge:
    224
    hallo nochmal,

    und wieder habe eine frage, die ich mit der suche leider nicht beantwortet bekommen habe [​IMG]
    ich habe gestern ubuntu installiert und bin auch, bis auf die tatsache, dass die maus hakt, sehr
    zufrieden und werde mich weiter damit beschäftigen.

    allerdings habe ich leider keine ahnung, wie ich mein macosx laden kann, welches auf meiner externen
    festplatte liegt. kann ich irgendwie ubuntu klar machen, dass die interner festplatte, auf der ubuntu liegt,
    als zweites bootvolume genutzt werden soll?

    so wie ich es in guten alten zeiten noch im bios einstellen konnte?

    ich habe es auch schon mit der taste "c" versucht, mit welcher man beim mac normalerweise auswählen
    kann, was geladen werden soll, allerdings habe ich dort nur "linux" und "cdrom" zur auswahl.

    und dann gleich noch eine frage:
    wieso stockt meine mighty mouse andauernd? sie bleibt einfach so stehen und es tut sich nichts mehr. erst bei einem mausklick, wachst sie quasi wieder auf.

    freu mich auf jede antwort!

    grüße
    robb
     
    #1 robb, 26.04.07
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.07
  2. Rudi78

    Rudi78 Golden Delicious

    Dabei seit:
    16.04.07
    Beiträge:
    11
    Versuch mal nicht "C" sonder ALT. Sollte eigetlich gehen, wenn auf der externen Platte eine UUID Partitiontabelle liegt und Du eine Inter-Mac hast.

    Bei einer Firewirefestplatte ist nit ALT sondern T die gesuchte Taste die du wärend eines Bootes drücken musst.

    Genauere Auskunft kann man dir erst geben, wenn Du sagst, ob Du extern via USB oder FW anstöpselst.

    Allerdings finde ich deine Konfiguration etwas "komisch". Warum um alles in der Welt willst Du MacOS auf die externe Platte verbannen und nur noch Linux auf deinen Mac haben ? In aller Regel ist es wesentlich Problemloser auf der Internen Platte MacOS liegen zu haben, bei einen Intel Mac - wovon ich jetzt mal ausgehen - noch nen klein bisschen für Bootcamp abzwacken.

    Ich bin wirklich lange Zeit Linux Fan gewesen, weil ich Windows einfach nur als nen Krampf empfunden habe; aber MacOS ist einfach um längen besser, auch als das neuste Ubuntu mit allen schnickschnack wie 3D Desktop usw. den der Tiger in der Form noch nicht hat. Für "nur Ausprobieren" würde ich - und so klingt es bei dir - Ubuntu auf der exteren Plattte vorziehen, wenn ich nicht gerade irgendwelche Wissenschaftliches Aufgaben damit erfüllen will und es überwiegend nutze.

    Und in die Bootcamp Partition kannst du dann Windows, Linux usw. Installieren, oder halt auch nur nen /boot Direktory (ca. 60 MB !) von Linux und der rest auf die externe Platte legen.

    Und schon hastte die Wahl auch noch nen Windows zu installieren. Zudem läuft Linux in aller Regel stabiler mit nen BIOS Boot (emuliert übner Bootcamp) als über EFI bzw. OF bei PPCs.
     
  3. robb

    robb Meraner

    Dabei seit:
    31.07.05
    Beiträge:
    224
    ich habe einen ppc und die platte hängt per firewire dran.

    also osx lade ich grundsätzlich von meiner schnellen externen, weil mir die interne einfach viel zu langsam ist.

    ich probiere es jetzt mal mit der anderen taste. kann ich nicht irgendwie den master boot record ändern, dass osx als erstes läd?

    grüße
    robb
     
  4. rgoetz

    rgoetz Boskoop

    Dabei seit:
    09.03.07
    Beiträge:
    41
    Hallo,


    Jein, du must den boot-device in der OpenFormware umbiegen. Das sollte unter OSX in den Systemeinstellungen -> Startvolume gehen. Andernfalls, OF-Device der Forewireplatte herausfinden und in der OF direkt eintragen.

    Die OF erreicht man (IIRC) in dem man nach dem Starten des Rechners O und F drückt (oder war es Alt-Apfel-O-F, lang nicht mehr gemacht). Dort hat man eine "primitive" Forth-Shell.
    Mit 'printenv' kann man sich die aktuellen Einstellungen ansehen.
    Mit 'setenv' kann man diese ändern. In deinem Fall geht es um die Variable boot-device (IIRC)
    Ich kann das ganze zu Hause noch mal an meinen macs checken.
    Das große Problem dürfte der Name der Firewireplatte in der OF sein. Es gitb aber Leute die auch das schon egschafft haben (hab aber leider gerade kein Link zur Hand)

    Bis dann

    R"udiger
     
    robb gefällt das.
  5. robb

    robb Meraner

    Dabei seit:
    31.07.05
    Beiträge:
    224
    also ich bin nun im of. alt-apfel-o-f. leider habe ich keine ahnung wie ich jetzt das bootdevice ändere. ich weß auch gar nicht, was ich da überhaupt ändern muss.

    kannst mir nochmal auf die sprünge helfen?

    grüße
    robb
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Das geht auch, wenn da eine Apple Partitionierung drauf ist und es sich um einen PPC handelt.
    Die Alt-Taste führt bei allen OS X-fähigen Macs zum Bootmanager.
    (Es sei denn, das OF-Kennwort ist scharf gesetzt, dann führt das natürlich zuerst zum vermutlich bekannten Vorhängeschloss zur Passworteingabe...)

    VETO!
    Die T-Taste startet nicht "von" Firewire, sondern im "FireWire Target Disk Mode".
    Das heisst, der Mac verwandelt sich in das zweifellos exclusivste externe Festplattengehäuse der Welt und bietet seine Festplatte ganz devot einem anderen Mac dar, um von diesem "versklavt" zu werden.
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Auf den HOWTO-Seiten des GNU/Debian Projektes findest du erhellende Infos, die dir helfen werden. Überflüssig, das zu wiederholen...
     
  8. robb

    robb Meraner

    Dabei seit:
    31.07.05
    Beiträge:
    224
    juhuu bin wieder in meinem osx.
    um von der externen platte zu laden musste ich apfel#alt#shift und backspace drücken.

    so und als nächstes werd ich mich erstmal um die maus kümmern, dass diese auc endlich unter ubuntu flüssig läuft, ohne permanent einzufrieren.

    leider weiß nicht einmal google dazu ne lösung, aber vielleicht hat hier ja noch jemand eine idee, warum meine mighty mouse nicht mit ubuntu will.

    grüße
    robb
     
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Vielleicht hilft es, die USB-Aktualisierungsrate zu erhöhen.
    Aber du darfst mich jetzt bitte nicht fragen, wie und wo sich das bei Ubuntu erreichen lässt, ich hab keins.

    (Normalerweise solltest du da einen Wert so zwischen 80 und 150 vorfinden, dreh das mal auf 250 pro Sekunde hoch und sieh dir -nach einem kompletten Power-Down des Rechners!!!- das Ergebnis an.
    (Neustart oder Soft-Off genügt NICHT. Der USB muss komplett stromlos werden.)

    Wenns nichts bringt, stells lieber wieder zurück. Frisst Bandbreite wie Sau...
     
  10. Ich habe mal eine ähnliche Frage: Habe mir mal ein paar Distributionen runtergeladen, wie YellowDog, Kubuntu und Ubuntu.

    Schön und gut, aber ist es wirklich wahr, das man es auf keine Firewire Platte installieren kann? Installieren schon, aber beim Bootloader installieren kommt eine Fehlermeldung. Bootloader konnte nicht installiert werden. Wenn die Platte am internen IDE Bus hängt, klappt es.

    Gibt es da einen Trick?
     

Diese Seite empfehlen