1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Studium Macbook

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von super.benny, 27.08.07.

  1. Hallo Liebe Apfeltalk Gemeinde:)

    Lese schon seit einiger Zeit in diesem Forum mit und hab mich schließlich entschlossen mich anzumelden. Meine Frage bezieht sich auf das Macbook. Ich bin 19 Jahre alt und fange jetzt im WS an Englisch und Spanisch auf Lehramt zu studieren. Will mir nun zum Studienbeginn ein Notebook zulegen. Da ich seit 3 Jahren mit meinem iPod sehr gute Erfahrungen mit Apple und ihrem Service gemacht habe, liebäugele ich nun mit einem weißen 13' Macbook;) Habe schon sehr lange unter Windows gelitten und bin was Macs allgemein angeht totaler Anfänger.

    Mein Notebook sollte vorallem mobil sein, eine lange Akkulaufzeit haben, solide verarbeitet und stabil sein/arbeiten. Werde damit hauptsächlich Office Dokumente bearbeiten, im Internet surfen, Musik hören und vll ab und zu mal meine Fotos und Videos bearbeiten.

    Habe in meinem Bekannten-/Freundeskreis schon viel über Macs gehört. Dabei gehen die Meinungen stark auseinander. Bei einem Bekannten stimmt alle 2 Monate was mit seinem Akku nicht. Meine Sorge bezieht sich eher auf das Betreiben von Windows per Bootcamp, da ich nicht weiß ob ich im Studium Software benötigen werde, die ausschließlich auf Windows läuft. Wie sieht dies bei euch aus? Betreibt ihr auch Windows parallel zu Mac OSX und laufen alle Anwendungen zuverlässig?

    Werde mir mein Notebook erst im Oktober zu Studienbeginn holen. Falls meine Entscheidung auf das Macbook fällt, kriege ich somit gleichzeitig Leopard ohne Aufpreis dazu:-D

    Bin mal gespannt welche Erfahrungen und kompetente Meinungen ihr mir als fest eingefleischte Mac User vermitteln könnt. Dazu schon mal viel Dank im Voraus:)


    greetz


    super.benny
     
  2. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Hatte es mir damals für die Diplomarbeit geholt. Eigentlich unter einem ähnlichen Anwendungsprofil wie bei dir. Von daher: Hol es dir! :) Die Akkulaufzeit ist traumhaft; ich habe irgendwann aufgehört, das Netzteil mit zur Bibliothek zu nehmen (wenn man liest, legt es sich schlafen und der Akku hält entsprechend länger ... wenn man mehr liest als schreibt, reicht der Akku den ganzen Tag).
    Zu den Problemen mit den Akku: das hat dein Bekannter wohl einfach nur Pech gehabt. Mein Akku ist soweit noch okay (und wenn nicht hat man 1 Jahr Garantie drauf; bzw. bei den älteren MBs sind es sogar 2 Jahre wegen der von dir genannten Akkuprobleme bei manchen Benutzern).
    Also BootCamp läuft soweit stabil, ist jedoch noch im Beta-Stadium; es läuft aber soweit alles (nur die Akkulaufzeit ist dann um einiges kürzer). Andere Möglichkeit wäre, Windows in einer virtuellen Maschine zu laufen (Parallels, etc.); das erspart das Neustarten, wenn man in Win was machen will. Man sollte dann aber über etwas mehr Arbeitsspeicher nachdenken; ansonsten sind die 1GB, die standardmäßig verbaut sind durchaus ausreichend.

    Bemerkenswert fand ich, dass ich (fast) überhaupt keine Umstellungsprobleme auf OS X hatte (bis auf das unvermeidliche @-Problem bei Blindschreibern) und auch so alles super stabil lief. Mit so einer Kiste kann man einfach arbeiten, statt nach einer Lösung zu suchen. ;)
     
  3. bloodworks

    bloodworks Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    644
    Hi Willkommen in Forum.

    Also ich habe mir zum Studienbeginn damals auch n Mac besorgt. Das letzte iBook. Ich muss sagen im Studium vermisse ich kein einziges Programm. Alles was ich brauche gibts als OpenSource oder Freeware. Ich hab mittlerweile einigen Leuten im meinem Umfeld MacBooks nähergebracht kann also auch sagen, dass diese Geräte super sind um damit Mobil zu arbeiten.

    Wegen dem Windows:
    Also ich kann mir kaum vorstellen welches Proggie man als Sprach Lehrämtler so besonders braucht. Aber für solche unsäglichen Sachen wie SK Eingabe (hey es gibt Schulen die das wirklich noch verwenden) kannst du getrost dich in die Hände von Parallels oder VMware begeben.

