Ubuntu auf Macmini möglich?

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von imarcell, 14.10.16.

  1. imarcell

    imarcell Carola

    Dabei seit:
    04.10.13
    Beiträge:
    115
    Hallo zusammen,

    ist es noch möglich Linux - Ubuntu auf einen Mac Mini von 2007 zu bekommen ?

    Bzw. hat jemand eine Anleitung die auch funktioniert ?

    Danke
     
  2. Dirk81

    Dirk81 Gala

    Dabei seit:
    18.05.16
    Beiträge:
    52
    Hi

    Ich hatte Ubuntu als 3. Betriebssystem auf dem 2008er Mac Pro.

    Brauchst keine Anleitung dazu, einfach die aktuelle Version runterladen und auf DVD brennen, sollte direkt bootfähig sein.
    Von der DVD starten, HDD in ext4 oder was Linux vorschlägt formatieren und Install durchlaufen lassen...

    [​IMG]
     
  3. imarcell

    imarcell Carola

    Dabei seit:
    04.10.13
    Beiträge:
    115
    Hab es über einen Boostick versucht, hier bekomm ich den Fehler:
    Starting legacy loader,
    Using load options USB
    Error: Not Found returned from legacy loader
    Error: Not Found from LocateDevicePath

    Jemand eine Idee ?
     
  4. Scotch

    Scotch Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.490
    Die Kleinigkeiten wie rEFIt installieren, konfigurieren und HDD Partitionieren, damit Linux nicht die ganze Platte bügelt setzten wir also einfach mal als bekannt voraus.

    Siehe oben: Ohne rEFIt läuft nichts. Installation und Konfiguration ist nicht trivial und der Multiboot-Betrieb auf meinem 2007er mini lief erst stabil, nachdem ich manuell die von rEFIt zerschossene Partitionstabelle editiert hatte.
     
    Marco_R gefällt das.
  5. Dirk81

    Dirk81 Gala

    Dabei seit:
    18.05.16
    Beiträge:
    52
    Ok, mein Fehler. bin davon ausgegangen das Linux Lion ersetzten soll da kein höheres Update machbar.
     
    #5 Dirk81, 15.10.16
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.16
  6. Scotch

    Scotch Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.490
    Dazu ist ein spezielles Image für den Mac notwendig, damit der bootloader mit Apples EFI klar kommt, oder ebenfalls rEFIt.

    Ich nehme an, auch das hast du als bekannt vorausgesetzt.
     
  7. Dirk81

    Dirk81 Gala

    Dabei seit:
    18.05.16
    Beiträge:
    52
    Das war mir nicht bekannt da ich auf meinem Rechner erst rEFIt und danach Linux installiert hatte.
     
  8. Scotch

    Scotch Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.490
    Das ist nicht schlimm, aber bei dem Kenntnisstand solltest du dich mit Kommentaren wie

    zurück halten. Im besten Fall klappt das beim TE einfach nicht, im schlechtesten Fall bügelt der seine HDD und hat kein Backup.
     
    saw gefällt das.
  9. Dirk81

    Dirk81 Gala

    Dabei seit:
    18.05.16
    Beiträge:
    52
    Habe den ersten Post völlig falsch aufgefasst, wie gesagt: Ganz klar mein Fehler!
     
  10. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    20.432
    Vor weiteren Tipps und Diskussionen sollte sich imarcell äußern, was genau er/sie will: Linux als zusätzliches System oder als einziges.
    Das sollte Anleitungen vereinfachen.
     
  11. imarcell

    imarcell Carola

    Dabei seit:
    04.10.13
    Beiträge:
    115
    Hallo zusammen, danke für die zahlreichen Antworten. Ja das mit dem rEFIt war mir bekannt, mir ist leider zu spät aufgefallen das der MacMini von 2007 nur eine EFI32 hat und ich für ein Ubuntu 64bit eine 64er benötige also Lösung war ubuntu mit 32bit.

    Leider für die Anwendung was ich damit vor hatte unbrauchbar.

