Tim Cook und andere CEOs - Offener Brief zum Schutz von "Dreamers"

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Jan Gruber, 12.01.18.

  1. Jan Gruber

    Jan Gruber Redakteur
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    2.224
    Tim Cook und andere CEOs - Offener Brief zum Schutz von "Dreamers"
    [​IMG]


    Tim Cook engagiert sich immer häufiger politisch, wie immer steht der Schutz bzw. der Aufbau von Diversität im Vordergrund. Der Apple Chef und über hundert seiner Kollegen haben jetzt einen offenen Brief an den US-Kongress veröffentlicht. Darin fordern sie zum Schutz von Dreamers auf. Hier läuft bald das DACA Programm ab und Ausweisungen drohen.

    In dem Brief fordern die CEOs mit Nachdruck die Überführung der DACA Regelung in lokales Recht und eine permanente Gesetzgebung. Damit könnten die Migranten, solange sie weiter arbeiten und Steuern zahlen, in den USA bleiben. Der Brief unterstreicht auch klar den wirtschaftlichen Faktor, die Unternehmen seien auf diese Arbeitskräfte angewiesen.
    “We write to urge Congress to act immediately and pass a permanent bipartisan legislative solution to enable Dreamers who are currently living, working, and contributing to our communities to continue doing so,” the letter reads.

    “The imminent termination of the DACA program is creating an impending crisis for workforces across the country.”​

    Was sind Dreamers?


    Bei Dreamers handelt es sich um Migranten, die bei ihrer Einreise jünger als 16 Jahre waren. Diese durften bleiben, studieren, beim Militär dienen und in den meisten Fällen auch arbeiten. Der Status musste alle zwei Jahre erneuert werden. Über 800.000 Menschen fallen unter diese DACA Regelung, das Programm soll jetzt aber nicht verlängert werden. Trump gab dies vor mehreren Monaten bekannt. Auch Ex-Präsident Obama äußerte sich umgehend via Facebook dazu. Am 05. März wird DACA auslaufen.

    https://www.facebook.com/barackobama/posts/10155227588436749

    Via 9to5Mac
     
  2. u0679

    u0679 Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    09.11.12
    Beiträge:
    5.065
    Es sei dahingestellt ob das Engagement wegen Image, Geld oder ehrlichem Mitgefühl passiert. Ich finde es gut, wenn Apple sich engagiert. Denn aufgrund ihrer Wirtschaftsmacht können Sie etwas bewegen.
     
  3. klaus968

    klaus968 Ingrid Marie

    Dabei seit:
    03.08.09
    Beiträge:
    273
    Und rund 47 Mio. Essensmarkenempfänger in den USA. Für die interessiert sich Apple nicht.

    Irgendwie ein merkwürdiges Missverhältnis beim sozialen Engagement.
     
    #3 klaus968, 12.01.18
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.18
  4. floriano

    floriano Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    11.11.14
    Beiträge:
    984
    Bin gegen „Dreamers“.
     
    Ohana gefällt das.
  5. Martin Wendel

    Martin Wendel stellv. Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    39.033
    Ist dir Whataboutism ein Begriff? Es handelt sich hier um eine Initiative dutzender Firmenchefs.
     
  6. Ohana

    Ohana Macoun

    Dabei seit:
    09.03.15
    Beiträge:
    123
    Grüß Gott,
    „Dreamers“ist nur ein euphemistischer Begriff für illegale Einwanderer!
    Tim denkt scheinbar illegal?
    Scheiß egal...!
    Die Eltern der Träumer sind illegal in die USA eingereist und nun wollen sie nicht mehr gehen,
    erinnert an Merkels Gäste!
     
    klaus968 gefällt das.
  7. Sauron

    Sauron deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.12
    Beiträge:
    4.281
    Du erinnerst mich auch an was, fällt mir sicher gleich ein :)
     
    maeeeth, Macbeatnik, thomas65s und 4 anderen gefällt das.
  8. klaus968

    klaus968 Ingrid Marie

    Dabei seit:
    03.08.09
    Beiträge:
    273
    Ja. Als Keule, wenn man keine gescheiten Argumente hat, das von mir genannte offensichtliche Missverhältnis zu erklären.