    Also:
    Mac voll Studientauglich. Allerdings wirst du wenig Support von deinem Rechenzentrum erfahren. Die bieten am vielen Unis/PHs nur Support für Win und Linux an. Aber dafür hast du ja apfeltalk......

    Was das Einleben in OS X angeht:
    Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Wenn du lesen kannst und auch sonst nicht ganz auf dem Kopf gefallen bist dann kannst du nach 2 Wochen perfekt damit arbeiten.

    -> KAUFEN.....
     
  4. ruben

    ruben Bismarckapfel

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    76
    Mach Dir keine Sorgen, was irgendwelche Programme angeht, die man speziell für das Studium brauchen könnte. Was für Programme sollten das sein? Das MS-Office-Paket gibt's auch für Mac, viel ausgefallener sollte es eigentlich bei Deinen Fächern nicht werden. ;)
    Nur Mut, ich habe mir damals das iBook auch zum Studium gekauft. Und bis heute nicht bereut.
    Daumen hoch! :)

    Der Ruben


    EDIT: Zu spät... *lach*
     
  5. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Von mir ebenfalls: DAUMEN HOCH!

    Gerade für Office und Stuidum!

    Joey23
     
  6. Gumble

    Gumble Elstar

    Dabei seit:
    15.10.06
    Beiträge:
    72
    denk dran, es gibt 3 verschiedene Varianten um sich einen Rabatt als Student zu sichern:
    - Standard StudentenRabatt
    - Apple On Campus (individuell fuer jede Hochschule)
    - Apple Developer Community (1x 99Eur Mitgliedschaft

    Wuerd 2GB Ram empfehlen, vor allem wenn man Virtualisierung machen will. Und schau Dir mal das MBP auch - wiegt nur 300 Gramm mehr, mag selber aber die 1440er Aufloesung nicht mehr missen....
     
  7. wurstbrot

    wurstbrot Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    20.11.05
    Beiträge:
    417
    ...da kann ich mich anschließen.

    Dann noch was: wie es aussieht, gibt es auch dieses Jahr wieder ende September bis irgendwann im Okt. die Studentenaktion, bei der man einen rabattierten iPod (bis zu 200EUR Rabatt) bekommt, wenn man einen Rechner kauft. Ich warte auch schon auf die Aktion und werde mir dann ein MBP kaufen :)

    Dann noch ein kleiner Tipp zum Preis: Einige Hochschulen haben noch einmal Sonderrabatte bei Appleprodukten die noch einmal ca. 50-100EUR günstiger als der Studentenrabattpreis ist. Du klannst ja mal auf der Homepage deiner zukünftigen Uni stöbern, vielleicht gibt es das bei dir auch. (bei mir an der TFH-Berlin gibt es beispielsweise das "kleine" MacBookPro für 1650EUR anstatt 1899EUR :)
     
  8. gert

    gert Macoun

    Dabei seit:
    19.08.05
    Beiträge:
    118
    im fall der tfh isses auch apple on campus.
    bin da ja auch student ;)

    sonst siehe folgendes:

    education store: http://store.apple.com/Apple/WebObjects/deInd
    apple on campus liste: http://www.apple.com/de/aoc/
    developers connection: http://connect.apple.com

    beste grüsse,
    .gert
     
  9. Vanilla-Gorilla

    Vanilla-Gorilla Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.132
    Hallo!

    Also auch von mir ein klares Ja zum MacBook fürs Studium. Ich hatte mir vor Studienbeginn ein normales Laptop gekauft, war damit aber irgendwie unzufrieden. Nachdem ich mir aber anfang des letzten Semesters ein MacBook geholt hatte, klappte das lernen zu hause und in der Uni sehr viel besser. Es gibt sehr viele Tools für den Mac so dass der Arbeitsablauf und das lernen erheblich optimiert werden. Die Akkulaufzeit finde ich persönlich schon überragend. Und zusätzlich, solltest du mal ein Windows Programm dringend brauchen, kann man sich mit BootCamp oder Parallels oder Fusion halt Windows nebenbei installieren.
    Und Apple on Campus gibt es eigentlich an jeder großen Hochschule. Zumindest weiß ich das es das auch an der TU-Berlin gibt ;)

    Vanilla-Gorilla
     
  10. Phate

    Phate Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.05.06
    Beiträge:
    795
    Wenn Dir die Auflösung reicht, ist das MacBook DAS Notebook der Wahl.
    Ich schließe mich meinen Vorrednern an und empfehle es uneingeschränkt.

    Schau Dir vor allem auch die Tips zur günstigen Beschaffung an. Grade Apple On Campus bietet sehr viel Rabatt. Über unimall ist es nicht ganz so günstig, aber es gibt evtl. eine Zugabe, die Du so oder so gekauft hättest (Eye TV oder 2 GB RAM oder ähnliches), dann kann es sich auch rechnen.
    Ansonsten empfehle ich, immer auch einen Blick in den Apple Refurbished Store zu werfen, sollte Dir irgendwas nicht passen, kannst Du es ja genauso innerhalb von 2 Wochen wegen Nichtgefallen zurückschicken, als wenn Du es im Bildungsstore gekauft hättest.

