1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Steckertyp der DSL/Tel-EingangsBuchse der Fritzbox?

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von PcK, 28.01.10.

  1. PcK

    PcK Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    12.02.06
    Beiträge:
    421
    Hallo Leute,

    ICh bekomme demnächst im Zuge der Internetanmeldung eine Fritzbox als Modem- Ich konnte jedoch nicht herausfinden welcher Steckertyp die Signalinputbuchse hat, die mit DSL/Tel bezeichnet ist.

    Von der Telefondose geht ein RJ11 Kabel dorthin wo die Fritzbox hin soll.

    Meine Frage(n): Ist der Stecker an der Fritzbox ein RJ11 oder RJ45 oder ganz was anderes? Gibts an Adapter von RJ11 auf das benötigte Format oder ist es egal was es ist, und es passen beide Stecker?

    Würde mich über ne Antwort freuen.
    Danke
     
  2. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Die Fritzbox wird mit einem sogenannten Y-Kabel angeschlossen, das der Box beiliegt. Auf der einen Seite findest du einen RJ45-Stecker zur Box, auf der anderen Seite zwei RJ45-Stecker, wobei ein Stecker an den DSL-Splitter angeschlossen wird, der andere Stecker kommt an den ISDN-NTBA bzw. über einen beigelegten Adapter an die TAE-Dose, die sich ebenfalls am Splitter befindet. Der Splitter wird dir von deinem Telekom-Unternehmen geliefert und muss direkt an die TAE-Enddose (Übergabepunkt) in deinem Haushalt angeschlossen werden. Erst dahinter werden dann der NTBA (nur bei ISDN) und die Fritzbox angeschlossen. Alle vorhandenen Telefone müssen dann an die Fritzbox angeschlossen werden. Sollten also im Haushalt noch irgendwelche Umschalter vorhanden sein oder mehrere Telefone parallel betrieben werden, so funktionieren die alten Dosen nicht mehr, bzw. wenn man daran Telefone betreibt, stören sie den Internetbetrieb massiv.

    Ich gehe einmal davon aus, dass das RJ11 Kabel, an welches du die FritzBox anklemmen möchtest, ein Verlängerungskabel eines ehemaligen Telefons ist (Telefone haben im Allgemeinen RJ11-Anschlüsse) und am anderen Ende über einen TAE-Stecker in einer Telefondose steckt. An dieses Kabel kannst du evtl. den Splitter anschließen und dahinter die FritzBox betreiben. Die Splitter verfügen allerdings oft über einen modifizierten RJ11-Anschluss, an den nur das beigelegte Kabel passt. Dann musst du wohl oder übel den RJ11-Stecker abschneiden und die offenen Drähte direkt über die Klemmen am Splitter auflegen. Die relevanten Klemmen sind mit a / b bezeichnet. Auf jeden Fall müssen dann ALLE Telefone des Haushalts hinter dem Splitter angeschlossen werden, am einfachsten direkt an die Fritzbox.
     
  3. PcK

    PcK Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    12.02.06
    Beiträge:
    421
    Danke für die ausführliche Antwort!

    Puuh- Des horcht sich auf den ersten Blick irre kompliziert an. Wird des ganze einfacher wenn dazu kommt, dass ich kein Festnetztelefon betreiben will, sondern nur Internet?
     
  4. nauna

    nauna Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    05.08.09
    Beiträge:
    1.007
    Irgendwie war das jetzt nicht ganz vollständig, bzw korrekt. Man müsste erst mal wissen ob der TE entbündeltes Internet hat mit VOIP oder eben das von dusty1000 genannte Szenario.
     
  5. PcK

    PcK Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    12.02.06
    Beiträge:
    421
    Also kenn mich null was ich haben könnte.
    1. Ich habe eine neue Wohnung mit nem Telefonkabel in der Wand gehabt.
    2. hab ich bei UPC internet bestellt.
    3. Kam ein Mitarbeiter von der Telekom und hat ne dose in die wand gebastelt. (der hat auch die leitung "entbündelt" wobei ich ned weiß ob das das selbe "entbündeln" ist, wie von dem nauna gesprochen hat)
    4. Hab ich ein RJ11 Kabel welches ich noch über hatte von der Dose durch die halbe wohnung gelegt wo die nächste steckdose für den router ist.
     
  6. nauna

    nauna Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    05.08.09
    Beiträge:
    1.007
    Jep, UPC, entbündelt, Österreich. Da rennt das alles über VOIP. Dein Telefonkabel geht von der Wand in die Fritzbox. Dort hängst du per LAN deine Rechner dran und anbei liegt ein Adapter über den du dein Telefon direkt an die Fritzbox anschließen kannst.

    Alles wirklich deppeneinfach.
     
    PcK gefällt das.
  7. PcK

    PcK Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    12.02.06
    Beiträge:
    421
    OK. D.h. das Telefonkabel geht mit einem RJ45-Stecker in die Fritzbox und ned mit nem RJ11 was für mich schlecht ist, aber dennoch gut zu wissen ist.

    Super Danke für eure Antworten.
     
  8. nauna

    nauna Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    05.08.09
    Beiträge:
    1.007
    RJ11 von der TDO in die Fritzbox, Telefonkabel auch mit RJ11... alles Standard, brauchst dir keine Gedanken machen.
     
  9. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Das RJ11-Kabel passt auch in die RJ45-Dose der FritzBox. Das sollte eigentlich funktionieren, leider ist da manchmal die Kontaktierung nicht so gut. Da du einen entbündelten Anschluss hast, brauchst du auch keinen Splitter, es sei denn, dir wird einer zugeschickt.
    Dann ist das Szenario wirklich sehr einfach: Steck den RJ11-Stecker in die RJ45-Dose an der FritzBox (DSL/TEL) und hoffe das es funktioniert.
    Wenn du einen Splitter bekommst, muss der noch dazwischen.
    Telefone kommen dann an die Fritzbox, normalerweise hat der Provider da schon die Zugangsdaten hinterlegt, bzw. holt sich die Box diese automatisch.
     
  10. nauna

    nauna Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    05.08.09
    Beiträge:
    1.007
    Bei UPC musst du die Zugangsdaten noch manuell eingeben, ist aber wirklich ganz einfach. Splitter bekommst du keinen. (Nur ergänzend noch zu dusty1000.)
     

Diese Seite empfehlen