Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk!

Time Machine Backups mit Synology NAS, Fritzbox, Tenda Mesh Wifi

lucky_pete

Erdapfel
Mitglied seit
18.05.19
Beiträge
3
Hallo, ich habe folgendes Setup. Eine Fritzbox 7590, dazu seit neuem von Tenda ein Mesh Wifi mit 3 Nodes. Jetzt habe ich mir für Time Machine Backups ein NAS von Synology geholt (DS218j), was ich hauptsächlich für die Backups benötige, nice to have sind privater File- und Medienserver. Das NAS hängt an der Fritzbox.

Ich habe jetzt gut nen halben Tag recherchiert und rumprobiert, aber noch keine Lösung gefunden wie ich über Wifi Time Machine Backups mit diesem Setup hinbekomme. Wenn ich meinen Mac direkt ans LAN der Fritzbox hänge, geht es problemlos. Kann mir jemand weiterhelfen? Bin über jeden Tipp dankbar.
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
9.357
Ich mache auch die TimeMachnine Backups über die Synology im WiFi.

Eingestellt habe ich nichts besonderes. Nur eine Usergruppe "Backup", und dann für jeden meiner Macs einen eingenen Benutzernamen.

Diese Usergruppe hat Zugriff auf einen Ordner unter "Gemeinsame Ordner", der TimeMachine heißt.
Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.46.45.png


In den Systemeinstellungen unter Dateidienste auf Erweitert, und dort sollte es so aussehen:
Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.51.42.png


Wichtig ist noch, dass unter AFP "Erweiterte Einstellungen" der Haken gesetzt ist:
Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.48.15.png
 

uhansen

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
29.09.11
Beiträge
820
Ein typischer Fehler bei der Einrichtung dieser Mesh-Router ist, dass sie ein eigenes WLAN-Netzwerk aufspannen, zusätzlich zu dem der FritzBox. Also mit eigenem DHCP etc.

Dann würde das Backup natürlich nicht klappen, wenn Du mit dem Tenda-Netzwerk verbunden bist und die Synology mit der FritzBox, weil sie sich praktisch in einem anderen Netzwerk befindet.

Lösungen:
1. Verbinde die Synology per Netzwerkkabel mit dem Tenda-Gerät statt mit der FritzBox. Schalte das FritzBox-WLAN ab.

oder

2. Betreibe die Tenda-Geräte im Bridge-Modus, wie hier beschrieben. Du kannst dann auch das FritzBox-WLAN weiter nutzen. Für Roaming, benenne die Tenda-Geräte alle mit der gleichen SSID wie Deine FritzBox und stelle bei ihnen auch das gleiche Passwort ein.

Die Synology konfigurierst Du so, wie von @Sequoia richtig beschrieben. Hier ist auch noch eine ganz gute Anleitung.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf und ottomane

lucky_pete

Erdapfel
Mitglied seit
18.05.19
Beiträge
3
Super, vielen Dank euch beiden. Zwei Rückfragen dazu:
@Sequoia - warum nutzt du AFP und nicht SMB? Hatte zuletzt gelesen, dass Apple eher SMB unterstützt (ohne Details zu kennen)
@uhansen - Roaming bei Mesh Wifi? Hast du irgendwelche Links wo das erklärt wird?

Ansonsten hat das soweit wunderbar funktioniert.
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
9.357
Als ich angefangen habe, mich letztes Jahr mit den Synology intensiver zu beschäftigen, habe ich diverse Tests zur Übertragung gemacht.
Ich kam mir SMB auf maximal 60MB / Sekunde, mit AFP erreiche ich Konstante 110MB.
Daher bin ich bei AFP geblieben.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

uhansen

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
29.09.11
Beiträge
820
Roaming bei Mesh Wifi? Hast du irgendwelche Links wo das erklärt wird?
Mit "Roaming" meine ich WLAN-Roaming. Also, dass Du mit dem Handy oder Laptop in der Hand durchs Haus gehst, und das Gerät verbindet sich immer automatisch mit dem Access Point mit dem stärksten Signal. Als Nutzer sieht es dabei so aus, als wärst Du ständig mit dem gleichen WLAN verbunden.

