"Totally Wireless" Powerbeats Pro erscheinen im Mai für 250 Euro

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.853
"Totally Wireless" Powerbeats Pro erscheinen im Mai für 250 Euro



Kurze Zeit, nachdem wir am Mittwoch Abend über die Enthüllung der neuen Powerbeats Pro über eine Plakatkampagne berichtet haben, hat Apple auch auf seiner Webseite die Katze aus dem Sack gelassen. Die neuen kabellosen Kopfhörer unter der Marke Beats werden im Mai erscheinen und 250 Euro kosten. Analog zu den AirPods werden die Powerbeats über ein eigenes Case aufgeladen, welches über einen Akku verfügt und ebenfalls per Lightning-Verbindung aufgeladen wird.

Powerbeats Pro mit Apple-H1-Chip


Wie bereits die zweite Generation der AirPods ist auch in den Powerbeats Pro ein Apple-H1-Chip verbaut. Im Vergleich zum W1-Chip soll der Nachfolger durch Verwendung einer neueren Bluetooth-Version eine schnellere Verbindung ermöglichen, sowie "Hey Siri"-Unterstützung bieten und mehr Telefonie-Akkulaufzeit besitzen. Ein Qi-fähiges Ladecase zum kabellosen Aufladen ist für die Powerbeats 3 allerdings nicht verfügbar.
Höhere Akkulaufzeit als AirPods


Die Akkulaufzeit fällt besser aus als bei den AirPods – dies dürfte wohl auf das größere Gehäuse zurückzuführen sein. Statt rund 5 Stunden Musikwiedergabe ermögliche die Powerbeats Pro bis zu 9 Stunden. In Verbindung mit dem Ladecase steigt die Nutzungszeit ohne externe Stromverbindung auf 24 Stunden. Die Powerbeats Pro besitzen, wie ihr kabelgebundener Vorgänger, einen Bügel für besseren Halt bei sportlichen Aktivitäten.
Ab Mai in vier Farben erhältlich


Noch ein weiterer Unterschied zu den AirPods: Die Powerbeats Pro sind in vier verschiedenen Farben erhältlich: Elfenbeinweiß, Moosgrün, Marineblau und Schwarz. Nähere Details zu den neuen Kopfhörern gibts direkt im Apple Online Store. Eine Bestellung ist derzeit noch nicht möglich.

Via MacRumors
 

Schwarzweissgrau

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
14.02.19
Beiträge
30
Der alten variante. Habe die powerbeats 3 und der sound könnte besser sein. Besonders die höhen
 

access

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
21.11.12
Beiträge
821
Und in zwei Jahren dann der Nachfolger mit QI
 

Schupunkt

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
13.12.14
Beiträge
3.356
Ja stimmt, inkonsequent nicht ne Variante für 300€ anzubieten, mit QI
 

you're.holng.it.wrng

Saurer Kupferschmied
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.681
finde die beats wesentlich attraktiver als die AirPods. Geil! Werd ich wohl zuschlagen!

Edit sagt:
1. QI laden braucht bei Kopfhörer eh niemand
2. Wieder kein USB-C sondern Lightning. Wann wird endlich der Standard zum Standard ??
 

access

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
21.11.12
Beiträge
821
finde die beats wesentlich attraktiver als die AirPods. Geil! Werd ich wohl zuschlagen!

Edit sagt:
1. QI laden braucht bei Kopfhörer eh niemand
2. Wieder kein USB-C sondern Lightning. Wann wird endlich der Standard zum Standard ??
Jaja, solange Apple kein QI hatte brauchte es niemand... jetzt kaufen sich viele AirPod-Besitzer die QI-Ladehülle nach...

Ja stimmt, inkonsequent nicht ne Variante für 300€ anzubieten, mit QI
Nur weil Apple einen horrenden Aufpreis für QI verlangt muss die Spule mit etwas Kabel keine 50€ Kosten, die Materialkosten schätze ich auf unter 5€...
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
15.358
Keine Verbesserung in Sachen Soundqualität? Daumenrunter.....
Der alten variante. Habe die powerbeats 3 und der sound könnte besser sein. Besonders die höhen
Ich glaube diese Aussage kann aktuell komplett ignoriert werden, denn du kannst kein Urteil über die Powerbeats Pro abgeben, da du sicherlich nicht zu den Auserwählten Kreis der Tester gehörst.

