1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

[Illustrator] Spiegelung von 3D-Objekten Illustrator CS3

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von toebii, 19.03.10.

  1. toebii

    toebii Roter Delicious

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    90
    Tag Zusammen,

    ich arbeite gerade an einem Projekt in Illustrator CS3, wo ich versuche, einen Regen aus 3-dimensionalen Buchstaben zu erstellen. Da es sich um das Plakat zu einem Druckereimuseum handelt, habe ich als Schrifttyp den Gutenberg-Font verwendet, wie unten zu sehen ist. Das Problem stellt sich für mich nun darin, dass ich das ganze gerne vor dem Hintergrund einer Wand erstellen würde und unten möchte ich gerne einen Spiegeleffekt haben. Das heißt: Die Buchstaben, die vom Himmel regnen, sollen gespiegelt werden. Ich habe die Buchstaben bereits 3D-extrudiert und komme irgendwie nicht dahinter, wie ich sie denn mit diesem Effekt spiegeln könnte....wer weiß da Rat? Ich hab mal pi mal daum 2 Buchstaben probiert, perspektivisch korrekt ist das jedoch nicht.
    Auch wenn Ihr mir nicht weiterhelfen könnt, wäre ich dankbar, wenn jemand weiß, wo ich ein gutes Spiegeltutorial finde, denn die Variante mit der Deckkraftverringerung gefällt mir ehrlich gesagt nicht so gut.
    Ich habe unten mal einen Screenshot eingefügt, damit Ihr in etwa versteht, worum es geht.
    vielen Dank & ein schönes Wochenende vorab


    toebii.
     

    Anhänge:

  2. monika_g

    monika_g Fießers Erstling

    Dabei seit:
    03.10.07
    Beiträge:
    127
    michast gefällt das.
  3. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Wenn der Buchstabenregen vor einer „Wand“ erstellt wird, kann es sich doch genau genommen nicht um eine Spiegelung, sondern lediglich um die Schatten der einzelnen Buchstaben handeln, die herunter fallen!?

    In diesem Fall würde ich die komplette Ebene mit den Buchstaben duplizieren, alle Objekte im Duplikat schwarz füllen, das Duplikat in ein Rasterbild umwandeln, mittels Gauß’schem Weichzeichner bearbeiten, Deckkraft verringern, fertig.

    Nachdem ich mir nicht so ganz vorstellen kann, wie das fertige Plakat aussieht, wenn der „Buchstabenregen“ im Hintergrund platziert ist, würde ich mich über eine Präsentation des endgültigen Ergebnisses freuen.
     
  4. toebii

    toebii Roter Delicious

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    90
    Danke für die Tipps, die zweite Lösung hört sich auf jeden Fall interessant an, ich habe mich allerdings für die erste entschieden und über einen Verlauf eine Maske erstellt. Dann habe ich die Deckkraft jeweils angepasst, da die Buchstaben unten unterschiedlich angeordnet sind.

    Grüße


    toebii.
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen