1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ubuntu und Mac OS X (bzw unter Macbook)

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von mr.catenacci, 25.12.06.

  1. mr.catenacci

    mr.catenacci James Grieve

    Dabei seit:
    11.11.06
    Beiträge:
    139
    Hallo,

    ich habe mir vor kurzem ein Macbook geleistet jetzt wollte ich Ubuntu drauf installieren.Ich will das nicht durch eine Virtual Machine wie Parallels machen, sondern nativ durch Bootcamp oder etwas ähnliches installieren.
    Folgende Fragen stellen sich mir:
    1) Wie schwer ist so eine Installation bzw ist es generell möglich bzw wie gut läuft Ubuntu auf einem Mac, speziell auf einem macbook? (ich hab nicht viel Zeit, so dass ich mehrere Tage/Wochen brauche bis das System ungefähr sitzt, ich erwarte ja auch nicht, dass es eine -ich-klick-mich-durch-bunte-menüs-und-freue-mich-auf-meine-windows-installation- wird)
    2) Wenn ich's nativ installiere, brauche ich ja Treiber, woher bekomme ich sie?
    Anm:
    Folgende Systemkonfig:
    Macbook (ohne Pro) mit C2D 2,0 Ghz, Intel I945 Grafik, 2 GB Ram
    3) Gibt es Sachen die noch beachten müsste?(zb womit muss ich nach der Installtion rechnen? Mit nicht funktionierenden Tasten? Oder welche Ubuntu Version soll ich runterladen? Da gibts ja eine Version für Intel Macs, d.h das müsste doch einwandfrei gehen wenn's schon so eine Version gibt??
    4) Ich will nativ nur Ubuntu und halt Mac OS haben, Windows lass ich im Notfall durch eine VM laufen, wenn ichs unbedingt brauche...
    5) Wieviel GB sollte ich mindestens für Ubuntu einräumen?
    6) Sollte Ich die Platte vor der Installtion schom unpartitionieren?

    Wenn mir noch Fragen einfallen, schreibe Ich sie hier rein, ich freu mich auf eure Antworten,

    cu
     
  2. limp

    limp Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    178
    zu 1. läuft sehr gut, bei mir zwar "nur" unter parallels und mit 384mb ram, aber läuft echt flüssig, um nicht zu sagen geschwindkeitsmäßig "nativ".

    zu 2. treiber sind bereits im ubuntu-image dabei (zumindest in der 6.16er, wie es mit der 6.06tls ausschaut weiß ich nicht, aber durch long-term-support würde ich davon ausgehen wollen)

    zu 3. zu beachten hast du nicht viel, einfach die version für x86-architektur wählen - doch bitte benutze nicht die automatische update-fkt von ubuntu. meine 6.16er version hängt sich nach dem einloggen an der swap-file auf, verursacht durch irgendeine, durch das update enstandene, inkompatibilität eines system-programmes.

    zu 4. ich suche noch immer die frage...

    zu 5. schätzungsweise würde ich zumindest 3-4gb für die swap auswählen, in etwa das doppelte für das eig linux-system.

    zu 6. inwiefern bootcamp das sowieso schon erledigt weiss ich nicht, da ich alles per parallels am laufen habe, aber angenommen bootcamp tut dies nicht, so erkennt ubuntu während der installation automatisch alle partitionen, kann dazu gebraucht werden neue anzulegen etc pp


    hoffe geholfen zu haben und wünsche noch schöne feiertage :)

    grüßle,

    limp
     
  3. Ultrasonic

    Ultrasonic Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    09.12.06
    Beiträge:
    417
    Also Ubuntu habe ich ausprobiert und muss sagen das läuft auf dem Intelmac nicht so gut. Besonders die Grafik und Bildschirmauflösung ist voll daneben. Jedoch ist seit dem 24.12 das neue Fedora Core 6 draußen, was auch nativ für Intelmacs freigegeben ist. Hab Fedora gestern sowohl nativ als auch mit Parallels installiert, läuft sehr gut. Vor allem lässt sich die Bildschirmauflösung wunderbar anpassen, sogar das Apple Display kann man direkt auswählen. Und die Grafik als solches läuft auch sehr flüssig.

    Bild 3.jpg Bild 5.jpg
     
  4. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
  5. andiw

    andiw Fuji

    Dabei seit:
    16.11.06
    Beiträge:
    38
    Hi,

    Ich bin auch gerade am überlegen ob ich mein neues macbook mit ubuntu /kubuntu belasten soll, da ich des öfteren doch ein "richtiges" linux brauche;
    das einzige was mich bis jetzt noch davon abhält ist ob die wlan treiber von ubuntu bzw. Fedora vorhanden sind für die onboard chips eines macbooks, die ja glaube ich auf atheros basieren...

    Ich hoffe irgendwer kann mir da seine Erfahrungen berichten wie das so funktioniert.

    Ps: hat eigentlich schon jemand "Edgy Eft" probiert? ist das , da ja neuer besser geignet für meinen mac?

    mfg, andiw
     
  6. JanE

    JanE Gast

    Also du solltest die Version für PC (Intel x86) runterladen, wenn du ein Macbook hast.
    Eine extra Version für Intel Macs ist mir nicht bekannt.
    Die Version für Mac (PowerPC) ist nur für ältere Macs, die keinen Intel-Prozessor haben. Auf deinem Macbook dürftest du mit der Version keinen Spaß haben.
     
  7. derhanfi85

    derhanfi85 Gast

    laut http://ubuntu.macvillage.de/

    freu mich schon tierisch drauf
     
  8. Mauki

    Mauki Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    19.12.05
    Beiträge:
    470
    Kann man eigentlich Mac OS X auch unter Ubuntu auf einer Dose virtualisieren?
     

Diese Seite empfehlen