Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk!

[iMac] SSHD & Boot Camp - gibt es ein allgemeines Problem?

redbull-kalli

Winterbanana
Mitglied seit
21.04.15
Beiträge
2.199
Hallo Apfeltalker,

in Anlehnung an meinem Beitrag "http://www.apfeltalk.de/community/t...eiterung-und-einbau-einer-sshd-m-2-tb.497665/" möchte ich folgende beobachtete Erfahrungen mitteilen.

in meinem iMac 8.1 (early 2008) von Dezember 2008 habe ich nach mehreren Probeläufen (mit seiner orig. verbauten WD 250 GB) unter MacOS X Yosemite und Windows 7 pro 32bit (per Boot Camp), den Entschluß gefaßt, die "alte" Festplatte durch eine SSHD mit 2 GB von Seagate zu ersetzen. - Zu meiner Freude konnte ich feststellen, dass das MacOS X deutlich schneller bootete, als unter der HDD (von Juli 2008). Nachdem Yosemite komplett eingerichtet war, macht ich mich an die Installation von Windows 7 Ultimate (32bit) per Boot Camp.
Schon bei der Installation von Win 7 fiel mir auf, dass die Bootzeit (bis zur Darstellung des Windows-Boot-Logos) ungewöhnlich lange dauerte (ca. 1 Minute). - Nachdem die ersten Anwendungen und alle Windowsupdates installiert waren, konnte ich keine Verkürzung der "Bootzeit" erkennen. Im laufe dieses Prozesses konnte ich nach einigen weiteren Neustarts Windows 7 gar nicht mehr erfolgreich booten. Das System hing sich beim Wechsel von "grauer Bildschirm" zu "schwarzer Bildschirm mit blinkendem Curser" auf. Wenig begeistert versuchte ich Windows 7 mit dem Reparaturdatenträger von Windows 7 (32bit) wieder zum booten zu bewegen. Aber weder das zurückstellen auf einen früheren Wiederherstellungspunkt noch andere Bemühungen führten zum gewünschten Ergebenis. Selbst eine Neuinstallation brach nach kurzer Zeit das Windowssetup ab. - Erst durch die Löschung der Windowspartition mittels Boot Camp Assistenten - und deren erneuter Einrichtung - konnte eine weitere Installation von Windows 7 Ultimate (32bit) erfolgreich durchgeführt werden. Aber auch in diesem Fall dauerte der Bootvorgang ungewöhnlich lange, bis es dann erneut zum bereits beschriebenen Bootproblem kam.

Ich fasse zusammen: - Mit herkömmlicher (alter) HDD konnte ich keine Probleme feststellen. Mir schien es nur nicht sinnvoll aufgrund der "Ausfallsicherheit" diese noch weiter produktiv zu nutzen. Mit dieser SSHD gab es bisher nur Vorteile unter MacOS X, aber Probleme mit Windows unter Boot Camp. Auffällig, die extrem lange Bootdauer und das spätere Versagen.

Handelt es sich vielleicht bei meinem beschrieben Problem eher um eine Ausnahme, oder vertragen sich Boot Camp und SSHD generell nicht?
 

redbull-kalli

Winterbanana
Mitglied seit
21.04.15
Beiträge
2.199
Entwarnung?!
In einem weiteren Versuch ein bootfähiges Windows per Boot Camp zu installieren habe ich mangels besserer Erklärung einen anderen Datenträger mit Windows 7 pro 32 bit genommen. Und siehe da, das Bootproblem ist weg. Inzwischen startet die Windowspartition sogar schneller als die MacOS X-Partition. Ich habe zwar keine verbindliche Erklärung dafür, aber Hauptsache es funktioniert. Gut zu wissen, dass die Hybridfestplatte auch mit zwei bootfähigen Partitonen keine Probleme hat.

Danke, für eure Aufmerksamkeit.
 

redbull-kalli

Winterbanana
Mitglied seit
21.04.15
Beiträge
2.199
Nachbrenner: ...zum Seagate-Support
parallel zur Veröffentlichung dieses Themas bei Apfeltalk habe ich das Problem per Email dem Seagate-Support gemeldet. Heute bekam ich darauf eine schriftliche Antwort. Ich möchte nur soviel dazu mitteilen, das sie bei mir den den Eindruck erweckte, dass der Supporter nicht die geringste Ahnung von apple-Produkten zu haben schien. Ferner war

- die Beschreibung zum Auffinden der Serienummer der Festplatte unter MacOSX falsch (Seagate Hompage),
- die Telefonnummer des Supportes eher verwirrend dargestellt (Seagate Homepage),
- das Verfahren zur schriftlichen Reaktion auf eine Antwort des Supportes per Email unnötig kompliziert und
- es wurde keine Email zur Eingangsbestätigung des Anfrage geschickt.

Um auf den Inhalt der Support-Email und den hier beschriebenen Mängeln auf den Grund zu gehen, habe ich mich an den telefonischen Support und gewandt und diesen mit meinen Erfahrungen konfrontiert. - Es stellte sich heraus, dass man dort tatsächlich über apple-Produkten kaum über Grundkenntnisse verfügt (z Beispiel: Was ist Boot Camp). Auch das man keine Erfahrungen mit Systemen hat, die über mehr als einem bootfähgen Betriebssystem ausgestattet sind. - Den anderen angesprochenen Mängeln will man sich annehmen.

Offensichtlich sind Nutzer von apple-Produkten für Seagate keine ernsthafte Zielgruppe. Anders kann ich mir das Ergebnis meines eher zufälligen Kontaktes nicht erklären. - Schade!