    Danke euch :)
     
  12. kdo-razer

    kdo-razer Erdapfel

    Dabei seit:
    16.12.16
    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen,

    ich bin Martin, neu hier, und komme natürlich wegen einer Frage hier vorbei...

    Ich habe einen alten Mac Mini Core2 2,26 in die Hände bekommen, und mir angelesen, wie ich Ubuntu auf die Maschine bekomme. rEFit installiert, Stick mit Ubuntu bootfähig gemacht, Live-Version gestartet und von dort aus Ubuntu installiert. Leider habe ich nicht weitergelesen und die komplette Festplatte zur Installation gewählt.

    Nun, nach einigen Tagen Linux-Übungen bin ich halberlei fit im Terminal und wollte mir noch einmal ein leeres System aufsetzen, aber wie ihr sicher schon ahnt wird mir der Bootstick nicht mehr angezeigt. Auch eine gebrannte Ubuntu-Installations-DVD wird wieder ausgespuckt. Mac-Installations-DVD ist leider nicht vorhanden.

    Habe ich irgendeine Chance, Ubuntu neu zu installieren ?

    Ich danke schonmal jedem, der mir hier weiterhelfen mag.

    Viele Grüße,
    Martin
     
    #12 kdo-razer, 16.12.16
    Zuletzt bearbeitet: 16.12.16
  13. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    20.432
    Weil's auf dem Mac nicht funktionierte oder weil Linux das nicht hergibt?
    Je nachdem wäre Nachhaken hier im Forum oder in einem Linux-Forum vielleicht ein weg, dennoch zu deinem Ziel zu kommen. Müsstest halt verraten, worum es dir geht.
     
  14. wavelow

    wavelow Meraner

    Dabei seit:
    09.09.14
    Beiträge:
    232
    Hi Martin.
    Zunächst mal: Ist MacOS wieder auf dem Mac? Das solltest du zuerst erledigen - falls Du MacOS bzw. OSX überhaupt drauf haben willst. Falls nur Ubuntu: Funktioniert es ziemlich sicher mit einem DVD Laufwerk auf dem ein Ubuntu als Live/Install ISO drauf ist. Dazu die "c" Taste am Mac während es Bootens drücken. Beim USB Stick versuche es mit der "ALT" Taste während des bootens mit einer herkömmlichen USB (Funk) Tastatur die direkt am Mac angeschlossen ist. Es kann sein, dass er eine Bluetooth Tastatur im Moment nicht mehr erkennt. (Nach dem Gong die ALT Taste gedrückt halten, dann sollte der Mac booten)

    Statt rEFIt ist evtl. rEFInd die aktuellere Wahl weil dieser Fork von einem Ubuntu Entwickler immer noch gepflegt und weiter entwickelt wird: http://www.rodsbooks.com/refind/
    Falls nur Ubuntu brauchst Du den Bootmanager allerdings gar nicht.

    Wenn Ubuntu von DVD/Stick gebootet ist mit dem Programm gparted (ist auf der Ubuntu Live DVD drauf) die Platte komplett platt machen: Menüpunkt: Device - new Partition Table - gpt wählen und dann Ubuntu ganz normal installieren.

    Es empfiehlt sich immer eine Linux Boot DVD liegen zu haben. Mit USB Sticks kann es immer mal ein Bootproblem geben die es bei DVDs nicht gibt. Warum auch immer aber ich habe mir einige DVDs mit Linux Distros gebrannt und eingelagert für alle Fälle. Natürlich auch ein MacOS Install UBS Stick. Aber das hast du ja zur Zeit nicht.
     
  15. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    20.432
    Einen MacMini 2,26 finde ich bei MacTracker nicht, aber schon der 3er stammt aus Zeiten, wo es noch Installations-DVDs gab, also ohne die DVD kann man das Mac-System nicht installieren. Wenn das gewünscht sein sollte, muß man in den Kleinanzeigen schauen oder versuchen, bei Apple eine Original-DVD zu bekommen (es muß die zum Rechner passende sein, die grauen sind gerätetypgebunden, was von Anbietern gerne verschwiegen wird).