Voraussetzung ist, dass es sich tatsächlich um ein einziges Netzwerk handelt: Also zum Beispiel: Die FritzBox ist der Router. Auf ihm läuft der DHCP-Server, der die Netzwerkadressen vergibt. Die anderen Access Points laufen im Bridge-Modus, dienen also nur als Brücke zum Router. Sie beziehen von der FritzBox automatisch ihre eigenen Netzwerkadressen, und wenn sich Clients (z.B. Dein Handy) bei ihnen melden, geben sie die Anfrage an die FritzBox weiter und deren DHCP-Server weist dem Client (Deinem Handy) eine Netzwerkadresse zu. So befinden sich alle Adressen im gleichen Netzwerk und sind auch nur jeweils einmal vergeben.

Damit dann Roaming funktioniert, kriegen alle Access Points (inklusive des Routers und der manchmal separat einzustellenden 5 GHz-Netze) die gleiche SSID und das gleiche Passwort.

Deine Mesh-Router können und machen das sowieso. Bei Deinem Netzwerk könntest Du aber so auch die FritzBox mit einbinden. Also die FritzBox deckt mit ihrem WLAN den Keller ab, die Tenda-Geräte sorgen für gutes WLAN im Wohnzimmer und im Obergeschoss. Ob das alles einwandfrei klappt, hängt von den Routern ab und den Endgeräten. Manchmal klebt dann doch ein Endgerät an einem Access Point, also das Handy versucht im OG trotzdem noch die schlechte Verbindung zur FritzBox im Keller beizubehalten. In unserem Haus klappt das aber gut (eine FritzBox plus mehrere Airport Extremes).

Ansonsten schön zu hören, dass alles jetzt funktioniert. :)
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
9.357
Ist es denn nicht auch noch bei Mesh so, dass man Bandbreite verliert, wie bei normalen Repeatern auch?
 

uhansen

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
29.09.11
Beiträge
820
Ist es denn nicht auch noch bei Mesh so, dass man Bandbreite verliert, wie bei normalen Repeatern auch?
Bei Tri-Band Geräten nicht, wenn ich das richtig verstanden habe. Die kommunizieren über ein eigenes Band miteinander, das heißt, die Geräte können gleichzeitig auf einem Band Daten empfangen und sie auf dem anderen Band weitersenden. Repeater verstärken nur, das heißt, sie empfangen erst ein Paket und senden es dann weiter und damit halbiert sich die Bandbreite, wie richtig von Dir beschrieben.

Wie das mit einem Dual-Band-Mesh ist, wie bei den Tenda Nova Geräten, weiß ich nicht. Irgendwo muss der günstige Preis vermutlich herkommen...
 

Leberkasbepi

Normande
Mitglied seit
28.05.11
Beiträge
579
  • Like
Wertungen: dg2rbf

lucky_pete

Erdapfel
Mitglied seit
18.05.19
Beiträge
3
Hi, ich reaktiviere den Thread nochmal, weil's irgendwie noch dasselbe Thema ist. Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für die vielen hilfreichen Infos :)

Habe jetzt diese Möglichkeit umgesetzt:

1. Verbinde die Synology per Netzwerkkabel mit dem Tenda-Gerät statt mit der FritzBox. Schalte das FritzBox-WLAN ab.
Jetzt habe ich das Problem, dass das Wifi regelmäßig seinen Geist aufgibt. Die SSID ist bei der Suche sichtbar, ich kann mich aber mit der Fehlermeldung "Ungültiges Passwort" nicht verbinden. Ein- und Ausschalten behebt das Problem. Hatte die Vermutung, dass der Neustart der Synology NAS dazu führt, allerdings startet die täglich neu und das Wifi gibt nicht täglich den Geist auf :)

Das Wifi der Fritzbox ist wie gesagt abgeschaltet, auch der Name ist nicht mehr sichtbar. DHCP Server wird seitens Tenda verwendet, als DNS Server ist weiterhin die Fritzbox angegeben.

Hat noch wer eine Idee woran die Abstürze liegen könnten?