1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tagebuch eines Switchers – Teil 1 – Ein Entschluss reift

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Cheops, 22.03.08.

  1. Cheops

    Cheops Carola

    Dabei seit:
    27.08.07
    Beiträge:
    114
    Es war mal wieder soweit. Das alte Leid eines Zockers. Durch das Aufspielen von Crysis wurde es dann auch noch akut bewiesen: Mein PC gehörte langsam aber sicher zum alten Eisen. Mit drei GHz, zwei GB RAM und einer (immer noch sehr guten) Geforce 7900 GTX war keine Palme mehr zu gewinnen. Etwas Neues musste her. Doch egal was ich mit meiner Kiste anstellen würde, es hätte immer dasselbe Ergebnis: Folgekosten!
    Der Prozessor war eindeutig zu langsam. Bräuchte ich also auch gleich noch ein neues Board. Passt natürlich nicht ins Dell Gehäuse. Meinen Speicher könnte ich dann auch vergessen.
    Will ich überhaupt schrauben?
    Nein, will ich nicht. Deswegen habe ich mir ja damals den Dell geholt.
    Mal schauen. Ein neuer Spiele-PC mit halbwegs guter Ausstattung dürfte mich so ca. 1500 Euro kosten. Leise muss er sein, sehr wichtig!
    Tja, für DirectX 10 muss ich aber zwingend Vista installieren. Will ich aber auch nicht.
    Mein XP Pro läuft spitze. Hatte in den dreieinhalb Jahren keine Macken und ist nie abgeschmiert (wirklich). Aber sollte ich auf der neuen Hardware noch mal XP installieren?
    Ich habe es auf der Arbeit mit Vista versucht. Immerhin administriere ich eine 2003 Domäne mit 320 XP Rechnern. Da wird doch Vista keine Schwierigkeit darstellen. Gut, ich bin doch schon sehr voreingenommen an das neue Betriebssystem aus Redmond herangegangen, aber dass es so schlimm werden würde, hatte ich nicht erwartet.
    Wo sollte noch mal bitte der Vorteil sein? Die Oberfläche? Nicht wirklich. Das hatte ich unter Linux schon auf deutlich schwächerer Hardware gesehen. Also den ganzen Schnickschnack abgeschaltet. Jetzt sieht es ja wieder aus wie XP. Mist!
    Also doch einen neuen Rechner mit XP Pro. Nur wurde jetzt schon wieder DirectX 10.1 angekündigt. Mit neuer Hardware! Da komme ich mir doch ein wenig veralbert vor.
    Wie wäre es denn mit einer Spielekonsole? Eigentlich bin ich ja Verfechter von Tastatur / Maus Kombinationen in Spielen. Mit Gamepads bekomme ich Krämpfe.
    Nichtsdestotrotz habe ich mich bei einem Bekannten für einen Nachmittag zum XBox360-Zocken eingeladen. Was soll ich sagen? Das läuft alles butterweich. Keine Installationsorgien, keine ewigen Ladezeiten, DVD rein und das Spiel läuft.
    Das war es. Eine Konsole in Kombination mit einem neuen PC, der nicht mehr spieletauglich sein musste. Einmalig Kosten für Hardware und ich könnte die nächste Zeit begeistert zocken.
    Somit wurde es zu Weihnachten das Fest der XBox360 und ich spiele seitdem nicht mehr mit meinem PC. Der erste Schritt war getan. Den Controller könnte ich trotzdem manchmal an die Wand werfen, aber ich werde besser.
    Es kam, wie es kommen musste: Folgekosten!
    Dabei meine ich nicht die Spiele. Die kann ich mir fast alle leihen.
    Nein, es waren die Boxen. Hatte ein sehr gutes 4.1 System am koaxialen Ausgang meiner Soundblaster. Leider macht sich die XBox so ohne Sound überhaupt nicht gut, weshalb ich einen alten Verstärker und Lautsprecher wieder rausgekramt habe.
    Den Blick meiner Frau hättet ihr mal sehen sollen ;)
    Schreibtisch – sechs Speaker – zwei Subwoofer – PC – Konsole und ganz, ganz viele Kabel.
    So konnte das nicht bleiben.
    Hier muss ich kurz erwähnen, dass wir keinen Fernseher besitzen. Alles ist an meinen 24-Zöller angeschlossen. Der PC über DVI, die Konsole über Component Stecker.
    Wir schauen gezielt DVDs über den Computer mit „relativ“ großen Bildschirm und anständigem Sound. Vermisst haben wir die Webung bisher noch nicht.
    Auch der neue PC wird somit unser DVD-Player und muss zwingend 5.1 Sound beherrschen.
    Nun wollte ich natürlich nicht soviel Geld für neue Lautsprecher ausgeben. Hängen geblieben bin ich dann beim Concept E Magnum Digital mit Decoderstation. Nach anfänglichen Problemen (die Decoderbox war direkt defekt) habe ich es nun so wie ich wollte: Der PC ist koaxial und die Konsole optisch an der Decoderbox angeschlossen. Beides liefert nun eindrucksvollen 5.1 Sound.
    Bei all diesen Überlegungen wurde nach einiger Zeit ein Punkt immer klarer: Mein nächster Rechner wird ein Mac!