Und rein auf das Datenblatt zu schauen was die Laufzeit etc. betrifft, bringt leider auch nichts wirklich viel.


1. QI laden braucht bei Kopfhörer eh niemand
Pauschalisiere das doch nicht so...

2. Wieder kein USB-C sondern Lightning. Wann wird endlich der Standard zum Standard ??
Vermutlich erst wenn USB-C beim iPhone selbst Standard wird.

Jaja, solange Apple kein QI hatte brauchte es niemand... jetzt kaufen sich viele AirPod-Besitzer die QI-Ladehülle nach...
Ich glaube eher dass Sie die AirPods 1 verkaufen und die AirPods 2 mit QI Case dann sich kaufen. Denn nur die QI Hülle selbst kostet ja 90€.

Ich persönlich hab zum testen mir einfach mal für so 20€ eine QI Hülle für das Case gekauft, trägt zwar ein bisschen auf ist aber immer noch in meinen Augen schön klein. Bis jetzt bin ich aber zu der Erkenntnis für mich gekommen, dass ich bei den AirPods kein QI bräuchte.
 

you're.holng.it.wrng

Saurer Kupferschmied
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.681
Ok. Ich korrigiere mich:
USB-C Anschluss wäre dringender als eine QI-Ladefunktion.

USB-C ist bei den Macs seid 2016 Standard. Und zwar als USB-C only Ausführung.
Wenn USB-C tatächlich zum Standard werden soll, dann wäre es notwendig das alles an Zubehör künfitg auch mit USB-C versehen wird.
Da jedoch sogar Apple selbst das in den letzten 3 Jahren nicht durgezogen hat (obwohl sie es bei den MacBooks unvernünftiger weise komplett druchziehen) kann man quasi so langsam davon ausgehen, dass USB-C als Standard quasi so gut wie gescheitert ist.

Deshalb wäre mir eben USB-C wichtiger als QI...
Aber, die neuen AirPods haben das ja auch wieder falsch gemacht. Auch nur Lightning.
Was ein Irrsinn...

Und wenns ganz doof kommt, dann bekommt das iPhone 2019 USB-C.
Wäre das doof? Irgendwie ja nicht. Nur könnte man dann erst nicht wieder alle Lightning kabel in die Tonne klopfen, und sich 1,2 USB-C auf USB-C Kabel holen. Man bräuchte ja doch wieder Lightning Kabel.. was ein Irrsinn...

Ohne System. Ausser man nennt das System: Adapter- und Kabelverkauf.
 

FuAn

Freiherr von Berlepsch
Mitglied seit
18.07.12
Beiträge
1.114
Hätten sie den AirPods oder Beats pro usb-c spendiert wäre das Geschrei groß gewesen „wie können dir nur, sowas von inkonsequent, ohne Konzept... Apple ist dem Untergang geweiht...“
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.013
Gut das ich mir bisher doch nicht die AirPods 2 gekauft habe. Sobald die Powerbeats Pro rauskommen und technisch überzeugen (auch was den Klang betrifft) werden die gekauft. Genau das richtige für den Sport:cool:.
Laut Golem sollen diese auch eine Abdichtung zur Geräuschdämpfung bieten - perfekt.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
15.358
USB-C ist bei den Macs seid 2016 Standard. Und zwar als USB-C only Ausführung.
Wenn USB-C tatächlich zum Standard werden soll, dann wäre es notwendig das alles an Zubehör künfitg auch mit USB-C versehen wird.
Da jedoch sogar Apple selbst das in den letzten 3 Jahren nicht durgezogen hat (obwohl sie es bei den MacBooks unvernünftiger weise komplett druchziehen) kann man quasi so langsam davon ausgehen, dass USB-C als Standard quasi so gut wie gescheitert ist.
Ich persönlich glaube eher dass Apple nicht bei einen Facelift, was die aktuellen Modelle der iPhones ja sind, USB-C einführen wollte/konnte und das mit den diesjährigen iPhones USB-C kommen wird, wenn die iPhones vermutlich auch ein neues Design bekommen werden, was eventuell in Richtung der iPad Pros geht vom Design her.

Alternativ will Apple vielleicht auch an Ihren 10 Jahres Lightning Plan festhalten und dieser wäre dann bis 2022.

