1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Triple Boot Versuch 2

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von snorpey, 10.11.08.

  1. snorpey

    snorpey Alkmene

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    30
    Hallo.

    Ich versuche Triple-Boot mit OSX, XP und Ubuntu 8.10 auf meinem MacbookPro (Early 2008) einzurichten. Leider hat das nach mehreren Versuchen (nach verschiedenen Anleitungen) nicht geklappt. Nach der Installation der drei Betriebssysteme hat nur OSX einwandfrei gestartet, die andern zwei konnten nicht gestartet werden.

    Ich habe also OSX neuinstalliert und die Festplatte mittels sudo diskutil resizeVolume disk0s2 140G "Journaled HFS+" "Ubuntu" 25G "MS-DOS FAT32" "Windows" 65G partitioniert.

    Anschließend habe ich rEFIt installiert (auch die Linuxtreiber).

    Danach habe ich Windows XP (ohne Bootcamp, C beim Start gedrückt) auf der "Windows"-Partition installiert (Bei der Installation wurde die Partiotion in NTFS formatiert).

    Jetzt möche ich noch Ubuntu installieren. Wobei muss ich bei der Instalation von Ubuntu achten, insbesondere im Bezug auf GRUB?
     
  2. apfeltatze

    apfeltatze Cox Orange

    Dabei seit:
    16.04.08
    Beiträge:
    101
    So ähnlich bei mir. OSX und XP liefen. Nach der Installation von Ubuntu (und dann Suse versucht) ließ sich auch das XP nicht mehr starten. Ist wohl der GRUB am falschen (XP-)Platz gelandet. Wie repariere ich das?
     
  3. ilmetti

    ilmetti Idared

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    25
    hmm ich würde dir auf jeden Fall zu einem Bootloader raten, der alles drei "bootloaden" kann. Und ihn dann als letztes, wenn du alle drei Systeme installiert hast nochmal drüber installieren. Das sollte das Problem beheben.

    Gruß



    --ilmetti.
     
  4. apfeltatze

    apfeltatze Cox Orange

    Dabei seit:
    16.04.08
    Beiträge:
    101
    Einen Bootloader, der "alles kann" ;) habe ich ja: rEFIt Aber ich weiß trotzdem nicht, wie ich den zerschossenen von Windows wieder repariere. Den auf der Linuxpartition bekomme ich sicher mit der Anleitung aus der ct wieder hin.
     
  5. IceHouse

    IceHouse Ribston Pepping

    Dabei seit:
    30.09.04
    Beiträge:
    297
    - Boot from the opensuse CD/DVD, then from the first menu start the "Rescue System" and login.

    - To make the root partition "/dev/sda6" accessible enter:

    mount -t ext2 -o rw,dev /dev/sda6 /mnt

    - To find out the file names of your kernel and initrd files enter:

    ls /mnt/boot

    - Write down the file name starting with "vmlinuz-2.6" (installed linux kernel) and the file name starting with "initrd-2.6" (installed initial ramdisk). You maybe need this some steps later. On my opensuse 10.3 system they are:

    vmlinuz-2.6.22.9-0.4-default
    initrd-2.6.22.9-0.4-default

    - Enter the command "grub", to start the command line interface of Grub.

    - Now we tell Grub where the root partition is. For root partition "/dev/sda6" enter:

    root (hd0,5)

    - Then we setup the Master Boot Record of the harddisk:

    setup (hd0)

    - Finally enter "quit" and "reboot".

    - Your installed system is started now, you're done. If Grub still stops with an error continue with the next steps.

    - Grub should now show its boot menu. To fix the errors in the menu lines you can now use the written down file names from above. Edit a line with "e", finish editing with "<ENTER>", write down what you did and then try to boot with "b". In the editing mode you can also use TAB-completion like in the bash-shell to find out the exact vmlinuz... and initrd... file names. For example on my system with opensuse 10.3 and root partition "/dev/sda6" there are the menu lines

    root (hd0,5)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.9-0.4-default root=/dev/sda6 vga=0x31a resume=/dev/sda5 splash=silent showopts
    initrd /boot/initrd-2.6.22.9-0.4-default

    - Finally do not forget that the above changes to the menu lines are only temporary, so you still have to fix the menu lines with yast. Here you can use your written down good menu lines from above.

    Have a lot of Fun !

    Quelle:
    http://search.yahoo.com/search;_ylt...suse+10+repair+grub&y=Search&fr=moz2&ei=UTF-8

    http://en.opensuse.org/SDB:Howto_repair_boot_manager_Grub_on_opensuse_10.3

    Gruss von IceHouse
     
  6. xXGangstaXx

    xXGangstaXx James Grieve

    Dabei seit:
    23.11.07
    Beiträge:
    137
    ehm, du könntest denn MBR einfach wieder herstellen.
    Dazu musst du von der Windows CD booten, dort dann Reparieren auswählen. In der Konsole tippst du dann fixmbr ein. Dadurch stellst du den Master Boot Record her und der Windows Bootloader sollte dann wieder funktionieren. Danach kannst du Grub neu installieren.
     
  7. IceHouse

    IceHouse Ribston Pepping

    Dabei seit:
    30.09.04
    Beiträge:
    297
    http://www.techsupersite.com/repair_xp_boot_loader.html

    Hat bei mir schon 2x gut funktioniert (mit Windows xp Pro SP3).

    Gruss von IceHouse
     
  8. snorpey

    snorpey Alkmene

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    30
    Also das mit fixmbr habe ich auch schon (erfolglos) probiert...
    Ich nutze jetzt Paralllels 4.0 + Bootcamp und bin ziemlich zufrieden damit (der Koherenz-Modus ist der Hammer).
     
  9. apfeltatze

    apfeltatze Cox Orange

    Dabei seit:
    16.04.08
    Beiträge:
    101
    Habe mit WinClone ein Vollbackup zurückgespielt - dann ging es wieder.
     

Diese Seite empfehlen