1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Triple-Boot-System, Festplatte austauschen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Dopi, 07.12.08.

  1. Dopi

    Dopi Antonowka

    Dabei seit:
    28.10.07
    Beiträge:
    354
    Hallo zusammen,

    meine MacBook-Platte mit 112GB platzt aus allen Nähten und ich hab mir eine 500GB-Platte gegönnt. Jetzt stellt sich die Frage, wie ich mein altes System am besten auf die neue Platte bekomme.

    Das eher ungewöhnliche daran ist das System selbst. Es ist ein Triple-Boot-System mit OSX Leopard, Ubuntu Linux 7.10 (ext3) und Windows XP (FAT32). Dazu hab ich leider nichts passendes im Forum gefunden.

    Simples Klonen der kompletten Platte wird es nicht tun, da ich die Partitionen entsprechend größer haben will. Ein nachträgliches Resizen mit gparted & Co tut's zwar für ext3 und FAT32, aber nicht für HFS+.

    SuperDuper, Carbon Copy Cloner und Winclone bringen alle für die Linuxpartition nichts. Tools à la TrueImage aus Windows raus versagen bei Dingen wie der EFI-Partition.

    Mein aktueller Ansatz ist folgender:

    • Neue Platte mit dem Festplatten-Dienstprogramm von OSX (ich nenn's mal FPDP) vorpartitionieren (damit auch die EFI-Partition, GUIDs u.ä. da sind)
    • Mit FPDP Images aller drei OS-Partitionen ziehen
    • Mit FPDP diese Images in die passenden Partitionen der neuen Platte einspielen
    • Neue Platte einbauen
    • rEFIt und grub neu installieren um Linux/Windows booten zu können
    Tut's das? Ist das System dann von OSX-Seite schon bootfähig? Oder gibt's einen besseren Ansatz?

    Bitte keine Antworten à la "Warum lässt Du Linux und Windows nicht in Parallels laufen?". Danke. :) Am bestehenden Systemaufbau will ich nichts ändern, der hat seine Gründe.
     
  2. iRaszibilitus

    iRaszibilitus Boskop

    Dabei seit:
    06.12.08
    Beiträge:
    210
    Hört sich gut an. Ist zwar einiges an Aufwand, aber so würde ich es auch versuchen.
     
  3. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Das geht alles – der heikle Punkt kommt, sobald du Linux installierst (bei mir hat es damals die Platte übel zugerichtet; siehe Signatur "Partitionsprobleme")… Aber du wirst dich ja auskennen, wenn du Linux benutzt.
     
  4. iRaszibilitus

    iRaszibilitus Boskop

    Dabei seit:
    06.12.08
    Beiträge:
    210
    Einfach im Textmodus installieren und wissen was man tut, dann macht dir die Installation nix kaputt. Windows find ich schlimmer, das überschreibt ohne zu fragen den MBR.
     
  5. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Das war eben das Problem bei mir Unwissendem. Ich bin mir halt Mac OS X gewohnt, welches einfach nie etwas falsch tut (zumindest bei leerer HD;)). Von Windows fang ich gar nicht an zu reden!
     
  6. Dopi

    Dopi Antonowka

    Dabei seit:
    28.10.07
    Beiträge:
    354
    Ich will's doch gar nicht installieren, installiert ist es schon seit einer Ewigkeit und läuft problemlos (wobei die Einrichtung des Triple-Boot-Systems die Hölle ist, ja, da sehnt man sich einen PC herbei, wo das Kindergarten im Vergleich ist). Ich will nur das Linux-Image einspielen.

    Da hackt's auch. OSX und Win32 waren kein Problem. Schreibe das hier im Moment auch unter OSX von der 500er Platte.

    Das Festplattentool hat die Images problemlos gezogen. Dauert eine Ewigkeit, kein Vergleich zu Tools wie TrueImage, die - ebenfalls mit Kompression - ca. 5x so schnell sind. Vom Linuxsystem wird ein Image ohne Murren erzeugt, aber Einspielen kann es das dann nicht mehr. Hm.

    Werde ich dann mal mit einem Tool unter Linux selbst machen und dann hier schreiben wie.

    Der Bootsektor von Windows ist im Moment natürlich noch weg und dementsprechend wird es auch nicht mehr von rEFIt gefunden. Die FAT32-Partition wurde aber problemlos eingebunden. Ich hab da meine Daten von iTunes und Miro drauf und die finden alles. Sehr schön, da hatte ich etwas Angst.

    Die neue Platte (eine Western Digital Scorpio WD5000BEVT) ist auch ein Traum. OSX bootet wesentlich schneller jetzt, Programme starten enorm viel schneller (war wohl alles enorm fragmentiert, da die Platte immer >85% belegt war...), sie vibriert weniger als das original Toshiba-Modell und ist auch leiser. Anfangs dachte ich, die läuft gar nicht.

    Seltsam war der erste Boot von OSX. Er hat ewig gedauert und fast alle OSX-Programme sind direkt nach dem Start gecrasht. Außerdem hat Spotlight anscheinend alles neu indiziert. Ich hab dann die Vollindizierung abgewartet, rebootet und jetzt läuft wieder alles wie gewohnt.
     
  7. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Die XP Partition kannst du mit dem XP eigenen Image Tool als .bkf File speichern. In deinem Fall muß man dann zwar ein rudimentäres Xp installieren (ohne Treiber, ohne Aktivierung) aber dann kann man das .bkf File zurückspielen.

    Alternativ nur die Windows Partition mit Winclone und expand.

    Da du FAT32 hast wirst du aber auch mit deiner Methode klar kommen weil MBR reparierbar ist. Bei NTFS würde es so wohl nicht gehen.
     

Diese Seite empfehlen