Ohne System. Ausser man nennt das System: Adapter- und Kabelverkauf.
Wie vorhin geschrieben, ich glaube die Kopfhörer gibt es aktuell nicht mit USB-C da eben die iPhones kein USB-C haben. So wie die iPhones hier umgestellt werden, werden im folgenden Jahr vermutlich die Kopfhörer ein Update auf USB-C auch bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

access

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
21.11.12
Beiträge
821
Inkonsequent ist es doch im Jahr 2018 Produkte mit USB-C und QI zu bringen und im Jahr 2019 dann Produkte mit Lightning ohne QI. Wenn ich schon komplett ohne Kabel auskommen soll, dann doch bitte konsequent.
 

Schupunkt

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
13.12.14
Beiträge
3.356
Nur weil Apple einen horrenden Aufpreis für QI verlangt muss die Spule mit etwas Kabel keine 50€ Kosten, die Materialkosten schätze ich auf unter 5€...
Das war ist mir natürlich klar, die 50€ sind maßlos übertrieben, keine Frage.
Da Beats aber Apple gehört sollte man doch meinen das deren Preispolitik konzernintern wenigstens konsistent ist.
Zum anderen, so ganz ernst gemeint war der Kommentar auch nicht^^
 

you're.holng.it.wrng

Saurer Kupferschmied
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.681
Hätten sie den AirPods oder Beats pro usb-c spendiert wäre das Geschrei groß gewesen „wie können dir nur, sowas von inkonsequent, ohne Konzept... Apple ist dem Untergang geweiht...“
warum?
Sehe ich nicht.
Das iPadPro hat auch USB-C. Niemand schreit. Und Apple ist auch nicht dem Untergang geweiht
 

you're.holng.it.wrng

Saurer Kupferschmied
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.681
Ich persönlich glaube eher dass Apple nicht bei einen Facelift was die aktuellen Modelle der iPhones ja sind, USB-C einführen wollte/konnte und das mit den diesjährigen iPhones USB-C kommen wird, wenn die iPhones vermutlich auch ein neues Design bekommen werden, was eventuell in Richtung der iPad Pros geht vom Design her.

Alternativ will Apple vielleicht auch an Ihren 10 Jahres Lightning Plan festhalten und dieser wäre dann bis 2022.

Wie vorhin geschrieben, ich glaube die Kopfhörer gibt es aktuell nicht mit USB-C da eben die iPhones kein USB-C haben. So wie die iPhones hier umgestellt werden, werden im folgenden Jahr vermutlich die Kopfhörer ein Update auf USB-C auch bekommen.
Mag sein. Doof isses dennoch.
Iphone USB-C KH dann lightning.

Ausserdem: Tatl bescheuert den Lade-Anschluss der Kopfhörerdose vom Anschluss der iPhones abhängig zu machen.
Man lädt die Box doch nicht am iPhone auf.
Zumal das iPadPro ja USB-C hat. Wie sollen die das denn machen??
NE!
Das eigentliche Problem ist, dass Apple ab der MacBook USB-C only Politik auch konsequenterweise ab 2016 dies bei allen Geräten gleichermaßen durchziehen hätte müssen. Dann gäbe es nicht so ein misch masch.
Als der 30pol Stecker weg kam, gabs auch nicht noch iPods mit und iPhones ohne.
Oder iPads mit Lightning und iPhones mit 30pol Stecker. das ganze über 3 Jahre verteilt.

Nein! Da wurde konsequent ein Cut gemacht.
Die "alten Zöpfe abgeschnitten und ab da dann nur noch den neuen Standard verbaut.
Das macht Apple aber seit 2016 genau nicht.
Und DAS ist der Fehler!
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
15.358
Das eigentliche Problem ist, dass Apple ab der MacBook USB-C only Politik auch konsequenterweise ab 2016 dies bei allen Geräten gleichermaßen durchziehen hätte müssen. Dann gäbe es nicht so ein misch masch.
Als der 30pol Stecker weg kam, gabs auch nicht noch iPods mit und iPhones ohne.
Oder iPads mit Lightning und iPhones mit 30pol Stecker. das ganze über 3 Jahre verteilt.

Nein! Da wurde konsequent ein Cut gemacht.
Die "alten Zöpfe abgeschnitten und ab da dann nur noch den neuen Standard verbaut.
Das macht Apple aber seit 2016 genau nicht.
Und DAS ist der Fehler!
Da Stimme ich dir zu 100% zu.