1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Student und 2 Nebenjobs?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von sapere_aude, 23.09.09.

  1. sapere_aude

    sapere_aude Ontario

    Dabei seit:
    07.12.07
    Beiträge:
    349
    Ich studiere seit dem 1.9 BWL an einer FH. An Bafög erhalte ich nichts und meine Eltern auch wenn sie genug Geld haben möchte ich nicht um solches bitten.

    Da ich also nur aktuell nur 164€ Kindergeld im Monat habe wollte ich 2 Nebenjobs a 400€ mir suchen.

    Wie muß ich es am besten steuerlich gestalten um so wenig wie möglich Steuern zu zahlen?

    Was ich bisher weiß, das wenn ich über 400€ im Monat verdiene ich mich selber krankenversichern muß, was aktuell um die 60€ kostet. Da ich aber eh bald 25 werde, hätte ich mich ja eh selber krankenversichern müssen, so dass die 60€ ja eh weg wären.
     
  2. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Moin,

    In Deutschland hat jeder Einkommenssteuerpflichtige gemäß §32a Abs. 1 Nr. 1 EstG einen Anspruch auf einen Grundfreibetrag von 7.834 Euro im Jahre 2009 (bis 2008: 7.664 €; ab 2010: 8.004 Euro).
    Allerdings musst du dann eine Steuererklärung abgeben. Ist aber nicht so wild. Wenn du Das hinbekommen solltest. Dann ist Das die beste Lösung. Und 660€ + 164€ sind immerhin besser als nur 164€.
    Du würdest einen Job mit Steuerklasse 1 und einen mit Steuerklasse 6 besteuern.
    Wie das mit der Krankenversicherung weiss ich nicht, aber da sollte dir ein kurzes Telefonat bei deiner gesetzlichen Krankenversicherung helfen.

    mfg Flo
     
  3. FCkaktus

    FCkaktus Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    10.05.08
    Beiträge:
    251
    viel spass, wenn die ersten klausuren kommen!
     
  4. Kralle205

    Kralle205 Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    24.08.08
    Beiträge:
    890
    Wenn du 2 Jobs a 400€ annimmst bin ich mir ziemlich sicher, dass du deinen Anspruch auf Kindergeld verlierst, auch da existiert eine Grenze die mir jedoch grad nicht zur Hand ist.

    http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/soziales/kindergeld/volljaehrige-kinder.html

    Da steht alles. Der Freibetrag liegt bei 7680 € ab 2010 bei 8004 €, den ersten sprengste in jedem Fall, beim 2. bin ich mir unsicherer da du ja noch gewisse Kosten abziehen darfst.

    Ansonsten wünsche ich dir dann auch viel spaß bei deinen Klausuren und eventuellen Pflicht-Aktivitäten während der Semesterferien.
     
    #4 Kralle205, 23.09.09
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.09
  5. AppleWorm²

    AppleWorm² Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.120
    Viel Spaß auch von mir bei den ersten Klausuren;)
     
  6. CharlieBrown

    CharlieBrown Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    10.06.08
    Beiträge:
    1.959
    Soll ich mich mal unbeliebt machen und sagen, an der FH sind die Klausuren doch nicht so schwer...?! ;)
     
  7. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Stimmt! Als TU MBler kann ich das nur bestätigen...

    8004€ kann er ohne Probleme schaffen. 8 Wochen einfach nicht arbeiten oder ein Stundenkonto anlegen. Ob es allerdings Sinnvoll ist nur um den lieben Eltern nicht mehr auf der Tasche zu liegen ist eine andere Frage.

    Meiner Meinung nach ist es ratsamer den Eltern weitere 3-5Jahre teilweise auf der Tasche zu liegen, als 4Semester länger für sein Studium zu benötigen. Aber auch das ist ansichtssache!
    Definitiv ist aber, dass man mit 2 Nebenjobs bzw. 20Std./Woche und einem Vollzeitstudium ung. 40-50Std./Woche niemals Erfolgreich wird. Da hilft auch das beste Zeitmanagement nicht!

    mfg
     
  8. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316

    Würde ich - in etwa - bestätigen. Ich habe auch mal einen Abstecher an eine FH gemacht - zwar sind die Klausuren etwas weniger stofflastig, dafür ist man aber während dem Rest des Semesters komplett zugedeckt mit Projekten, Hausarbeiten in Einzel- und Gruppenarbeit und einer ganzen Menge Vorlesungen, deren Wichtigkeit man nicht im voraus 100% abschätzen kann.

    Sich 70-80h/Woche antun zu wollen ist ein mordsmäßig guter Vorsatz aber ich glaube auch nicht, dass man damit glücklich wird. Kompromiss: Wenn dich deine Eltern unterstützen können (lies: und möchten), nimm diese Unterstützung in Anspruch. Im Gegenzug haust du die Kohle dafür nicht unnötig auf den Kopf und gehst dann und wann arbeiten, wenn es dein Stundenplan und Lernlast ermöglichen. Wenn Du im 2. Semester ausbrennst weil du nicht mehr klar kommst oder dein Studium abbrichst und depressiv wirst tust du dir und deinen Eltern sicherlich mehr weh.
     

Diese Seite empfehlen