    Teil 2 folgt demnächst in diesem Café.
     
  2. Bier

    Bier Pomme au Mors

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    867
    Ganz ehrlich: spar Dir teil 2, nutz die Suchfunktion, und leg Dir nen Blog zu...
     
  3. Cheops

    Cheops Carola

    Dabei seit:
    27.08.07
    Beiträge:
    114
    Danke für den Hinweis. Sollten noch mehr Leute hier der selben Meinung sein, lasst es mich kurz wissen, dann spar ich mir das. Für mich waren solche Switcher Berichte immer sehr interessant.

    Du willst nicht zufällig den Link zu meiner Homepage ;)
     
  4. vierundvierzig

    vierundvierzig Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    30.08.07
    Beiträge:
    794
    Ja, Switcherberichte sind schon was gutes. Aber hier kam irgendwie der Weg, warum Du plötzlich einen Mac willst zu kurz. Dafür wissen wir nun sehr genau welche Lautsprecherkonfiguration Du hast ;)
     
  5. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Wäre interessant gewesen zu lesen warum es immer klarer wird das es ein Mac werden wird.
     
  6. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Richtig, mit dem Mac hat eigentlich nur ein halber Satz zu tun. Schreib mal ruhig hier deinen Bericht, aber berichte von der Macüberlegung ;)

    Joey
     
  7. Cheops

    Cheops Carola

    Dabei seit:
    27.08.07
    Beiträge:
    114
    Die Mac Überlegung kommt in Teil 2. Werde versuchen meine Gründe zu beschreiben.

    Danke, das ihr mir nicht auch gleich einen Wadschn verpasst habt :)
     
    1 Person gefällt das.
  8. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    Ich fand es nett geschrieben. Lass dich nicht von ein paar Miessmachern aufhalten weiter zu schreiben. Die wissen ja jetzt das sie hier nicht ein Zweites mal lesen müssen.
    Ich finde es allerdings schon komisch das es ohne die erwähnung eines Macs gleich "zerrissen" wird. Der Mac ist auch nur ein überteuerter PC mit einem Unix (+ Spielereien) als Betriebssystem. Im endeffekt will man von der Kiste ja nur eins, nämlich gut damit arbeiten können. Also, jeder wie er mag... Und der interessante Teil, also der mit den gründen FÜR den Mac, kommt ja erst noch.
    Warten wir mal ab was noch so passiert ;)
     
  9. Cheops

    Cheops Carola

    Dabei seit:
    27.08.07
    Beiträge:
    114
    Tagebuch eines Switchers – Teil 2 – Ja was denn nun?