    Auch durch dutzende Firmenchefs, oder dem Heilsbringer Obama wird es nicht besser. Eher im Gegenteil. Sind doch diese Akteure die Mitverursacher und Nutznießer.
     
  9. Martin Wendel

    Martin Wendel stellv. Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    39.033
    Oh nein, weit gefehlt. Das von dir genannte Missverhältnis hat nur nichts mit dem Thema zu tun. Aber da du schon bei der letzten Trump-Diskussion versucht hast, mit deiner Gesprächstaktik vom eigentlichen Thema abzulenken, werde ich mich von der Diskussion zurückziehen. Don’t feed the...
     
  10. klaus968

    klaus968 Ingrid Marie

    Dabei seit:
    03.08.09
    Beiträge:
    273
    Jepp und die nächste Keule.:)
    So unterbindet man eine Diskussion.
     
  11. Sauron

    Sauron deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.12
    Beiträge:
    4.281
    Nein, ausnahmsweise hat Martin recht.

    Habe ich das wirklich geschrieben?
     
    u0679, Cohni, thomas65s und 4 anderen gefällt das.
  12. saw

    saw Ralls Genet

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    5.070
    Und abertausende andere Organisationen auch nicht.
    Machen jetzt alle alles falsch?
    (abgesehen dass es schon lange nicht mehr Essensmarken heißt und meist nur noch von Springer und Co. in der heutigen Zeit verbreitet wird)
    Und warum? Was stört dich an diesen Menschen, die in einem anderen Land leben, arbeiten und Steuern zahlen?
     
    thomas65s gefällt das.
  13. klaus968

    klaus968 Ingrid Marie

    Dabei seit:
    03.08.09
    Beiträge:
    273
    Ist das hier alle-talk, oder alles-talk, oder geht es hier im Forum um Apple?

    Was macht Apple falsch? Es zahlt seine Steuern auf seine Gewinne nicht, sondern lässt die Gewinne lieber auf einer Insel verrotten.

    Wenn der liebe Tim ein ehrenhafter Mann und Vorstandsvorsitzender wäre, wenn Apple eine besonders ehrenwerte Firma wäre, würden sie ihre Steuern bezahlen und so zum Vorankommen der Gesellschaft beitragen. Und genau das tut Apple nicht.

    Würde Apple sich darüber hinaus für wen, oder für was auch immer finanziell und politisch engagieren, dann wäre das eine Meldung wert.
    Das wäre herausragend.

    Und wenn Essensmarken nun vielleicht Lebensmittelmarken, Food Stamp Programm oder jetzt SNAP genannt werden, wo genau ist da der Unterschied für Mio. Menschen, die darauf angewiesen sind?

    Niveau ist übrigens keine Handcreme...
     
  14. saw

    saw Ralls Genet

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    5.070
    Ich habe trotz, dem dort teilweise fehlenden, deinen Text verstanden :)

    Was den Rest betrifft, es ist wirklich schwer verständlich, was genau Du nun bemängelst, wenn Du alles in einen Topf wirfst.
    Es geht in der News um Dreamers und eine Stellungnahme von Apple zu dem Thema.
    Jetzt einfach mal "Stamtischmäßig" die Steuervermeidungspolitik von Apple und Sozialleistungen innerhalb der USA in die Diskussion zu werfen, ist nicht wirklich hilfreich und finde ich persönlich relativ polemisch.
     
  15. Apfelkescher

    Apfelkescher Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    07.08.13
    Beiträge:
    890
    Wäre das nicht auch mal ein Vorschlag für uns in Deutschland? Anstatt Merkels Gäste durchzufüttern und zu alimentieren? Stichwort Einwanderungsgesetz?
     
  16. Sauron

    Sauron deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.12
    Beiträge:
    4.281
    Ist wohl doch inzwischen der Stammtisch geworden.
     
    Cohni und saw gefällt das.
  17. Cohni

    Cohni Moderator Apple-Devices
    AT Moderation

    Dabei seit:
    04.08.11
    Beiträge:
    3.925
    Das Motto „Try walking in my shoes“ sollten diejenigen Polemiker und Empörten mal wenigstens ansatzweise versuchen, die über Menschen herziehen, welche sie noch nicht einmal kennen.

    Ganz ehrlich, ich kann das dumpfe Gesülze der Empörten nicht mehr lesen...es ist langweilig...
     
    Sauron gefällt das.