1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stern-Zwischenruf „Das entmündigte Volk“ von Hans-Ulrich Jörges

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von j@n, 27.07.09.

  1. j@n

    j@n Eierleder-Apfel

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    1.228
    Hallo AT,

    ich möchte zweierlei in diesem Thread: eine Diskussion über den Artikel anregen und darum bitten, dass ein netter User, der zufälligerweise gerade einen Stern vor der Nase hat, den Text oder die gescannte Seite zur Verfügung stellt.

    Ich habe den Artikel im Wartezimmer beim Arzt gelesen und war erstaunt, wie sehr er doch meine Meinung widerspiegelt.

    Bin ich deswegen politikverdrossen?

    Grüße,
    j@n
     
    groove-i.d gefällt das.
  2. nate

    nate Pomme Miel

    Dabei seit:
    03.09.08
    Beiträge:
    1.491
    ist sowas nicht illegal? und was hindert dich 3€ für den Stern auszugeben?
     
  3. j@n

    j@n Eierleder-Apfel

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    1.228
    Weiß ich nicht. Ist es?
    Nichts. Wo steht, dass mich etwas hindere? Willst Du trollen?

    Ich fand den Artikel interessant, er hat mich zum Denken angeregt. Mein Thread richtet sich an Menschen, die das ähnlich empfanden. Mit denjenigen würde ich mich gern austauschen.
     
  4. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    Das ist allerdings illegal.

    Was die gewünschte Diskussion angeht, kann ich schon aufgrund der Quelle (Stern) und des Titels sagen, dass der Artikel populistischer Käse ist. Meines Wissens wurden in letzter Zeit keine Völker entmündigt, d.h. das allgemeine Wahlrecht abgeschafft. Sowas wie Stern sollte man einfach nicht lesen; ist die Bildzeitung unter den Zeitschriften.
     
  5. keen

    keen Boskop

    Dabei seit:
    20.11.06
    Beiträge:
    207
    genau wie der Focus.
     
  6. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    Na, ja, der Focus ist auch schon schlimm, aber lange nicht so niveaulos wie der Stern - und der Spiegel ist schließlich auch nicht mehr, was er mal war.
     
  7. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Unter dem Strich ist es nahezu egal, welchem Blatt man seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt, denn letztlich geht es allen nur um eines: Profit.
     
  8. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Die Wahl ist doch ganz einfach - SPD Wähler lesen Focus und die Gegenseite greift zum Spiegel. Jeder bekommt die Wahrheit serviert auf die er steht.
     
  9. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Ganz so einfach ist es nicht.

    Aber selbst wenn dem so wäre, geht es letztlich – wie bereits erwähnt – ausschließlich um Profit und hier sind selbst verschiedenste Herausgeber absolut gleich.

    Es stellt sich also lediglich die Frage, ob denn nun der Hund mit dem Schwanz wedelt oder der Schwanz mit dem Hund.
     
  10. j@n

    j@n Eierleder-Apfel

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    1.228
    Okay, ich denke, den Thread können wir zumachen. Dem Anschein nach hat keiner der Anwesenden den Artikel gelesen. Stattdessen wird der Artikel nach seinem Titel abgeurteilt und das Blatt, in dem er erschienen ist, runtergeputzt. Offtopic ohne Ende, Heise-Niveau.

    Abgesehen davon: Wenn es illegal ist, dann lassen wir das mit dem Text eben.

    Es ging mir um die Meinung des Autoren und die ist naturgemäß unabhängig davon, in welchem Käse-, Wurst- oder Gemüseblatt sie erscheint.
    Ich wollte einfach eine gesittete Diskussion darüber führen, ob wir in Deutschland tatsächlich so wenig Einfluss auf die Politik haben, wie der Autor postuliert. Schade, dass ich mir dafür wohl auch eine andere Plattform suchen muss.
    Apfeltalk wird immer unattraktiver und damit haben alle Nutzer was zu tun, nicht nur die iPhone-Kiddies, noch viel weniger die Mods/Admins.
     
  11. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Ich befürchte, eine Diskussion kommt deshalb nicht in Gang, weil Du einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige hier bist, der besagten Artikel gelesen hat.

    Bis sich dieser Umstand ändert, kann man entweder den Blick in die Kristallkugel wagen oder aber über Sinn und Unsinn irgendwelcher Hochglanz-Magazine diskutieren.

    Das ist nicht unbedingt in Deinem Sinne, aber hey – setz’ Dich über alles weg und freu’ Dich über jeden Dreck!

    :)
     
    keen gefällt das.
  12. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    Mod-Info

    Gebt dem Thread 'ne Chance, Leudde und "stay topic".
     