    Zum MacBook selbst habe ich mal ein Review geschrieben:
    http://www.apfeltalk.de/forum/macbook-review-3-a-t76072.html#post711464
     
  11. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hi.
    Empfehle es Dir ebenfalls.

    Wie oben vielfach beschrieben fehlt auch mir nichts. XP läuft bei mir ebenfalls problemlos, doch habe ich es für die Uni noch nie einsetzen müssen.
    Ich studiere ebenfalls Englisch und habe beispielsweise mit den IPA Symbolen viel weniger Stress gehabt, als das auf meinen WIN-Notebook der Fall war. Bei meinen Kommilitonen ist immer das Geschrei über diese Schriften groß, auf dem Mac läuft es einfach.

    Und was den Akku angeht.... meine Rekord war mal eine Anzeige von über sechst Stunden (bei nichts-tun, versteht sich).

    Als Anfänger brauch man am Anfang etwas Eingewöhnungszeit, aber dann läuft die Sache.
     
  12. spittix

    spittix Boskoop

    Dabei seit:
    09.08.06
    Beiträge:
    39
    Ein Mac für's Studium ist eine gute Sache! Ich studiere Informatik, wo ich für bestimmte Dinge nicht um das Redmonder System herumkomme. Dank Parallels stellt das aber kein Problem dar. Anfangs hatte ich parallel noch eine Bootcamp-Installation drauf, brauchte ich aber nie (Macht wohl nur zum Zocken wirklich Sinn).
    Wenn dein Geldbeutel es irgendwie hergibt, kauf lieber gleich ein MBP, ich hatte das kleine Display nach einem Jahr satt und hab auf MBP 17" umgesattelt...
    Das mit dem Akku kann ich bestätigen: wenn ich nicht gerade den Abend noch für Programmierprojekte nutzen will, bleibt das Netzteil @home.
     
  13. tristram

    tristram Gast

    wüsste nicht, auf welche windows software man bei diesen beiden fächern anegwiesen sein sollte. studiere ebenfalls englisch, du wirst halt viele hausarbeiten schreiben müssen und da auch vorgaben kriegen, wie die optisch auszusehen haben, aber ich glaube, das ist nichts, was man mit neooffice nicht hinkriegt. und wenn alle stricke reißen sollten, dann muss halt office für den mac herhalten. ich werde allerdings auch erst in naher zukunft macbook-user sein ;)
     
  14. So da bin ich mal wieder:)

    Hät nie gedacht, dass die Resonanz so groß is was meine Kaufentscheidung angeht. Nochmal vielen Dank für die Empfehlungen. Tatsächlich verhärtet sich von Tag zu Tag meine Tendenz hin zum Macbook;) Ich werde wohl noch bis Oktober warten, da ich es davor nicht zwingend brauche und ich noch Leopard abwarten will.

    Meine Befürchtungen sind, dass ich vll irgendwelche spezielle Windows Software brauchen werde, die mit dem Netzwerkzugang (sprich Zugang zum Uninetz;)) zu tun haben. Nicht das ich mit meinem Mac auf einmal keinen Zugang zum Uninetz erhalte:eek:

    greetz
     
  15. PatrickB

    PatrickB Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    29.10.05
    Beiträge:
    478
    Das wäre ne schwache Uni wenn die da irgendwelchen Windows Kram einsetzen würde.

    Meistens läuft das (meiner Erfahrung nach) dann doch meistens über VPN … das gibt es auch für Mac!

    Wenn du dir hier unsicher bist kannst du ja mal die Seite der Uni durchkramen nach Anleitungen wie man ins Netz reinkommt. Wird schon irgendwo stehen denke ich, vielleicht sogar mit detaillierter Mac Anleitung!
     
  16. spittix

    spittix Boskoop

    Dabei seit:
    09.08.06
    Beiträge:
    39
    Ausserdem gibt es gerade an Unis überdurchschnittlich viele Mac-User, also wirst du sicher nicht der erste sein, der gerne die Netzwerkinfrastruktur nutzen möchte...:-D
     
  17. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    ich hab gerade mal bei meiner nachgeguckt (Tu-Clausthal). Da gibs auch ne anleitung wie man das netzwerk mit Mac Os x nutzen kann. Sogar sehr detailliert.
    Auch linux wurde beschrieben. Allerdings ohne support.
     
  18. Dann bin ich ja froh wenn das kein Problem ist:)

    Jetzt weiß ich was ich heute noch machen werde^^
     

Diese Seite empfehlen