1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Switch von WinAmp (mit Library) zu iTunes - Fragen über Fragen!

Dieses Thema im Forum "iTunes (Mac only!)" wurde erstellt von m.w, 18.01.08.

  1. m.w

    m.w Braeburn

    Dabei seit:
    16.01.08
    Beiträge:
    43
    Hallo zusammen,

    ich habe ein relativ spezielles Problem und jede Menge Fragen dazu! Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen!

    Folgende Ausgangssituation:
    Gestern habe ich mein MBP gekauft, und kann es Dienstag abholen. Aktuell arbeite ich also noch an der Windows-Maschine, und das schon seit vielen Jahren. Switcher, sozusagen!
    Ich habe immer WinAmp benutzt, um Musik zu hören. Und zwar in Verbindung mit der (genialen) Media-Library.
    Meine Musik lagert auf einer externen Festplatte, und ist nach Interpreten und Alben sortiert in entsprechend benannten Ordnern sortiert.
    Die Bibliothek von WinAmp ist angewießen, bei jedem Programmstart diesen Ordner (F:\MP3) zu durchsuchen, und sich selbst zu aktualisieren.

    Jetzt habe ich jede Menge Fragen zur Migration der Musik.

    1.
    Wie kopiere ich die Musik von der externen Festplatte (NTFS) auf meinen neuen Mac?

    2.
    Wohin muss ich Sie genau kopieren? Benutzer\Musik, oder per iTunes "Datei-->Ordner in Bibliothek importieren"? Was ist am sinnvollsten?

    3.
    Ich hätte gerne, dass iTunes, wie WinAmp, diesen Ordner überwacht, aber NICHT automatisch verwaltet! Ist das machbar?
    Am PC habe ich die Erfahrung gemacht, dass der iTunes Musik-Ordner auf der Ordner-Ebene immer ziemlich unübersichtlich wird, weil zB ein Teil meiner Musik nicht korrekt getaggt ist und dann "Unbekannter Interpret" usw x-fach angelegt wird.

    4.
    Es existiert ein Ordner "Verschiedenes", in dem ich unterschiedliche Musikdateien von Interpreten aufbewahre, von denen ich nur ein einziges, oder nur wenige Lieder habe - die meisten von digitalisierten Samplern. Wenn iTunes den Musikordner verwalten würde, gäbe es wohl ein ziemliches Chaos - oder?

    5.
    Zum Umfang: Im Laufe der Jahre haben sich jede Menge Alben angesammelt. Die meisten davon mit iTunes digitalisiert, andere auch oldschool von wav in mp3 umcodiert. Es sind knapp 29gb und 4400 Songs.
    Die Windows-iTunes Version geht regelmäßig in die Knie - kann die Mac-Variante solche Bibliotheken noch souverän ansprechen?
    Mein MBP hat 2,4ghz und 4gb RAM.


    6.
    Muss ich beim Kopieren von der Windows-externen-Festplatte (NTFS) auf die Mac HDD etwas spezielles beachten?



    So, das wurden jetzt doch jede Menge Fragen!
    Es wäre fantastisch, wenn Ihr sie mir beantworten könntet.
    Vielen Dank schonmal!

    Kann es kaum erwarten, meine Maschine abzuholen :cool:

    viele Grüße,
    Manu
     
  2. Xardas

    Xardas Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    23.06.06
    Beiträge:
    497
    1. Ganz normal, wie du halt Dateien kopierst. Also entweder verschieben, oder Copy+Paste. Nur schreiben auf NTFS ist nicht ohne weiteres möglich.

    2. Bei der von dir favorisierten Verwaltung ist das Kopieren nach Nutzer/Musik am besten. Falls du dich doch mit iTunes anfreundest (was die meisten tun, weil es einfach komfortabler ist, als in irgendwelchen Ordnerstrukturen rumzufummel... irgendwer sagte mal, das ist so "90er-Jahre-mäßig" ;) ), dann natürlich letzteres.

    3. "Überwachung" ist soweit ich weiß keine Standardfunktion, kann man aber sicher per Automator und co nachrüsten. Taggen und verwalten lassen ist eigentlich die bessere Wahl, aber ich wiederhole mich.

    4. Nein, nur viele Ordner, die dann nur ein (bzw. wenige) Lied(er) enthalten. In iTunes selbst stört das aber nicht.

    5. Ich weiß ja nicht, was für einen Win-PC du hast, aber mit dieser Bibliothek solltest du dir keine Gedanken machen, sie ist geradezu lächerlich klein im Gegensatz zu denen, die ich schon sah (mit 160 GB+ und ohne Performanceprobleme).

