1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

spezielle win-software auf mac?

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von SirTobiTobsen, 23.11.08.

  1. SirTobiTobsen

    SirTobiTobsen Zabergäurenette

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    611
    ich habe mal folgende frage:

    ich benutzte eine spezielle verwaltungssoftware auf meinem Windows pc
    und möchte in der firma zukünftig mac verwenden.
    da es eine recht einfache anwendung ist, die aber stabil laufen müsste....

    frage ich mich, was wohl in diesem fall die beste art ist windows auf dem
    mac laufen zu lassen.

    gibt es eine möglichkeit dies dann zu testen? sprich demoversion? hab ja mein macbook...

    und würden arbeitsschritte, absicherungen auch mit time capsule erfasst?

    ok, danke!!
     
  2. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Für sowas ist eine Virtualisierungslösung wie VMware Fusion oder Parallels Desktop ausreichend.
     
  3. skueper

    skueper Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    847
    Es gibt zwei Wege, um das auf die Reihe zu bekommen:

    Zum einen Virtualisierungslösungen - d. h. es wird ein Windows unter Mac OS X gebootet (wie ein eigenständiges Programm) - in dem man dann entsprechende Windows-Software ausführen kann.
    Der Vorteil bei dieser Lösung: der Rechner muß nicht neu gebootet werden. Der Nachteil: eingeschränkte bzw. fehlende Unterstützung u. a. von Direct X.
    Für Virtualisierung gäbe es VM-Ware, Parallels oder auch OpenBox.

    Zum anderen wäre da der Weg über BootCamp - also den Mac wie einen "normalen" PC mit Windows zu booten. Der Vorteil ist die volle Hardwareunterstützung, der Nachteil eben der Neustart des Rechners.

    Auf jeden Fall braucht man für beide Lösungen eine Windows-Lizenz (Windows Xp Home mit Service Pack 2 oder höher).

    Je nachdem welche Software gefahren werden soll, eignet sich die eine oder andere Lösung besser. BootCamp kommt vor allem bei Spielen zum Einsatz während sich das Virtualisieren von Windows eher für "normale" Anwendungen ohne 3D anbietet. Allerdings gibt es Konstellationen, die unter einem virtualisiertem Windows auf einem Mac Probleme machen, z. B. wenn Hardware-Dongles zum Einsatz kommen oder die Software extrem tief in Windows eingreift bzw. haufenweise Zusatzsoftware installiert. Als Beispiel sei hier die Datev-Software genannt - nach diversen Tests auf meinen Macs würde ich die grundsätzlich nur per BootCamp fahren, keinesfalls per Virtualisierung.

    Eine dritte Möglichkeit wäre ein Wine-Port für OS X. Man benötigt keine Windows-Lizenz, allerdings ist der Kreis der lauffähigen Software relativ überschaubar - um nicht zu sagen beschränkt ;)
     
  4. SirTobiTobsen

    SirTobiTobsen Zabergäurenette

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    611
    ja danke für eure info!!!!!

    parallels 4.0 ist ja gerade raus, mal sehen... vielleicht ist das ja eine gute lösung..

    wie gesagt die software ist recht einfach, greift nicht tief ins system und hardware wird auch nicht beansprucht... außer drucker

    aber wie seiht das mit sicherungen aus? kann man dann auch von dort,bzw wenn parallels läuft sichern?
     

Diese Seite empfehlen