1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Suse auf Powerbook mit 1.25 Ghz und 1GB RAM

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von DerTisch, 13.12.07.

  1. DerTisch

    DerTisch Gast

    Hallo,
    Ich wollte mir eventuell ein Powerbook ohne OS kaufen. Dann wollte ich da Suse 10.3 raufspielen... Kann mir jemand sagen wie es mit der Geschwindigkeit aussieht und ob und welche Treiberprobleme bekannt sind ?
     
  2. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Mit der Geschwindigkeit wirst du sicher keine Probleme haben.
    Ich hab die Suse auf diversen Rechnern, mit weitaus weniger Leistung und Ram absolut problemlos laufen.
    Bei den Treibern müsste eigentlich alles sofort erkannt werden, lediglich bei 3D Grafik und WLan Modul könntest du Probleme bekommen, aber da würde ich mal Gugl fragen, dort findest du sicher ein paar triftige Hinweise.
     
  3. DerTisch

    DerTisch Gast

    ja von dem wlan problem hab ich gehört. hat hier jemand genauere informationen (wlan-karte is sehr wichtig für mich)
     
  4. DerTisch

    DerTisch Gast

    hilfe ???
     
  5. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    Für ein Powerbook mit PPC wage ich da erstmal keine Vorhersagen. Zwar liegt die komplette openSUSE-distro als PPC-Version vor, aber du brauchst für die WLAN-Karte einen proprietären (unfreien) Treiber, der meines Wissens weil eben unfrei nicht in der offiziellen SUSE-Version des 'Madwifi'-Treibers (so heißt das Paket das du brauchst) enthalten ist. Hätte das Powerbook einen Intel-Prozessor, wäre das alles kein Problem; dann bräuchtest du nur das Paket von der originären Madwifi-Seite zu installieren.
     
  6. DerTisch

    DerTisch Gast

    also läuft die wlan karte nur wenn ich den seperaten nicht in der distribution enthaltenen treiber installiere ??
     
  7. DerTisch

    DerTisch Gast

    hallo ????
     
  8. kabra

    kabra Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.10.06
    Beiträge:
    441
    Hallo DerTisch,

    willkommen bei Apfeltalk.

    Ich vermute zu Deiner Frage haben bisher eher die wenigsten Apple Anwender eine Antwort, denn nur ein Bruchteil wird ein Powerbook G4 mit einem reinen Linux betreiben. Auch in der Suse Hardwaredatenbank ist dazu nichts zu finden. Vielleicht wirst Du im WWW eher fündig als hier.

    Ich weiß lediglich, dass die alten Airport Karten (nicht Extreme) von Linux vollständig unterstützt werden.

    Ich habe aber eine Frage an Dich: was bewegt Dich denn dazu unbedingt ein Powerbook vollständig mit Linux betreiben zu wollen? Möchtest Du unbedingt ein Powerbook benutzen oder Linux?

    Die Anschaffung eines Panthers kostet ja mittlerweile auch nicht mehr die Welt.

    Ich nutze Linux übrigens auch sehr gerne, allerdings habe ich mir dafür ein nicht mehr ganz aktuelles aber eben auch sehr stabiles Thinkpad gekauft. Da wird sämtliche Hardware unterstützt und Linux macht wirklich Spaß.

    Aber das nur als Denkanstoß. :)

    Vielleicht konnte ich Dir ja ein bißchen helfen.

    Grüße,

    kabra

    P.S.: Ich sehe gerade, dass ich jetzt "Morgenduft" bin. Wenn das nichts ist an einem Samstagmorgen. :)
     
    #8 kabra, 15.12.07
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.07
  9. DerTisch

    DerTisch Gast

    ich bekomme das powerbook sehr günstig,also relativ günstug^^, aber halt ohne OS...und da meines wissens nach , windows nicht mit einer auf ppc-architektur basierenden cpu läuft und mein budget begrenzt ist, will ich mich nach einer OS-lösung umsehen die kein geld kostet. auf meinen jetzigen notebook läuft linux zwar ohne treiber-probleme, aber da steckt n turion 64 drin mit msi mainboard...also im gegensatz zum powerbook n standart teil... jetzt muss ich natürlich abwägen ob sich die relativ geringe ausgabe (aber trotzdem ne ausgabe) für das powerbook lohnt, oder ob ich da nacher sitze und noch mac os x dazu kaufen muss weil ich für suse 100000 milionen jahre irgendwelche programme kompilieren müsste.
     
  10. tfc

    tfc Ontario

    Dabei seit:
    21.07.07
    Beiträge:
    348
    Nun ja, "exotische" Prozessorarchitekturen und Fertigdistributionen passen nicht so toll zusammen.

    Yellowdog-Linux wird immer wieder für Appleprodukte empfohlen.

    Ich persönlich habe mit Gentoo-Linux sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Mit SuSE-Linux wiederum habe ich sehr, sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Entweder man lässt Yast alles machen oder man macht alles selbst. Das ist natürlich, wenn man das System aus Hardwaregründen nicht gut beim Standard belassen kann, denkbar schlecht. SuSE ist hier also denkbar schlecht.
     
  11. kabra

    kabra Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.10.06
    Beiträge:
    441
    Na ja, also wenn Du das PowerBook so günstig bekommst, dann würde die Investition in ein OS X doch in jedem Falle lohnenswert sein, bevor Du Dich mit Testorgien von Linuxen auf der PowerPC Plattform herumquälst.

    Nachdem der Leopard erschienen ist, gibt es auch hier im Marktplatz immer mal wieder Angebote, in denen der Tiger angeboten wird. Und Du musst ja nicht das teuerste nehmen. ;)

    Viel Spaß mit dem PowerBook, wenn Du es denn kaufst.

    Grüße,

    kabra
     
  12. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    Naja; immerhin ist es neben Yellow Dog eine von nur zwei Linux-Distributionen, die offiziell die PPC-Architektur unterstützen! Dass madwifi in der SUSE-Version keine Atheros-Karten unterstützt, hat rechtliche Gründe. Und Yellow Dog ist halt eher eine Zwerg-Distro für die Playstation.

    Ich verstehe auch nicht ganz, was man "aus Hardwaregründen nicht gut beim Standard belassen kann", und warum das nicht mit YaST besser gehen soll als über das händische Editieren von Konfigurationsdateien.

    Den Atheros-Treiber könnte man natürlich immer noch selbst kompilieren, aber das möchte man ja nicht unbedingt.

    Allerdings: Yellow Dog hat anscheinend den madwifi-Treiber für Atheros-Karten für PPC eingebaut! (Rechtliche Gründe sind den Machern wohl piepe.) Also, zwergisch hin oder her, ist YD vielleicht die einzige Wahl.
     
  13. aedon

    aedon Gast

    Die Zeiten wo die Suseconfig die Scripte überschrieben hat sind längst vorbei.
    Du kannst sehr wohl in die scripte und in die /etc/sysconfig selbst eingreifen und es wird von der Suseconfig respektiert. ;)

    Gentoo ist klasse aber IMO macht nur sinn wenn sie 'fully customized' ist, sonst 'no gain'.
     

Diese Seite empfehlen