    Das Installieren eines geeigneten Linuxsystems sollte aber davon völlig unabhängig sein. Man muß halt eventuell schauen, welche Version auf diesem mutmaßlich älteren Mac läuft.

    @wavelow: Hängen die gelegentlichen Bootprobleme bei USB-Sticks damit zusammen, daß es Sticks sind oder weil es über USB läuft? Frag ich mal, weil heutige Macs ja auch optische Laufwerke über USB benutzen müssen.
     
  16. kdo-razer

    kdo-razer Erdapfel

    Dabei seit:
    16.12.16
    Beiträge:
    2
    Hallo wavelow,

    danke für deine Antwort..:

    Nein, MacOS ist nicht wieder auf dem Rechner und auch nicht gewünscht.

    Ich habe noch ein externes USB-Laufwerk, dafür werde ich nochmal eine Ubuntu-Live-ISO brennen und schauen, ob das funktioniert.

    Werde berichten...

    Danke erstmal,
    Martin
     
  17. wavelow

    wavelow Meraner

    Dabei seit:
    09.09.14
    Beiträge:
    232
    Ich denke weil es Sticks sind. Anscheinend sind die auch nicht alle gleich bzw. erkennt der Mac die manchmal gar nicht, andere dagegen machen gar keine Probleme. Ich erstelle die Boot Sticks mit der Soft UNetbootin und habe grad eben wieder das Phänomen gehabt, dass der Ubuntu Installer abgestürzt ist (mehrmals an der selben Stelle) während die selbe Ubuntu Distro vom DVD Laufwerk über USB ohne Probleme installiert wurde.
    Mit DVDs und angeschlossen am USB Port habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Und gerade hier sollten theoretisch mehr Fehler lauern aufgrund von Leseproblemen. Aber bisher hat es immer funktioniert von DVD. Dauert ein paar Sekunden länger als vom Stick aber das macht man ja nur einmal mit der Installation und kann man daher verschmerzen.

    OK. Würde wohl auch eh nur ein altes OSX aufspielbar sein wenn der Mac schon älter ist.

    Nur Linux ist eigentlich gar kein Problem. Sollte immer funktionieren. Wichtig ist eben die Festplatte mit gparted wirklich neu zu machen inkl. neuer Partitionstabelle erstellen usw. Dann sollte es keinerlei Probleme geben mit einer Ubuntu Installation.
    Evtl. noch checken ob der Mac ein 32 oder schon 64 Bit Rechner ist. Dementsprechend musst du natürlich die entsprechende Ubuntu Variante auswählen.
     
  18. mrkapqa

    mrkapqa Granny Smith

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    17
    ich hatte auch einen macmini 2007 mit dualboot und debian / squeeze bzw. wheezy - war alles recht holprig mit installieren und vor allem mit dem fancontrol, hat aber spass gemacht und habe auch dabei gelernt; meines wissen kann der macmini 2007 linux nicht von usb booten; von dvd , cd hingegen schon, wobei ich mit ubuntu (lubuntu ausgenommen) weniger erfolge hatte, mit debian hingegen mehr.
    schwieriger wird es dann, die installation "abzusegnen", so dass auch nach dem neustart das linux gefunden wird;
    je nach vorgehensweise, wirst du müssen die neue partitionstabelle erkennen bzw. anerkennen - dazu bietet refit den partition manager an; zu starten von linux habe ich dann aber oft müssen refind über refit drüber installieren; alles ganz schön verzwickt

    https://stargate.solsys.org/mod.php?mod=faq&op=extlist&topicid=27&expand=yes

    The issue with the Mac Mini 2,1 is that while it has an x64 processor (Core 2 Duo), it has a 32-bit EFI implementation. So getting a boot-loader to load an EFI loader is not that easy. Below are some links to help handling this:

    https://stargate.solsys.org/mod.php?mod=faq&op=extlist&topicid=27&expand=yes#165