1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Star Wars The Clone Wars

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von Jabor, 27.11.08.

  1. Jabor

    Jabor Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    21.02.07
    Beiträge:
    240
    Hallo!
    Ich habe mir am letzten Sonntag die neue Serie The Clone Wars angesehen und finde sie wirklich richtig gut gemacht. Nur könnte mich bitte jemand, der mehr darüber weiß, etwas mehr aufklären? :p Also vor ein paar Monaten kam ja der Film The Clone Wars in die Kinos. Wenn ich das richtig verstanden habe,war das der Pilotfilm zur Serie, die jetzt läuft, oder? Ist das die erste Serie, oder gab es sowas schon mal zuvor? Ich meine mich da an etwas zu erinnern... Und wenn ja, über was war die Serie, oder ist das die, die jetzt läuft?
    Danke schonmal im Vorraus.
    Gruß,
    Jabor
     
  2. onliner

    onliner Spartan

    Dabei seit:
    25.07.08
    Beiträge:
    1.601
    Nie so ein schlechten Film gesehen:
    • schlechte Grafik

    • schlechte Dialoge

    • schlechte Syncronstimmen
    • schlechte Story

    Es gibt noch viele weitere Kritikpunkte, die ich aber nicht aufzählen möcht, da die Liste sonst zu lang wird ;)
     
  3. mausbull

    mausbull Antonowka

    Dabei seit:
    11.04.06
    Beiträge:
    362
    Ich glaube bei Wikipedia bekommst du genug Infos:

    Film: http://de.wikipedia.org/wiki/Star_Wars:_The_Clone_Wars_(Film)
    Serie: http://de.wikipedia.org/wiki/Star_Wars:_Clone_Wars

    lg
     
  4. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
    Ich schau mir regelmäßig die englischen Episoden an und freu mich jedes mal drüber, gut ich bin auch eher Hardcore Fan mit Büchersammlung etc. …
     
  5. keen

    keen Boskop

    Dabei seit:
    20.11.06
    Beiträge:
    207
    buuäääääääääääääääääääähhhhhhhhhhrrrrrrrrrrrrrr!!!!!!!!!!

    four, five, six, sonst nix!
     
  6. Jabor

    Jabor Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    21.02.07
    Beiträge:
    240
    Danke für die Infos. An meinen Vorgänger: Sonen Spam muss bitte nicht sein. Auch wenns dir nicht gefällt. Ich find sie eben gut, auch wenn die Story etwas platt ist. Aber war sie das in den Filmen nicht eigentlich auch schon?
     
  7. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
    Ansichtssache, wenn man will kann man 90% aller großen filme auf ne simple story runterbrechen
     
  8. Montrak

    Montrak Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    08.04.07
    Beiträge:
    369
    Nue, dass die Star Wars Filme nie zu den grossen Filmen gezählt haben, sieht man mal von den Einspielergebnissen und den Oho-Effekt beim ersten (jetzt Episode 4) ab.
     
  9. vierundvierzig

    vierundvierzig Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    30.08.07
    Beiträge:
    794
    Also die heutige Episode finde ich schon deutlich besser. Es mag inhaltlich nicht so spannend sein. Aber dafür isses Star Wars. Es sind Märchen, so wie der Froschkönig und Schneewittchen. Und dafür ist es gut und zeitgemäß gemacht.
     
  10. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
    Das ist ja interessant

    also muss schon sagen traurige Bilanz…*ironie aus*

    Ich hab selten von einem anderen Filmemacher gehört der einen Film wie Episode III einfach selbst finanziert hat weil er a) kann b) ihn unbedingt drehen wollte und c) es ihm egal war wie er "umsatzmäßig" ankommt.
     
