1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

System neu Installieren

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von flibunti, 13.01.09.

  1. flibunti

    flibunti Jonathan

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    81
    Hallo,

    ich habe eine Frage: Bei meinem Macbook lasse ich Linux (Ubuntu) und OSX zusammen laufen. Leider ist mir mittlerweile die Festplatte zu klein geworden, worauf ich auf dem Macbook nur noch OSX haben möchte. Jetzt muss ich die Festplatte neu partitionieren und formatieren und ehe ich diesen Schritt angehe, will ich mir die Arbeitsschritte ganze gut durchdenken.

    Gibt es eine Möglichkeit direkt mit Timemachine, die wichtigen Daten (Mail, Cal, Dokumente, Lesezeichen ...) wiederherzustellen?

    Die alternative Möglichkeit, wie ich sie in diesem Forum gelesen habe, wäre, die entsprechenden Library Einträge zu sichern, hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

    Ich danke im Voraus:
    flibunti
     
  2. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    ? Du kannst einfach von der CD starten und partitionieren. Also die Linux Festplatte löschen. Dabei verlierst du die andere Festplatte nicht (geht nur bei Leopard).

    Ansonsten kannst du alles löschen und dann Leopard neuinstallieren und mithilfe des Migrationsassistenten alles wieder herstellen wie es vorher war...
     
  3. flibunti

    flibunti Jonathan

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    81
    danke für deine rasche Antwort.
    Was heisst das, wenn du sagst, der Migrationsassistent könne "alles" wiederherstellen?
    Nutzt der Migrationsassistent das TimeMachine Backup als Quelle?
    Danke für deine Hilfe
     
  4. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    Er stellt deine Programme, Einstellungen, Dokumente, Benutzer... wieder her mit Hilfe deines TimeMachine BackUps.

    Aber du braucht nicht neuzuinstallieren. Seit Leopard kann man Partitionieren ohne Datenverluste.
     
  5. flibunti

    flibunti Jonathan

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    81
    Danke!

    Partitionieren ist eine interessante Alternative. Ich habe mir nur gedacht, dass ich die Möglichkeit nutzen könnte, um mein OS von allen Dateien und Programmen zu befreien, die für meine Zwecke eigentlich überflüssig sind. Wenn aber der Migrationsassistent das System wiederherstellt, wie es zuvor war, wäre er ja eigentlich auch nicht das ideale Mittel.
     
  6. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    Es gibt natürlich noch die Möglichkeit über die Libary Ordner zu gehen, aber da kann ich dir nich weiterhelfen... da musste mal google befragen was zu was gehört. dann kannste ne cleaninstall machen. aber eigentlich reicht es wenn du dich hinsetzt und das system per hand aufräumst.
     
  7. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Diese Aussage ist richtig, aber etwas unvollständig. Ich würde sagen man kann Teile einer HD partitionieren ohne Datenverluste wenn man eine intakte Partitionstabelle hat. Das bedeutet, dass man zusätzliche Partitionen löschen und neu partitionieren kann. Man kann auch die OS X Partition verkleinern oder vergrössern wenn genügend Platz vorhanden ist. Das FPDP unterstützt alle diese Funktionen durch die grafische Benutzeroberfläche.

    Man sollte allerding auf keinen Fall bei einem Intel Mac mit GUID Tabelle von der vorgeschriebenen Struktur abweichen. Da heisst man darf nicht die 200 MB EFI Partition löschen oder die unpartitionierten 128 MB Bereiche zwischen den Partitionen löschen.

    Wenn jemand rEFIt eingebaut hat und mit der Deinstallation nicht klarkommt, ist es wie bei anderen Fällen im Zweifelsfall besser die gesamte Platte neu mit GUID zu partitionieren und bei der Installation gleich die Migrationsoption mit Time Machine zu benutzen. Ich würde einem Time Machine User allerdings empfehlen vorher mit dem FPDP Reiter "Wiederherstellen" noch ein Image der OS X Partition auf das externe Laufwerk zu machen. Time Machine kann ja schon mal etwas temperamentvoll sein oder auch schwierig zu bedienen. Wenn genug Platz vorhanden ist kann eine zweite Backup Methode nicht schaden.
     
  8. sickdude

    sickdude Roter Delicious

    Dabei seit:
    16.08.08
    Beiträge:
    95
    also, wenn du vom timemachine backup wiederherstellt, setzt er dir dein system so wieder hin, wie es vorher war...und zwar exakt genauso!

    wenn du also dein system aufräumen willst, musst du dir irgendeine andere möglichkeit suchen, deine wichtigen daten zu sichern!

    edit: 2 slow
     
  9. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    nur kann man mit dem FDP keine efi partitionen löschen. also nicht ohne weiteres. wenn man einfach seine interne platte auswählt, dann die verschiedenen partitionen sieht, dann einfach die linux teile auswählen und aufs minus unten gehen, damit sind die weg und du hast den platz auf der internen wieder...
     
  10. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Unter OSX überflüssig und nicht die Mühe wert. Die paar Einstellungsdateien und Frameworks, die auf der Festplatte verwaist sind, nehmen nur wenige MB weg und bremsen das System nicht. Da ist die Mühe einer Neuinstallation nicht gerechtfertigt. Selbst neue OSX-Versionen installiert man eigentlich über das bestehende System drüber.
     
  11. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Das ist natürlich korrekt. Mein Beitrag bezog sich auf die Erfahrung, dass User mit multi Boot Systemen ja auch andere Formatierungs- und Partitionierungstools verwendet haben. Mit Windows wie auch mit Linux kann man da schon etwas Chaos gestiftet haben.
     
    waschbär123 gefällt das.
  12. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353

    Das stimmt allerdings ;)

    Aber solange er das FDP benutzt, die Mitteilungen genau liest kann eigentlich reingarnichts dabei passieren, was ein aktuelles TM Backup jedoch nicht ausschließt...

    LG
     
  13. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Einige unserer User schaffen alles oder halten sich nicht an den vorgeschlagenen Lösungsweg.

    A: "Nimm das FPDP" ... B: "So, ich habe jetzt mit fdisk unter Windows die Partition gelöscht und jetzt bootet der Mac nicht mehr"... :p

    Aber mit dem FPDP ist man, wie Du treffend festgestellt hast, auf der sicheren Seite.
     
  14. flibunti

    flibunti Jonathan

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    81
    Hallo Zusammen

    Wenn ich das FPDP öffne kriege ich die "Linux Swap" Partition, die sich nicht löschen lässt. Wie kann ich die ganze Festplatte formatieren, und nicht nur eine einzelne Partition (wie es die OS Installation gemacht hat)?

    Grüsse

    Edit: Hat sich erledigt. Ich Dumpfbacke habe vergessen, dass man im Installationsmodus partitionieren soll, denn dort geht es. im Os drinnen bringt man das Linux Swap nicht weg.

    Danke an alle!
     
    #14 flibunti, 14.01.09
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.09
  15. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    Und hier hatte sich wohl das bestätigt was die meisten hier fürchten: beiträge werden nicht richtig gelesen ;)

    freut mich das es geklappt hat.
     

Diese Seite empfehlen