1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Triple-Boot Problem

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von cobra, 16.06.08.

  1. cobra

    cobra Macoun

    Dabei seit:
    28.10.04
    Beiträge:
    121
    Hallo

    Ausgehend von dieser Anleitung habe ich versucht auf meinem neuen iMac 24" MacOS X, Ubuntu und Windos XP zu installieren.

    1. Versuch:
    Zunächst habe ich mit Boot-Camp eine Windows-Partition erstellt und Windows XP installiert. Danach habe ich die OS X Partition geteilt und nacheinander rEFIt und Ubuntu installiert. Die Folge war, dass ich Windows nicht mehr starten konnte (bluescreen und Computerabsturz). Ich konnte Windows von der Installations-DVD aus auch nicht reparieren, also habe ich die Partitionen gelöscht und wieder von Vorne begonnen.

    2. Versuch
    Ich habe also wieder mit Boot-Camp eine Win-Partition erstellt. Dann aber zunächst die OS X Partition geteilt, rEFIt und Ubuntu installiert bevor ich dann Windows XP installiert habe. Nun war aber im rEFIt das Linux-Symbol wieder verschwunden. Also habe ich Ubuntu von der Live-CD gestartet und GRUB neu installiert. Beim anwählen des Linux- oder Windows-Symbols landete ich dann immer im GRUB Bootloader und Ubuntu wurde gestartet. Als Notlösung habe ich in GRUB die menu.lst mit einem Eintrag für Windows ergänzt.

    Status
    Ich kann jetzt zwar alle drei Betriebssysteme via rEFIt booten, aber das Linux- und das Windows-Symbol verhalten sich dabei genau gleich und ich kann erst in GRUB zwischen Ubuntu und XP wählen.

    Frage
    Was muss ich tun damit sich Windows direkt booten lässt (ohne weitere Auswahl)? Soweit ich das verstehe müssten irgendwie die Bootloader für Linux und Windows gemeinsam installiert sein.
    o_O
     
  2. MACiMessa

    MACiMessa Bismarckapfel

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    141
    Kann es ein, dass du Grub in den MBR und nicht in den Linux-Bootsektor installiert hast ? Nur in diesem Fall nämlich würde Windows über den Grub-Bootloader geladen.
     
  3. cobra

    cobra Macoun

    Dabei seit:
    28.10.04
    Beiträge:
    121
    Mbr?

    Ja, das ist gut möglich, aber wie korrigiere ich das?
     
  4. MACiMessa

    MACiMessa Bismarckapfel

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    141
    Boote in dein Linux, und gib dort den Befehl grub-install /dev/sdax ein (x für die Nummer der Linux-Partition); damit ist Grub im Bootsektor seiner Partition). Anschließend bootest du von der XP-CD, gehst in die Wiederherstellungkonsole und gibst dort den Befehl : fixmbr ein. Damit wird der MBR-Code neu geschreiben (die Partitionstabelle bleibt dabei unangetastet) und damit wird dann auch GRUB im MBR überschrieben.
     
  5. cobra

    cobra Macoun

    Dabei seit:
    28.10.04
    Beiträge:
    121
    Geschafft!

    Besten Dank für den Tip! Ich konnte das Problem aber mittlerweile schon auf ähnliche Art beheben:

    Booten ab Windows-CD und in der Wiederherstellungskonsole fixmbr eingeben

    Booten ab Ubuntu-Live-CD und im Terminal folgende Befehle eingeben:

    sudo grub
    root (hd0,x)
    setup (hd0,x)
    wobei x für die Partition steht (bei mir 2)

    Dies installiert Grub auf der Linux-Partition. Beim ersten Mal hatte ich die Partitionsnummer bei "setup" weggelassen und dabei nicht realisiert das dadurch GRUB in den MBR installiert wird.
     
  6. Steffo

    Steffo Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    07.05.08
    Beiträge:
    320
    Braucht man denn rEFIT? Linux kann doch auch gut mit EFI umgehen!

    Liebe Grüße
    Steffo
     
  7. MACiMessa

    MACiMessa Bismarckapfel

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    141
    Man braucht es nicht unbedingt; aber bei ein einem Multi-OS-System ist es eigentlich sehr nützlich; bringt auch für CD/DVDs Bootauswahlmöglichkeiten und beinhaltet sinnvolle Zusatztools, wenn z.B. mal die MBR-Partitionstabelle mit der GUID-Partitionstabelle gesynct werden muss.
     

Diese Seite empfehlen