    6. Nein. Siehe 1.


    Mein Tipp: Gewöhn' dir die WinAmp-Verwaltung ab, das ist unbequem und unpraktisch. Sogar der Mediaplayer macht das schon so wie iTunes ;) Datenbanken haben einfach einen riesigen Vorteil gegenüber der Arbeit direkt im Dateisystem. Und korrekte Tags sind vor allem bei größeren Musiksammlungen einfach ein Muss!


    MfG Xardas
     
  3. m.w

    m.w Braeburn

    Dabei seit:
    16.01.08
    Beiträge:
    43
    Das heißt, die "beste" und zeitgemäßeste Lösung wäre,
    meine Festplatte anzuklemmen,
    in den iTunes-Optionen "iTunes Musikordner verwalten" aktivieren und
    dann einfach über "Datei->Ordner der Bibliothek hinzufügen" den ganzen F:\MP3 zu importieren?

    Ich bin einfach an das Arbeiten auf Dateiebene gewohnt. Die Media-Library von WinAmp tut ja im Prinzip nichts anderes, als diese Dateiebene zu visualisieren und einfach durchsuchbar zu machen, sehe ich das richtig?

    Irgendwie fühle ich mich eben nicht wohl dabei, wenn das Programm meine ganze Sammlung verwaltet. Ich denke dann immer: Mensch, hast du ein Chaos auf deiner Platte.
    Bin ich mit dieser Windows-Marotte wenigstens nicht allein? *hilferuf* :eek::p

    Taggen kann ich dann ja in iTunes auch mehrere Songs auf einmal, oder? zb einen rahmen um 10 lieder ziehen, befehl+i und dann allen auf einmal zB einen Band-Interpreten zuweisen.
    Oder ein Album.
    Oder einen Schreibfehler korrigieren. Gerade bei meinen alten Rips, die noch nicht über das Internet getaggt wurden, sind die Interpreten uneinheitlich. zB habe ich mehrere Songs mit SAVATAGE, dann wieder Savatage, dann wieder Trans Siberian Orchestra (Savatage), usw. Und auch einmal Savatge, leider ^^

    Schonmal danke für die Hilfe,

    Manu mit den Dosen-Marotten.

    PS: Achja, noch etwas: Wenn zb per USB-Stick neue Musik hinzukommt, oder generell neue Dateien hinzukommen, und ich die importiere,
    verschiebt er sie dann automatisch nach iTunes/Musik, so dass ich mir keine Kopfschmerzen mehr darüber bereiten muss, ob ich Duplikate auf der Platte habe?

    Mensch, der Gedanke, keine Kontrolle über die Dateistruktur zu haben, macht mich wahnsinnig :D :D
     
  4. m.w

    m.w Braeburn

    Dabei seit:
    16.01.08
    Beiträge:
    43
    Hallo,

    entschuldigt das Bumping, aber mir fiel noch eine Frage ein:

    Wenn ich iTunes in vollem Umfang nutze, es also auch meine Dateien verwaltet, ist es dann auch an Time-Machine gebunden?
    Sprich: Funktioniert Time-Machine in iTunes so,
    wie es auch im Finder funktioniert?


    vielen Dank für eure Hilfe,
    Manu
     
  5. Wechsler

    Wechsler Auralia

    Dabei seit:
    04.08.06
    Beiträge:
    201
    Moin M.W.

    noch zu 4.
    Versuche einfach Deine einzelnen Titel mit "Unsortiert" oder "Einzeltitel" bei Album Interpret zu Taggen. Dann landen alle Dateien zumindest in einem übergeordneten Ordner.

    Andere Idee: Tagge den Albumnamen auf z.B "Gesammelte Werke" und nutze den Haken "Compilation". Dies ergibt einen Ordner mit dem (virtuellen) Albumnamen unter Compilation.

    Grundvoraussetzung ist hier aber, dass Du iTunes machen lässt. Es ist nicht perfekt aber ich musste erkennen, dass die Datenbank sich (Gott sei Dank) mehr Gedanken macht als ich, als ich begann meine CD Sammlung
    einzuscannen.

    Probier die Funktionen am besten mit einem kleinen Teil Deiner Musiksammlung. Und wenn Du glaubst Du hast es verstanden wende es auf alles an. DU WIRST ES SCHÄTZEN LERNEN.

    Zu Time Machine:. Ich setze noch kein Leo ein, jedoch verstehe ich dass so, dass Du TM dazu veranlassen kannst auch Dein Musikverzeichnis und die iTunes Datenbankdateien sichern kannst. TM ist aber nicht direkt mit iTunes verbunden. Da man aber an den MP3 Dateien viel rum spielt kann es schnell Deine Sicherungsmedium sprengen, wenn TM diese automatisch verwaltet.

