SSD Platte defekt - Datenrettung

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von PaulMac, 20.05.19.

Schlagworte:
  1. PaulMac

    PaulMac Erdapfel

    Dabei seit:
    20.05.19
    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen,
    vielleicht hat ja jemand eine Idee. Ich habe ein MacBook Air und leider ist meine Platte (Controller) defekt. Es sind sehr wichtige Daten auf meiner Platte und ich habe leider kein Backup gemacht.

    Das ist die Info von dem IT-Geschäft:

    Detaillierte Analyse Die SSD ist nicht funktionsfähig.
    Der Datenträger weist keine äußerlich sichtbaren Beschädigungen auf. Die Elektronik wurde überprüft. Nach eingehender Überprüfung im Labor mussten wir feststellen, dass die Firmware des Microcontrollers defekt ist. In der Firmware des Controllers werden u.a. die Belegungen der einzelnen Datenblöcke der Speicherchips gespeichert. Fehlt diese Belegungstabelle, kann der Controller die Datenblöcke nicht in die ursprüngliche Reihenfolge bringen und somit die Datenfragmente nicht korrekt zusammenzuführen. Ein Zugriff auf den Datenspeicher ist daher nicht möglich.

    Prognose Eine Datenrettung ist nicht möglich, da uns das Auslesen des Speicherchips, die Rekonstruktion des Verschlüsselungsalgorithmus und die anschließende Reparatur des Dateisystems in diesem Fall nicht möglich ist. Es werden Ihnen lediglich die Analyse- und ggfs. die Rücksendegebühren in Rechnung gestellt.

    Hat jemand eine Idee?

    Herzlichen Dank
     
  2. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    30.881
    Vielleicht noch mal bei Kroll ontrack nachfragen, die sind darauf spezialisiert.
    Ansonsten, OS X/macOS ist darauf angelegt stündliche Backups zu machen, fürs nächste mal sollte dieser Fall dann für dich das Lehrgeld sein künftig Backup zu machen. Das ist nicht zeitaufwendig und der Nutzer bekommt das gar nicht mit und seine Daten sind bis auf die letzte Stunde Arbeit immer relativ sicher.
     
    Brynhild und kelevra gefällt das.
  3. Brynhild

    Brynhild Alkmene

    Dabei seit:
    19.05.19
    Beiträge:
    35
    Ja. Hier ist nur noch eine sehr aufwendige und damit sehr teure Datenrettung möglich. Wir bewegen uns hier in einem hohen dreistelligen Euro Bereich. Die Frage ist in dem Fall, ist dies einem dieser hohe Betrag wert? Zynisch würde ich vorab sagen, nein ist es Dir nicht Wert, denn ein Backup war es Dir ja auch nicht Wert, ergo können die Daten nicht wichtig (genug) gewesen sein.

    Wie mein Vorredner daher schon angemerkt hat.
    Es ist generell möglich die Daten wieder zu holen. Allerdings nur mit einem sehr hohen und damit sehr teurem Aufwand.
    Diesen kannst Du sicherlich investieren. Ansonsten als Lehrgeld verbuchen und in Zukunft auf Backups achten.

    Bei macOS wird einem das Erstellen von Backups ja förmlich in den Hintern geblasen. Wieso es immer noch Anwender gibt, welche diese einfache ab Haus existierende Möglichkeit nicht nutzen, sofern ihnen die Daten wichtig sind, verstehe ich einfach nicht. Entschuldige bitte, diese Anmerkung konnte ich mir nicht verkneifen.
     
    dg2rbf, kelevra und Macbeatnik gefällt das.
  4. PaulMac

    PaulMac Erdapfel

    Dabei seit:
    20.05.19
    Beiträge:
    2

    das würde ich investieren (hohen dreistelligen Euro Bereich)
     
  5. Brynhild

    Brynhild Alkmene

    Dabei seit:
    19.05.19
    Beiträge:
    35
    Dann verstehe ich ehrlich gesagt null, wieso Du fahrlässig ohne Backup arbeitest.

    Als Empfehlung würde ich Ontrack in Böblingen nennen oder RecoveryLab in Leipzig.