    Die Idee mir einen Mac zu holen reifte schon Mitte 2007. Zu der Zeit hatte ich angefangen in den diversen Foren mitzulesen. Ich war doch schon sehr über den meist freundlichen Umgangston in den Appleforen und vor allem bei Apfeltalk verwundert.
    Verwundert ist hier vielleicht nicht unbedingt das richtige Wort, aber wer auch bei Heise mitliest, weiß was ich meine.
    Man stellt eine Frage und bekommt sehr oft und sehr schnell eine hilfreiche Antwort. Kaum dummes Gerede, keine blöde Anmache. Das hat mich begeistert. In den meisten Foren gewinnt man schnell den Eindruck, es handle sich um eine Sammelstelle für sozial schwach begabte Menschen.
    In erster Linie hatte ich Windows satt. Nichts Neues, keine Herausforderung mehr. Ich kann es natürlich nicht mit absoluter Sicherheit sagen, aber ich denke, dass ich die nächsten Jahre in meinem Beruf zwangsläufig mit Microsoft Betriebssystemen zu tun haben werde. Das reicht mir eigentlich.
    Zusätzlich hat mich dann auch die Begeisterung hier im Forum angesteckt. Endgültig überzeugt wurde ich durch den Besuch eines Mitarbeiters unseres Providers. Er saß da im Meetingraum mit seinem MBP und hat mir mal „eben kurz“ gezeigt, was er so macht. Klingt jetzt vielleicht doof, aber kein Windows und kein Linux haben so eine Faszination auf mich ausüben können wie diese kurze Demo.
    Ich begann also mir die verschiedenen Macs anzuschauen. Der iMac wäre doch genau das Richtige für mich: 24 Zoll, alles drin was man braucht. Aber aus den Foren war schnell zu erfahren: Demnächst kommt ein neuer iMac raus. Na, da warte ich eben noch ein wenig. Mein PC funktioniert und ich habe es nicht eilig.
    Dann kam er, der neue iMac. Schon elegant mit dem Aluminiumgehäuse. Meinen Geschmack hatten sie getroffen. Doch dann kam für mich persönlich das Aus für den iMac. Das Teil gab es nur mit glänzendem Display.
    Ich habe alle Fürs und Widesr hier im Forum gelesen, konnte aber definitiv für mich ein spiegelndes Display ausschließen. Über meinem Schreibtisch befindet sich direkt ein Dachfenster, hinter mir habe ich eine weiße Wand. Ich habe es dann mal mit einem Notebook aus der Firma getestet: Es geht nicht!
    Somit war der iMac als neuer Rechner gestorben.
    Was nun? Einen 24 Zoll-Monitor habe ich schon. Dieser hat alle Anschlüsse um verschiedene Geräte betreiben zu können (hatte zu der Zeit ja schon die Absicht mir eine Konsole zu kaufen).
    Der Mac Mini wäre doch auch nicht schlecht. Nur die Platten sind sehr klein. Irgendwo muss ich doch mit meinen 15000 Bildern und 50 GB Musik hin, und die werden auch nicht weniger. Klar, ich könnte eine größere Platte und mehr Speicher einbauen. Ach, ich wollte doch nicht schrauben!
    Dann ist mir noch aufgefallen, dass ich am Mini keinen 30-Zöller betreiben kann. Diese Möglichkeit wollte ich mir aber eigentlich nicht nehmen lassen.
    Nun war es schon Ende 2007. Was soll ich sagen? Ich hatte es ja nicht eilig.
    Dann kamen die ersten Zweifel auf:
    Soll ich mir wirklich einen Mac holen? (Windows kann ich doch in- und auswendig).
    Wie wäre es denn mit einem Dell Notebook? (Ich gebe es zu, ich bin Dell-Fan).
    Warum ist das CarePack so teuer? (Wie, keinen Vorort Service?).
    Was ist mit meiner ganzen Software? (Kein, jammer, Total Commander).
    Sind die Teile nicht doch etwas überteuert? (aber so schön!).
    Wie, für das MBP gibt es keinen Port Replicator? (Das finde ich wirklich traurig).
    Trotzdem, ich bin dran geblieben.
    Als nächstes habe ich mir dann den Mac Pro angeschaut. Nur hätte ich dann wieder so einen riesigen Kasten unterm Tisch stehen. Ehrlich gesagt wären das auch Perlen vor die Säue. Dann hätte ich mir auch die Konsole schenken können. Aber aus den Foren war im Dezember schnell zu erfahren: Demnächst kommt ein neuer Mac Pro raus. Na, da warte ich eben noch ein wenig. Mein PC funktioniert und hatte ich erwähnt, dass ich es nicht eilig habe?
    Wie wäre es denn mit einem Notebook?
    Ist schon praktisch, wenn man die Kiste auch mal mitnehmen kann bzw. abends auf der Couch mal schnell noch im Internet surft.
    Da wäre das MacBook. Würde für meine Zwecke vollkommen reichen. Das glänzende Display würde nur unterwegs stören. Aber auch hier keine Option auf 30 Zoll und eine bescheidene Grafikkarte (dabei will ich doch damit nicht spielen).
    Das MacBookPro macht mich da mit seinem Alugehäuse und seinen Leistungsdaten schon mehr an. Nur, brauche ich das? Für das Geld bekäme ich wieder einen spitzenmäßigen Spiele-PC mit (würg) Vista.
    Aber aus den Foren war im Januar schnell zu erfahren: Demnächst kommt ein neues Notebook raus. Na, da warte ich eben noch ein wenig. Mein PC funktioniert und hatte ich erwähnt, ach, lassen wir das.
     
  10. idolum

    idolum Pomme au Mors

    Dabei seit:
    23.11.07
    Beiträge:
    856
    Hallo!

    1. iMac kann auch "nur" 24 Zoll ausgeben.

    2. Das MBP ist gerade frisch rausgekommen.
     

Diese Seite empfehlen