  11. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Um es klar zu sagen : Ohne Krieg der Sterne würde es Kino, wie wir es heute kennen, nicht geben.
    Das geht mit dem "Blockbuster" und Popcornkino los, Filme starten in den USA vorzugsweise am 4. Juli Wochenende, es gibt eigene Firmen für FX.
    Der used Look, die Einbindung der ( klassischen ) Filmmusik, die zu dem Zeitpunkt bereits tot war, die epische Art Geschichten zu erzählen, die Etablierung des SF / Fantasy Genres als Mainstreamkino, die Ablösung der Filmfirmen durch unabhängige Produktionsstudios als Produzent und letzen Endes das Phänomen, das ein Film eine ganze Generation nachhaltig prägt und Teil der Kultur wird. Das hat es vorher nicht gegeben und danach in so einem Ausmaß auch nicht mehr.
    Ansonsten hat der erste Teil 7 Oscars abgesahnt, war der erste westliche Film, der in der UdSSR und in China gezeigt wurde, hat bis heute 40 Mrd. Dollar Merc eingebracht und wenige Filme sind so oft zitiert worden. Ich habe alleine 35 Rip Offs in meiner Sammlung, die meisten aus Italien und Japan.

    Aber ansonsten hast du recht, völlig unbedeutendes Filmchen
     
  12. Jabor

    Jabor Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    21.02.07
    Beiträge:
    240
    Kann mich Vierundvierzig nur anschließen. Die heutige Folge war noch besser als die letzte... Der Star Wars Flair kommt wieder rüber. Ich für meinen Teil bin zufrieden ;)
     
  13. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
    das star wars flair verschwindet aber zwischendurch nochmal… macht aber nix weil es kommt wieder
     
  14. Montrak

    Montrak Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    08.04.07
    Beiträge:
    369

    Science Fiction ist seit der Stummfilmzeit Mainstreamkino. Neu (übrigens seit 2001 - Space Odyssee) war/ist der Umgang mit Spezialeffekten. Das Studiosystem ist schon in den fünfzigern von sogenannten unabhängigen Produzenten abgelöst worden. Das ist nur wenigen aufgefallen, weil erst mit Coppola, Spielberg und Lucas drei neue Großproduzenten entstanden sind. Wobei Coppola seinen Laden dichtmachen musste und Dreamworks inzwischen zu Paramount gehört. Es gab schon ein paar andere Filme, die die Kultur nachhaltig geprägt haben, u.a von Chaplin, der bis heute immer wieder zitiert wird.

    Seit der Stummfilmzeit sind westliche Filme in Der Udssr und in China gezeigt worden, z.T. von dort gezielt eingekauft worden. Weslhab bei Filmrestaurierungen gern auf die früher sowjetischen Archive zugegangen wird.

    Filme von Chaplin, Fritz Lang, Akira Kurosawa u.a. sind wesentlicher häufiger zitiert worden. Der erste Star Wars film ist nichts anderes als ein Ripoff von Kurosawas Die verborgene Festung, mit ein wenig Triumph des Willens dazwischen. Generell kann man bei der Serie ein fröhliches Zitateraten veranstalten. In Episode One z.B. Ben Hur.

    Ach ja, die hohen Einspielergebnisse von älteren Filmen wiegen umso mehr, als sie sich gegen wesentlich mehr Filme am Markt durchgesetzt haben.
     
    Phate gefällt das.
  15. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Das ist so nicht richtig,
    Melies war Mainstream, mangels Alternativen. In den Dreissigern gab es kaum SF, sieht man von einigen deutschen Produktionen ab ( und natürlich "Things to Come"). Populär wurde das Genre während des kalten Krieges, allerdings waren dies fast ausnahmslos B Movies, gegen Ende der 50er gab es einige Versuche von großen Studios, aber selbst Filme wie "Alarm im Weltall" oder "End of the Worlds" blieben hinter den Erwartungen zurück oder ernteten, wie "Metaluna" vernichtende Kritiken.
    Ob Chaplin die Kultur ausserhalb des Kinos geprägt hat, wage ich zu bezweifeln. Bei Star Wars war es die Kombination von Film und Merc, die dazu führten, das dieser Film sich auch in das Bewusstsein derer einschnitt, die ihn nicht einmal gesehen hatten. 2001 war künstlerisch bestimmt wertvoller, die Effekte von Trumbull bahnbrechend, aber auch hier war es eine "glänzende" Zunkunft, ein Fakt der mich bsp. bei "Silent Running" unglaublich gestört hat. DIe Desaster Movies oder Fast SF Vehikel wie "Soylent Green" lasse ich mal aussen vor.

