1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

time machine / 10.5.6 / zugriffsrechte

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von m@cm@n, 11.01.09.

  1. m@cm@n

    m@cm@n Boskoop

    Dabei seit:
    11.01.09
    Beiträge:
    39
    Das Problem ist bekannt:

    Update 10.5.6 installiert, und plötzlich lässt sich eine externe Festplatte nicht mehr zum Backup für Time Machine benutzen, weil das Zugriffsrecht für eine bestimmte Datei fehlt, die im System nicht auffindbar ist. Ich finde netzweit nur ähnliche Problembeschreibungen, jedoch leider außer einer Reparatur-Anleitung übers Terminal bei MacFixIt, die bei meinen UNIX-Kenntnissen (Null) vermutlich zu nichts außer Software-Zerstörung führte, keine Lösungsvorschläge.

    Habe ich was übersehen?
     
    #1 m@cm@n, 11.01.09
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.09
  2. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Gib mal den Link, evtl. kann man ja einschätzen was du falsch machen könntest.
     
  3. m@cm@n

    m@cm@n Boskoop

    Dabei seit:
    11.01.09
    Beiträge:
    39
  4. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Du kannst die Anleitung befolgen, da passiert nichts schlimmes.
    Das selbe kannst du auch mal ohne Terminal durchspielen. Z.B. Rechtsklick auf die Festplatte (oder CMD I), ganz unten findest du Sharing und Zugriffsrechte.

    Der Befehl sudo macht dich zum Superuser der alles darf, chown steht für change owner und chmod setzt die Dateiattribute neu.

    EDIT
    Ganz verstehe ich den chown Befehl hier zwar nicht, wird aber schon alles seine Richtigkeit haben.
    Kann mir jemand sagen was das
    Code:
    'id -un'
    in
    Code:
    sudo chown `id -un` FILENAME
    bewirkt?
     
    #4 awk, 12.01.09
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.09
  5. m@cm@n

    m@cm@n Boskoop

    Dabei seit:
    11.01.09
    Beiträge:
    39
    Danke für's Mutmachen, awk, ich bin schon ein bisschen weniger besorgt, mit versauten UNIX-Befehlen irgendwas lahmzulegen. cmd I hat keinen Sinn, da ich diese Geisterdatei, wegen deren angeblich fehlender Zugriffsrechte sich die externe HD nicht fürs Backup verwenden lässt, nirgendwo finde (Rechtsklick auf Festplatte klingt toll - aber wie geht das mit einer Apfelmaus?)
     
  6. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Sekundärklick unter Systemeinstellungen/Tastatur und Maus/Maus aktivieren.
    Der Terminal Befehl umgeht allerdings das Problem, dass die Datei nicht sichtbar ist.
    Das Beispiel mit Rechtsklick war nur zum Verdeutlichen was der Befehl anstellt.

    Wenn du die Dateien sichtbar machen willst:
    Code:
    defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles true
    Analog dazu true durch false ersetzen, dann sind sie wieder unsichtbar.

    Der ursprüngliche Terminalbefehl ist allerdings komfortabler.
     
  7. m@cm@n

    m@cm@n Boskoop

    Dabei seit:
    11.01.09
    Beiträge:
    39
    Problem Zugriffsrechte Time Machine / 10.5.6 gelöst!

    Hi awk, ist zwar schon einen Monat her, aber bis man es das erste Mal macht, sollen bei einigen selbst Jahre vergehen...

    Hab mich jetzt rangetraut an sudo & co im Terminal, und nach ein paar ergebnislosen Versuchen mit Gänsefüßchen und ohne habe ich das Problem sauber gelöst, das mir das Update 10.5.6 eingebrockt hatte mit einem dieser 12-stelligen Gespenster-Files.

    Backup mit Time Machine funktioniert wieder einwandfrei.

    Und so hab ich's gemacht:

    1. Terminal öffnen, Befehl "cd" und eine Leertaste eingeben, dann das externe Festplattensymbol, das für den Backup genutzt wird, per drag&drop ins Terminalfenster ziehen; es erscheint eine neue Befehlzeile, etwa cd /Volumes/Backup/...; mit der Returntaste Befehl auslösen

    2. nächster Befehl: "ls -la", Returntaste

    3. nächster Befehl: "sudo chown `id -un`"Filename", Returntaste
    Im Terminal sieht das dann so aus (für die, die wie ich zuvor noch nie in einem Terminal...):

    sudo chown `id -un` .001c7645b324

    4. nächster Befehel: sudo chmod 400 .001c7645b324
    Returntaste natürlich nicht vergessen...

    5. Das war's! Meldungen, man müsse bei diesen sudo-Befehlen am Ende ein Benutzer-Passwort eingeben, kann ich nicht bestätigen. Ich hab das Terminal nach der letzten Befehlseingabe dicht gemacht, Time Machine gestartet und mich über das Schnurren einer externen 3,5-Zoll-Festplatte gefreut.

    Danke nochmals für die Ermunterung!

    Herzlich grüßt der

    m@cm@n
     
  8. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Das ist aber nicht gut. Das würde ja bedeuten, dass du ständig Superuser bist.

    Ansonsten: Glückwunsch!
     
  9. m@cm@n

    m@cm@n Boskoop

    Dabei seit:
    11.01.09
    Beiträge:
    39
    ..soso, nicht gut also... dabei klingt Superuser so super, und ich fühl mich jetzt auch so... also wenn du noch einen Tipp hast, wie man schlechte Eigenschaften eines omnipräsenten, gerade geborenen Superusers verhindern kann, bin ich ganz Ohr..........
     
  10. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    2.425
    Wenn Du beim ersten Mal in der Benutzersitzung einen sudo-Befehl eingibst, fragt Mac OS X nach dem Benutzerkennwort.

    Ist das Kennwort korrekt, öffnet sich ein Zeitfenster von 5 Minuten, in dem keine Kennworte mehr eingegeben werden müssen. Mac OS X fragt dann nicht mehr. Das Verhalten ist völlig normal und so gewollt.

    Erst wenn die 5 Minuten abgelaufen sind, verlangt sudo wieder erneut ein Kennwort.
     
  11. m@cm@n

    m@cm@n Boskoop

    Dabei seit:
    11.01.09
    Beiträge:
    39
    Das erklärt alles! Habe tatsächlich vorher einmal mein Benutzerpasswort eingegeben. Der erste sudo-Befehl hat nix gebracht, beim zweiten kurze Zeit später hat es dann geklappt. Danke für die Info!
     

Diese Seite empfehlen