1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipps und Tricks zum Objekte fixieren

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von Frost, 04.09.09.

  1. Frost

    Frost Jamba

    Dabei seit:
    03.01.08
    Beiträge:
    55
    Hey Community,
    da ich grade eben beinahe schon wieder einen Schreikrampf bekommen hätte suche ich hier fachkundinge Hilfe.
    Ich schreibe an mehreren Artikeln und einer Abschlussarbeit in Word 2008. DIese umfassen Grafiken, Tabellen, 1 und 2 Spalten...
    Um Grafiken zu fixieren nutze ich nach viel hin und her Textfelder die man eigentlich verankern kann. Darin sind dann Tabellen mit Bildern + Unterschriften. Das funktioniert aber auch nur in 50% der Fälle. Es kommt vor das ich ein Wort ändere und das Textfeld springt ans Ende des Dokuments, in die falsche Spalte oder verschwindet einfach auf Nimmerwiedersehen. Da ich erst eben wieder 10 Seiten Text von Bildern befreit habe um diese dann in der Reihenfolge wieder einzufügen suche ich eine Alternative.
    Tex ist soweit ich das gesehen habe nicht gerade einsteigerfreundlich. Kann man Word also irgendwie zähmen? Oder ist Pages besser? Ich bin mit Word am verzweifeln und wenn man bei 30+ Seiten jedes Bildchen auf vorhandensein prüfen muss ist das einfach nur zum k....
    Mir ist jedes Mittel recht, hauptsache es ändert sich was...
     
  2. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Wenn ich in Word meine Abschlussarbeit schreiben müsste, würde ich auch Schreikrämpfe kriegen. Genau genommen bekomme ich fast immer Schreikrämpfe, wenn ich im Büro mal Word benutzen muss. Die fehlerhafteste Software, die ich je im Leben benutzt habe!

    Ich persönlich würde ein wenig Einarbeitungszeit (vielleicht zwei bis vier Tage) in Kauf nehmen und mit LaTeX arbeiten. So lange man dort mit Dokumentenvorlagen glücklich wird und sich auf das Erstellen von Inhalt (Text, Tabellen, Einbinden von Bildern, Verzeichnisse) konzentriert, ist es gar nicht so schwierig, wie's aussieht. Ansonsten gibt's als einsteigerfreundlichere Alternative noch LyX: Eine Art Fast-WYSIWYG-Editor, der sich LaTeX zum Textsatz bedient und in aktuellen Versionen selbst von Leuten empfohlen und verwendet wird, die „reines“ LaTeX selbst bereits gut beherrschen.

    Wenn's aber möglichst Word-ähnlich sein soll, kannst Du auch NeoOffice / OpenOffice nehmen. Ist zwar auch nicht fehlerfrei, aber fehlerärmer als Word. Ich habe meine Diplomarbeit damals in StarOffice geschrieben und war sehr zufrieden. Die paar Bugs, die mir auffielen, waren klar nachvollziehbar (anders als bei den meisten Word-Bugs), so dass auch intuitiv klar war, wie man sie umschiffen musste. Ich hoffe, dass das bei aktuellen OpenOffice- / NeoOffice-Versionen immer noch so ist.
    Zur Sicherheit kann man dann die einzelnen Kapitel in separaten Dateien erstellen und in einem sog. Globaldokument zusammenfassen, das in erster Linie die Teildokumente einbindet und die Verzeichnisse enthält.
     
  3. skuZz

    skuZz Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    377
    ich schließe mich gKar an und empfehle dir den Umstieg auf Latex. Lyx ist ein wirklich ausgereiftes Porgramm das sich sehr leicht bedienen lässt, allerdings sind auch hier LaTeX kenntniss nötig!

    Gruß
     
  4. Frost

    Frost Jamba

    Dabei seit:
    03.01.08
    Beiträge:
    55
    Ok, danke. Ich schaue mir Lyx auf jeden Fall mal an.
     

Diese Seite empfehlen