    Sicher gab es das Produzentenkino seit den 50ern, das waren aber entweder angestellte Produzenten, wie Jack Arnold, oder freie mit eigenen Distributionen, wie Roger Corman, die wiederum keinen Mainstream machten. Heute ist es hingegen üblich, das Filme frei produziert werden und die Studios die Vermarktung übernehmen, meistens im Team mit anderen Majors.

    Bezüglich der Auführung habe ich mich unglücklich ausgedrückt, SW war der erste westliche Film, der sowohl in China als auch der UdSSR aufgeführt wurde. Welcher Film ist denn bitte, innerhalb des Genres - es bringt nichts, Äpfel mit Birnen zu vergleichen - häufiger zitiert worden, als Krieg der Sterne ?
    Und selbstverständlich hast du recht, SW ist ein Märchen voller Zitate, angefangen bei "DamBusters" über Kurosawa bis hin zu Leni Riefenstahl ( was dem Film auch häufig vorgeworfen wurde ) Darin unterscheidet er sich kaum von jedem Film seit Birth of a Nation.

    Letzten Endes ist das sicherlich eine Sache des persönlichen Empfindens und Geschmacks - ganze Kamerasequenzen in den angeblich so innovativen Filmen der Coen Brüder sind 1:1 Kopien aus Citizen Kane. Also, wo fängt man an?
     
  16. sabinschnell

    sabinschnell Empire

    Dabei seit:
    05.11.08
    Beiträge:
    87
  17. whitehorus

    whitehorus Kaiserapfel

    Dabei seit:
    27.10.07
    Beiträge:
    1.715
    Ich find die Serie die momentan läuft eigentlich recht unterhaltsam.
    Aber ich nehm sie jetzt nicht auf oder so. Letztes Mal hab ich sie zufällig gesehen und davor das erste Mal mitten in der Nacht als ich heimkam.
    Sehe das genauso wie schon gesagt: es ist Unterhaltung.
    Für Nicht-Fans genau wie Hardcore-Fans wird es vielleicht nichts sein.
     
  18. Montrak

    Montrak Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    08.04.07
    Beiträge:
    369
    Vorausgeschickt: Ich hab nichts gegen Zitieren oder Kopieren. Um im Genre zu bleiben. Häufiger zitiert worden ist natürlich Metropolis und Frau im Mond, für den sogar der Countdown erfunden wurde.

    Zum Merchanising: Chaplin: The Tramp: Streichhölzer, Seife usw. Von der Produktvielfalt mehr als bei Star Wars, wenn letzter auch sicherlich höhere Stückzahlen beim Plastikspielzeug hat. Disney, auch für einzelne Filme, schon Mitte der zwanziger Jahre.

    Mit Science Fiction meinte ich nicht Meliès. Seit dem ersten Weltkrieg gab es durchaus eine Mainstream SciFi-Produktion, z.B. aus Italien und Dänemark. Einige kann man sogar auf DVD sehen.

    Mit den Produzenten hast Du etwas mißverstanden. Die grossen Studios haben schon nach dem zweiten Weltkrieg ihre Produktionen "ausgelagert". Sie sind nur noch als Finanziers, Verleiher und als Anbieter von Studiogelände aufgetreten. Die Produzenten von A-Filmen sind mit ihren Projekten und Kalkulationen zu den Studios gegangen, und haben zm Mittel verhandelt. Kostensteigerungen gingen also zunächst nicht zu Lasten der Studios. Das hat sich bis heute nicht geändert. Neu war bei Coppola und Co. zunächst nur, das die "jungen Wilden" rangelassen wurden, die den Zeitgeist (vermeintlich) besser trafen. Und seit einigen Jahren der Packinging Deal, in der das gesamte Projekt drehfertig vorliegt. War auch bei Star Wars nicht anders. Der Film sollte ursprünglich auch bei einem anderen Studio entstehen. Centfox, die ihn dann produziert hat, haben sich auch nur darauf eingelassen, weil sie nichts zu verlieren hatten. Jack Arnold und andere, so wie auch Roger Corman. sind ganz andere Schienen, erstere als reine B-Film-Produktionen. letzter auch als eigener Verleih.
     

Diese Seite empfehlen