    LG Wechsler

    P.S. Freunde dich schon mal mit dem Gedanken an, dass Du noch viel Zeit damit verbringen wirst Albumcover zu Deinen MP3s hinzuzufügen. Aber dass ist ein ganz neues Kapitel!
     
  6. gucadee

    gucadee Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.08.07
    Beiträge:
    638
    @m.w.

    ein tipp von mir: natürlich kannst du deine mp3-tags auch in itunes
    nach dem import geradeziehen. aber das ist relativ mühsam.

    einfacher, vor allem solange man "noch datei-basierend" denkt, ist es die tags
    vorher mit dem genialen programm mp3tag
    noch auf windows-seite geradezuziehen.

    da du deine relativ saubere ordner-struktur erwähnt hast... ich hatte eine ähnliche
    situation wie du (saubere struktur, aber ungepflegte tags) und habe mit der
    funktion "dateiname zu tag" meine gesammte sammlung geradegezogen
    (4 abende für >7000 stück).

    funktioniert so, dass du einen stapel mp3s in das mp3tag-fenster ziehst,
    gleichartige auswählst und dann eine maske auf den pfad- und dateinamen
    legst und damit für alle markierten mp3s die tags sauber belegst.

    etwas nickelig ist es, sich bei mehreren schritten bereits geändertes
    nicht durch die einstellungen im linken fenster zu überschreiben.
    kopiere dir am besten ein paar mp3s erstmal wo anders hin und spiele
    erstmal mit denen bißchen rum. man hat es in kürze raus.

    beispiel:

    ** du markierst alle mp3s, die z.B. folgende form aufweisen:
    f:/druckmucke/bassblaster/the debut ep/01_aufgehst_192_lame_(raw mix).mp3

    ** machst "dateiname zu tag"

    ** gibt dann z.B. %genre%/%artist%/%album%/%track%_%title%_192%dummy%_(%comment%)
    ...vor, d.h. aus welchem pfad-teil welches tag gefüllt werden soll
    (wobei %dummy% nicht interpretiert wird, so kann man unliebsame teile unterdrücken)

    ** was dabei rauskommen würde kannst du für alle markierten mp3s
    noch kontrollieren ("preview")

    ** ... und wenn es passt für alle ändern
     
  7. pumpkin

    pumpkin Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    1.764
    bist und warst du nie. als ich vor rund 3 jahren gewechselt bin (auch ordnerstrukturen und winamp gewohnt), hatte ich meine liebe muehe, mich an itunes zu gewohnen. vor allem daran, dass itunes die musik selbst verwaltet (aber das kannst du ja ausstellen, falls du das nicht willst).

    mittlerweile will ich das nicht mehr missen. habe gut ueber 10tausend mp3 und aac files in meiner musiksammlung. alle id3 tags ordentlich gepflegt (hab zu beginn einige stunden darin investiert:eek:) und die ordnerstruktur, die ja auch irgendwie vorhanden ist, interessiert mich ueberhaupt nicht. wozu auch? habe in itunes alle cover, eine prima suchfunktion, playlisten etc.

    ich kann dir itunes nur ans herz legen. wenn deine id3 tags gut gepflegt sind (ich hatte das ja leider nicht so...), gibts eigentlich nichts besseres als itunes.
     
  8. m.w

    m.w Braeburn

    Dabei seit:
    16.01.08
    Beiträge:
    43
    Hallo zusammen,

    ich möchte mich jetzt nochmal wiedermelden.

    Mein MacBook ist soweit fertig eingerichtet, und ich konvertiere jetzt noch schnell das letzte wma-Album, dann ist die Musik wirklich durchsortiert.
    Im Endeffekt hab ich es jetzt so gemacht: Alle Musik in iTunes eingefügt, es die Verwaltung übernehmen lassen und zwei Abende dafür aufgewandt, die übrigen Titel neu zu taggen.
    Ein Großteil war nämlich schon getaggt, wie ich im Nachhinein festgestellt habe.

    Natürlich finde ich immer mal wieder einen Song - aber hey, Apfel-I ist doch schnell gedrückt.

    Nun denn, vielen Dank für eure tolle Hilfe.
    (und dafür, dass ich gleich mal 1000 Lieder gelöscht hab - Duplikate und alten Schrott vor allem. Die ganze Sammlung zu durchforsten hat manchmal doch etwas für sich!)

    viele Grüße,

    Manu
     

Diese Seite empfehlen