  13. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Also ich sehe den Sinn von Apfeltalk nicht darin, über allgemeinpolitische Themen zu diskutieren, vor allem nicht auf der Basis eines unbekannten Textes.

    Aber vielleicht kannst du ja den Text mal zusammenfassen und als Diskussionsgrundlage in den Raum stellen, vielleicht kommst du dann ja zu deiner gewünschten Diskussion.
     
  14. wuhuu

    wuhuu Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    28.07.08
    Beiträge:
    463
    In dem Text redet der Autor, dass nur 5% der Deutschen glauben, dass sie mit ihrer Wahlstimme in der Politik etwas bewirken können. Weiterhin steht in dem Text, warum man keine direkte Demokratie einführt/einführen wird, da die Parteien/Politiker kein Interesse daran zeigen, etwas von ihrer Macht einzubüssen.

    Ich kann morgen noch eine ausführlichere Zusammenfassung schreiben, wenn ihr wollt. Das ist das, was von dem Artikel bei mir hängengeblieben ist. Ich muss ihn mir noch mal durchlesen.
     
  15. Oregano

    Oregano Bismarckapfel

    Dabei seit:
    20.02.09
    Beiträge:
    142
    Ich bin gespannt. Was soll denn eine "direkte Demokratie" sein?
     
  16. Ashura

    Ashura Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    676
    Auf die Zusammenfassung bin ich auch mal gespannt, weil das kann ich mir nicht vorstellen, das dies die Quintessenz sein soll.

    Von direkter Demokratie spricht man normalerweise, wenn plebiszitäre Elemente nicht nur vorhanden sind, sondern auch ein wichtiges Standbein im täglichen politischen miteinander darstellt. Die Schweiz wird da gerne als Beispiel angebracht.
     
  17. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Wenn Ihr mal sehen würdet, über was hier in den einzelnen Kantonen alles per Volksentscheid abgestimmt wird - da würde euch Deutschland wie eine lupenreine Diktatur vorkommen.
    Als Neuzuzügler (langsam wandert dieser Wortschatz in den Sprachgebrauch...) sorgt das immer wieder für Erstaunen. Vor ein paar Tagen hat gerade im Fernsehen ein Armee-Chef erklärt, warum es sinnvoll sein könnte, gebrauchte F-18 aus Dubai anstelle neuer Eurofighter zu kaufen. Und mir kam das so vor, als ob er es dem Volk wirklich erklären (im Sinne von: Versteht es bitte, evtl. müsst Ihr darüber abstimmen) wollte. Völlig neue Erfahrungen. In Deutschland bekommt das Stimmvieh irgendwann vor die Füsse geknallt: "Wir haben 100 Eurofigher á 95 Millionen bestellt." (wenn man Glück hat, wird der Preis genannt). Friss oder stirb.
    Und dermassen in Entscheidungen eingebunden, ist das Volk auch dementsprechend informiert, und interessiert sich für das Tagesgeschehen. Da hat ein Politiker wenig Chance, so den Bodenkontakt zu verlieren wie es die deutsche Führungsriege immer wieder tut.
     
  18. Oregano

    Oregano Bismarckapfel

    Dabei seit:
    20.02.09
    Beiträge:
    142
    Hört sich im Prinzip gut an. Aber ich finde auch die übertreibst ganz schön. Deutschland ist sicher alles andere als eine "lupenreine Diktatur".
     
  19. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Ich schrieb: "Im Vergleich dazu".
    Aber sag mir noch mal, was das deutsche Volk ausser dem armseligen Kreuz alle paar Jahre entscheiden kann?
    Ich meine jetzt wichtige Dinge, und nicht die Wahl zwischen ZDF und Pro7.
    Solche Kleinigkeiten wie "EU-Verfassung" oder Euro?
     
  20. j@n

    j@n Eierleder-Apfel

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    1.228
    Eben, da gibt es wenig bis nichts. Deshalb fand ich es auch so krass, dass der Artikel behauptet, einer Umfrage zufolge glaubten nur 5% der Deutschen daran, noch irgendwie etwas in ihrem eigenen Land bestimmen zu können. Unter den Arbeitern seien es sogar 0%.
    Ich meine, direkte Demokratie ist anstrengend und teuer, aber so langsam müssen wir doch echt mal auf die Straße gehen. Zum einen, um die Politiker zum Handeln anzustoßen, zum anderen aber auch, um dieses Volk endlich wachzurütteln!
    Hier in Berlin gab es in jüngster Vergangenheit zwei Volksentscheide und die Wahlbeteiligung lag bei rund 35%, obwohl "Propaganda" ohne Ende gemacht wurde, und das monatelang. Das kann's doch nicht sein?!
     
    #20 j@n, 30.07.09
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.09

Diese Seite empfehlen