1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

System klonen trotz FAT

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von huelva, 08.01.08.

  1. huelva

    huelva Elstar

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    72
    Hey

    Hier eine kleine Herausforderung für euch. Ich habe es nämlich tatsächlich geschafft in jedes Fettnäpfchen zu treten was geht:

    Also um meine neue interne Festplatte in mein MacBook einbauen zu können, wollte ich gerne, wie ich es bei den anderen Themen gefunden habe, entweder mit SuperDuper oder mit Carbon Copy Clone mein System auf die externe Festplatte klonen. Die ist aber leider im FAT-Format formatiert, und wenn ich mit dem Festplattendienstprogramm das ändern wurde, wären alle meine Daten darauf gelöscht. Habt ihr ne Idee? Wie kriege ich mein schön eingerichtetes Leopard auf meine neue Festplatte?
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Indem du alle Daten darauf löschst und neu formatierst. No other way.
     
  3. huelva

    huelva Elstar

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    72
    Kann ich nicht zB von demPlatz der leer ist, eine neue Partition erstellen, die dann vernünftig formatiert wird, ohne die restlichen Daten auch formatieren zu müssen?
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Theoretisch jein.
    Wenn du die Platte FAT-formatiert hast, hast du sie vermutlich (zu 99,9%) mit dem "Fdisk_Partition_Scheme" partitioniert - wenn überhaupt. (Auch bekannt als "MBR")
    Solche Platten sind an Macs nicht bootfähig, du brauchst "GUID" für intelMacs oder "Apple_Schema" für PPCs.
    Und eine Umpartitionierung geht nicht ohne Datenverlust.
     
  5. huelva

    huelva Elstar

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    72
    Um genau zu sein, habe ich sie gar nicht formatiert, sondern so angestöpselt, wie ich sie gekauft habe. Mac halt - läuft. Wer kann denn ahnen, dass das mal Probleme gibt...

    Hmm sieht ja irgendwie so aus, als gäbs tatsächlich keine Möglichkeit...

    Trotzdem danke für die schnelle Antwort.
     
  6. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Es gäbe die Möglichkeit, auf die externe Platte mit Hilfe des Festplatten-Dienstprogramms ein Image zu ziehen. Das ist dann im Prinzip ja nur eine Datei, also ist das Dateisystem der externen Platte egal.
    Nur direkt booten kannst du von diesem Image natürlich nicht. Also musst du danach die neue Platte einbauen und das Festplatten-Dienstprogramm von der OSX-DvD starten. Dort dann von dem Image auf der externen Platte wiederherstellen.
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    ....die mit Sicherheit grösser als 4 GB wäre ---> geht nicht bei FAT.
     
  8. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Stimmt, ist ja FAT. Naja, dann sollte aber das Anlegen eines Images mit Hilfe der MacOS DvD gehen.
    Ist allerdings ein ungetesteter überlegter Ansatz, den ich so noch nicht gemacht habe.

    Also:

    1.) von MacOS DvD booten
    2.) Festplatten-Dienstprogramm öffnen und mit dem "i" Button herausfinden, welchen Systemnamen die Bootpartiton des Rechners hat (disk<X>s<Y>), wobei X und Y Ziffern sind. Danach FP-Dienstprogrammm schließen.
    3.) Terminal öffnen. Dort "umount /dev/disk<X>s<Y>" (natürlich die Ziffern von 2. nehmen) eingeben
    4.) im Terminal "hdiutil create -srcdevice disk<X><Y> -segmentSize 2g /Volumes/<Name der externen Festplatte>/image.dmg" eingeben
    5.) warten ....
    6.) Wenn Image fertig ist neue Platte einbauen, und über die MacOS DvD eine Wiederherstellung von dem Image machen.


    Der hdiutil Befehl sollte ein Image anlegen, welches in mehrere Dateien gesplittet ist. Unter MacOS wird ein solches Image dann ganz einfach mit der ersten Datei gemountet und verhält sich wie ein "normales" Image.
    Ich habe von einem solchen Image allerdings noch nie einen Restore versucht, wüsste aber auch nicht was dagegen spricht.
     
  9. huelva

    huelva Elstar

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    72
    Ok danke für den Vorschlag, aber ich glaube nicht, dass ich den umsetzen kann.

    Nach weiteren recherchen hab ich mich jetzt für folgende Lösung entschieden:

    Ich kauf mir nen Festplattengehäuse und bastel dort meine alte Festplatte ein, die ich dann in Zukunft für irgendwas verwenden kann.

    Nach dem Einbau der neuen Platte denke ich mir, dass ich ja von der externen Platte via USB booten kann, und diese dann nach der Formatierung der neuen Platte auf selbige klonen. (Oder ich klone erst und bau dann um)

    Klingt in meinen Ohren machbar.

    Was haltet ihr davon?
     
  10. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Schon aus Vorsichtigkeit würde ich nicht einfach eine Platte ausbauen ohne ein Backup zu haben. Deshalb empfehle ich erst ein klonen und erst nach erfolgreicher Kontrolle / Test erfolgreiche Funktion inklusive Booten würde ich den Wechsel machen. Ein paar Informationen findest Du auch hier...
     
  11. gucadee

    gucadee Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.08.07
    Beiträge:
    638
    das ist auf jeden fall machbar, hab ich (als frischer switcher !) neulich auch gemacht,
    sogar "nur" über wiederherstellen im festplattendienstprogramm, also kein ccc
    oder superduper.

    ging problemlos... wobei:
    die usb-platte wollte sich erst nicht als quell-medium in den kasten ziehen lassen.
    dann mal "volume überprüfen" geamcht und es ging.

    aber:
    - klonen VOR ausbau wäre tatsächlich sicherer
    - von usb-platten booten geht nur bei intel-macs
     
  12. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Ja, ich würde auch die neue Platte erst in das externe Gehäuse bauen, darauf clonen und dann beide Platten umbauen.
    Das Booten von USB unterstützen auch die meisten neueren PPC Macs, allerdings nur über die Kommandozeile der openFirmware, warum weiß der Geier...

    http://www.macosxhints.com/article.php?story=20060301112336384&query=usb+boot

    Gruß, Daniel
     
  13. huelva

    huelva Elstar

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    72
    hab intel, das sollte kein problem sein. und die reihenfolge werde ich auch brav einhalten. jetzt muss ich nur noch warten, bis mein gehäuse ankommt, und dann gehts rund.
     
  14. huelva

    huelva Elstar

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    72
    ging alles einwandfrei...
     

Diese Seite empfehlen